Dienstag , August 21 2018
Home / Golf-Lexikon / Golf-Touren / US PGA Tour

US PGA Tour

uspgaUS PGA Tour
Mit Hauptsitz in Ponte Vedra Beach, Florida, USA, betreibt die Organisation die wichtigste und mit Abstand höchstdotierte Golf-Tour der Welt (2008 mit ca. 280 Mio. US Dollar Gesamtpreisgeld). Seit Bestehen der Organisation im Jahre 1968 betreibt die US PGA Tour keine Frauen-Turnierserien, allerdings könnten Frauen an den Turnieren teilnehmen, wenn die entsprechenden Qualifaktionskriterien erbracht werden oder vom jeweiligen Veranstalter eine Einladung ausgesprochen wird. Suzy Whaley (USA) konnte sich mit 58 Jahren als einzige bis dato qualifizieren, über Einladungen spielten z.B. Mildred Ella „Babe“ Didrikson  Zaharias (USA), Annika Sörenstam (SWE) und Michelle Wie (USA) auf der Männer-Tour mit. So hält die PGA Tour jährlich im Herbst ein Qualifikationsturnier über 6 Runden ab, wobei die ersten 30, inklusive geteilte 30. Plätze, die Spielberechtigung für das folgende Jahr auf der Top-Level Tour erhalten. Weiterhin spielberechtigt sind die ersten 20 der Nationwide-Tour-Jahreswertung und die ersten 125 der Top-Level-Jahreswertung PGA TOUR Money Leaders. Bei manchen Turnieren jedoch, genannt Invitationals, sind nur die ersten 70 der PGA TOUR Money Leaders spielberechtigt. Teilnehmer am aktuellen Ryder Cup oder Presidents Cup erhalten automatisch die volle Spielberechtigung für zwei Saisons. Für die Champions Tour gelten eigene Qualifikationskriterien.

Die PGA Tour Termine der Golf-Turniere 2013 sind: 

Aug
23
Do
FedEx Cup Turniere
Aug 23 – Sep 23 ganztägig

FedEx CupDer FedEx Cup – bestehend aus vier Meisterschafts-Turnieren, welche von August bis Mitte/Ende September ausgetragen werden – wurde 2007 von der PGA Tour ins Leben gerufen. Damit man vor dem finalen Turnier den Cup nicht gewinnen kann, gibt es entsprechende Regeln. Das mit 8,75 Millionen Dollar (7,4 Millionen Euro) dotierte Northern-Trust-Turnier ist der erste von vier Wettbewerben der alljährlichen Playoff-Serie der amerikanischen PGA Tour. Deutsche Spieler sind bei den Turnieren 2017 nicht am Start. Was schade ist, denn zum Preisgeld gibt es für die Playing Pros Bonuszahlungen. Bei den vier Veranstaltungen geht es insgesamt um 35 Mio. Dollar Preisgeld (29,6 Millionen Euro). Hinzukommen 35 Mio. Dollar in Bonuszahlungen. Allein zehn Millionen Dollar gibt es für den Golfer, der nach dem letzten der vier Turniere die Punktewertung anführt.

FedEx Cup Bonus

Jordan Spieth hat nun die besten Chancen, den 10-Millionen-Dollar-Bonus für den Gesamtsieg zu kassieren, der beim Finale vom 21. bis 24. September 2017 in Atlanta an den Sieger ausgezahlt wird. Der 24 Jahre alte Texaner hatte sich bereits vor zwei Jahren den enormen Extra-Bonus gesichert. Bisher ist es erst einem Golfer gelungen, den FedEx-Cup zweimal zu gewinnen: 2007 und 2009 triumphierte Superstar Tiger Woods.

Der Weltranglisten-Erste Dustin Johnson, der vor etwas mehr als einer Woche das erste Playoff-Turnier gewann, landete in Boston auf dem geteilten 18. Platz. In der FedEx-Cup-Punktewertung fiel der 33 Jahre alte US-Amerikaner auf den dritten Platz zurück.

Das dritte Turnier der alljährlichen Playoff-Serie der amerikanischen PGA-Tour, die BMW Championship, findet vom 14. bis 17. September auf dem Kurs des Conway Farms Golf Club in Lake Forest im US-Bundesstaat Illinois statt. Die besten 30 Profis des Rankings bestreiten eine Woche später bei der Tour Championship das Finale. Deutsche Spieler hatten sich nicht für die Playoff-Turniere qualifiziert.

