Donnerstag , Juni 27 2019
Home / Lifestyle / Golf im handlichen Buchformat: Wussten Sie schon, dass … ?

Golf im handlichen Buchformat: Wussten Sie schon, dass … ?

Bei einem Golfbuch mit sechs Kapiteln liegt der Vorteil auf der Hand: 176 Seiten im Flexi-Einband sind so handlich, daß man den Pocket-Guide mit auf den Platz oder auf die Driving Range nehmen kann. Doch Vorsicht: Wer einmal mit Lesen angefangen hat, kann nicht mehr aufhören. Neben 100 effektiven Übungen für alle Golfbereiche wie Abschlag über Pitch bis zum Putt bietet das Buch neben 400 farbigen Abbildungen kurzweilige Fakten, um Golf im Schnellverfahren zu lernen. Zehn Golf-Fakten fanden wir besonders wichtig:

Wussten Sie schon …

1. … dass Spieler wie Mungo Park, Old Tom Morris und Allen Robertson ihre Füße fast doppelt so weit auseinander hatten wie heutige Golfer? Im ersten Kapitel ‚Grundlagen‘ werden in der Einleitung die ‚alten‘ Golfzeiten mit den heutigen verglichen.

2. … dass die großen Golflehrer wie David Leadbetter, Butch Harmon und John Jacobs praktisch alle nach denselben Prinzipien arbeiten? Wieso dies so ist, hat man auch im ersten Kapitel erläutert.

3. … dass es im Golf mehr Regeln gibt als in allen anderen Sportarten? ‚Regeln‘ gehören zu Grundlagen und werden unter die Lupe genommen. Eingefleischte Golfer mussten sicherlich schon einmal den Penalty-Drop anwenden – doch wissen sie noch, was es genau mit diesem Drop auf sich hat? Golfbuch-Seite 11!

4. … dass die wenigsten Golfer auf den richtigen Schlägergriff achten, dabei ist er den einzige Berührungspunkt zwischen Spieler und Schläger. Mit einem einfachen Test auf Buch-Seite 14 weiß man, ob der momentane Griff der richtige ist.

5. … dass rund 40 Prozent der Schläge auf einer Runde Putts sind? Noch im Kapitel 1 unter Grundlagen kann man jede Menge Infos über das richtige Equipment erfahren.

6. Wer kennt die Spielvariante ‚Bogey‘? Unter ‚Spielvarianten und Handicaps‘ findet man alle Varianten, wie man bei Golf ein Ergebnis errechnet – von Zählspiel über Stableford bis Bogey, was zu den fast vergessenen Formaten gehört.

7. … dass die 3-cm-Regel die Standbreite bestimmt? Egal ob Eisen 4 oder Eisen 9: für jeden Schläger gibt es Referenzpositionen, welche man durch die 3-cm-Regel nicht falsch machen kann. Buch-Seite 27 erfährt man alles über die perfekte Stellung!

8. Rory McIlroy zeigt in fünf Bildern den perfekten Drive, welcher durch Präzision und nicht durch Wucht gekennzeichnet ist. Auf einer Doppelseite wird der Youngster abgelichtet, um zu zeigen, wie der Abschlag ausschauen muss.

9. … dass man durch die Tee-Allee feststellen kann, ob man eine korrekte Schwungbahn hat! Sekunden entscheiden über die Flugbahn. Also was macht, wenn man sliced oder einen Hook vermeiden will? Nachlesen auf Seite 48 und 49!

10. … Golf ist keine Wissenschaft und deshalb gibt es keine genaue Formel, wie man genau bei einem Schlag vorgehen muss. Trotzdem wird in dem Buch Schritt für Schritt erklärt, was man vom Abschlag bis zum Putt können sollte.

Gezielte Tipps um typische Fehler, welche sich selbst bei geübten Golfern immer wieder einschleichen, werden im letzten Kapitel gegeben. So praktisch war noch kein Golfbuch: DK PocketGuide Golf, 9,95 € seit dieser Golfsaison auf dem Markt! ISBN 978-3-8310-2127-7

Advertisement