Vier FedEx Cup Turniere

1. Northern Trust
Die besten Profigolfer laut OWGR teen bei insgesamt vier Turnieren auf. Der Auftakt zur alljährlichen Playoff-Serie mit vier Turnieren ist das Northern-Trust-Turnier auf dem Glen Oaks Club im US-Bundesstaat New York. Dustin Johnson gewann das Auftaktturnier im Stechen gegen Jordan Spieth.

2. Dell Technologies Championship:
Das zweite Playoff-Turnier findet am kommenden Wochenende im US-Staat Massachusetts statt. Während sich beim Northern-Trust-Turnier noch die 125 besten Spieler der Punktewertung qualifizierten, sind es dieses Mal nur die Top 100.  Die Dell Technologies Championship werden auf dem Kurs des TPC Boston in Norten im US-Staat Massachusetts ausgetragen. Justin Thomas gewinnt das zweite Turnier der FedEx-Cup-Serie.

Ab jetzt gibt es keinen Cut mehr!

3. BMW Championship:
Ist das dritte von vier FedEx Cup Playoffs und 70 der besten Golfer aus der aktuellen FedEx Cup Wertung teen hier auf. Das dritte Playoff-Turnier, die BMW Championship, finden vom 14. bis 17. September auf dem Kurs des Conway Farms Golf Club in Lake Forest im US-Staat Illinois statt.

4. The Tour Championship: Für das vierte und letzte Playoff-Turnier der amerikanischen PGA-Tour haben sich nur die 30 punktbesten Spieler der FedEx-Cup-Rangliste qualifiziert. Alexander Schauffele gewinnt das Turnier.

FedEx Cup Gewinner

2017 Justin Thomas
2016 Rory McIlroy
2015 Jordan Spieth

NORTHERN TRUST @ Ridgewood Country Club, New Jersey
Aug 23 – Aug 26 ganztägig

Die Northern Trust, früher Barclays ist das erste von vier FedExCup-Final-Turnieren. Bei diesem Turnier dürfen nur die 125 besten im FedExCup teilnehmen. Das Turnier findet nördlich von New York City, im Ridgewood Country Club statt. Beim zweiten Event dürfen dann nur noch die besten 100 der Rangliste teilnehmen, danach nur noch 60 und bei der TOUR Championship sind es nur noch 30. Aus diesen 30 Spielern wird am Ende auch der Sieger gekürt. Der Sieger der Nothern Trust erhält ein Preisgeld von 9 Mio. US-Dollar.

Gewinner NORTHERN TRUST

2017 Dustin Johnson
2016 Patrick Reed
2015 Jason Day
2014 Hunter Mahan

Czech Masters @ Albatross Golf Resort
Aug 23 – Aug 26 ganztägig

D+D Real Czech Masters Logo

Das D+D Real Czech Masters wurden 2014 das erste Mal auf dem Albatross Golf Course des gleichnamigen Resorts in Prag, gespielt. Der Albatross Golf Club ist ist ein Par 72, 18 Loch Golfplatz mit 6.827 m Länge. Neben der European Tour ist auch die Ladies European Tour hier zu Gast. Das Gesamt-Preisgeld beträgt 1 Mio. Euro.

Czech Masters 2017

Der deutsche Golfprofi Bernd Ritthammer hat beim European-Tour-Turnier in Prag eine Top-Ten-Platzierung verpasst. Der 30 Jahre alte Nürnberger spielte am Finaltag eine 72er-Runde und beendete das Czech Masters mit einem Gesamtergebnis von 283 Schlägen auf dem geteilten 18. Rang. Den Sieg bei der mit einer Million Euro dotierten Veranstaltung sicherte sich der Südafrikaner Haydn Porteous. Der 23-jährige Südafrikaner gewann am Sonntag mit insgesamt 275 Schlägen vor dem Engländer Lee Slattery (277) sowie Pontus Widegren aus Schweden und dem Engländer Tom Lewis (beide 278).

Für seinen zweiten Erfolg auf der Europa-Tour kassierte Porteous 166.660 Euro Preisgeld. Deutschlands Golfstar Martin Kaymer war in Prag am Cut gescheitert und vorzeitig ausgeschieden.

Gewinner Czech Masters

2017: Haydn Porteous
2016: Paul Peterson – USA, 
Vorjahressieger Paul Peterson wurde Zweiter
2015: Thomas Pieters – USA
2014: Jamie Donaldson – England

Aug
30
Do
Made in Denmark @ Silkeborg Ry Golf Klub
Aug 30 – Sep 2 ganztägig

Made in Denmark Logo

Made in Denmark: 2014 erstmalig auf dem Platz des Himmerland Golf Club im dänischen Farso ausgetragen, erfreut sich das European Tour Turnier bei den dänischen Golffans größter Beliebtheit. Bahn Nr. 16 ist ein Par 3, das einem Stadion ähnelt, die Stimmung ist vergleichbar mit der an Bahn Nr. 16 bei den Phoenix Open.

Das Gesamt-Preisgeld beträgt 1,5 Millionen Euro. 2018 findet das Turnier erstmals auf dem Silkeborg Ry Golf Klub, etwa 30 Kilometer westlich von Aarhus statt.

Gewinner ‚Made in Denmark‘

2017 Julian Suri
2016 Thomas Pieters (Belgien)
2015 David Horsey
2014 Marc Warren

Aug
31
Fr
DELL Technologies Championship @ TPC Boston, Boston, Massachusetts
Aug 31 – Sep 2 ganztägig

Die ist das zweite von vier FedExCup-Playoff-Turnieren. Maximal 100 Spieler dürfen auf dem TPC Boston aufteen. Das Turnier findet traditionell über das ‚Labour Day‘-Wochenende statt. Das DELL Technologies Championship ist besser unter dem Namen ‚Deutsche Bank Championship‚ bekannt. Seit 2017 wechselte der Hauptsponsor und auch der Name. Dell Technologies ist ein amerikanischer Computerhersteller, der jährlich einen Umsatz von 74 Mrd. Dollar macht. Das Gesamt-Preisgeld beträgt 9 Mio. Dollar. Der Sieger erhält mehr als 1,5 Mio. Dollar.

Gewinner DELL Technologies Championship

2017 Justin Thomas
2016 Rory McIlroy
2015 Rickie Fowler
2014 Chris Kirk

Sep
6
Do
BMW Championship @ Aronimink Golf Club
Sep 6 – Sep 9 ganztägig

BMW ChampionshipDie BMW Championship ist das dritte von vier FedEx Cup Playoffs und 70 der besten Golfer aus der aktuellen FedEx Cup Wertung teen hier auf. Seit 2007 wird das Turnier anstatt des damals ältesten noch gespielten Golfevents, den Western Open, ausgetragen. Den Tourrekord hält seit 2007 Tiger Woods mit -22. Auf die Sieger wartet ein gesamtes Preisgeld in Höhe von 9 Millionen US Dollar.

Besondere Ereignisse 2013: An der 17. Spielbahn (Par 3, 190 Meter) gelang Hunter Mahan (USA) ein spektakuläres Ass.

Die BMW Championship 2018 wird auf dem Aronimink Golf Club, bei Philadelphia ausgetragen. 2019 ist der Medinah Country Club in Chicago die Bühne für die 70 besten Pros der PGA TOUR.

BMW Championship Gewinner

2017 Marc Leishman
2016 Dustin Johnson
2015 Paul Casey
2014 Billy Horschel
2013 Zach Johnson 

Omega European Masters @ Crans-sur-Sierre GC
Sep 6 – Sep 9 ganztägig

Omega European Masters1939 fanden erstmals die Swiss Open in Crans-Montana statt, dann nach einer Unterbrechung wurden sie ab 1948 wieder ausgetragen und finden nun alljährlich im September statt, mittlerweile unter dem Namen Omega European Masters.

Gespielt wird auf einem der ältesten Golfclub der Schweiz: GC Crans-Sur-Sierre2015 war zum ersten Mal Patrick Reed dabei sein. 2016 hat sich der Ausnahmegolfer Bryson DeChambeau. Der 22-jährige professionelle Spieler aus Amerika und Gewinner der US Amateur Open 2015, bestätigt seine Teilnahme am Omega European Masters! 2015 wurde DeChambeau der 5. Spieler aller Zeiten, dem es gelang, die NCAA Championship und die US Amateur Open im gleichen Jahr zu gewinnen. Bei seinem letzten Turnier als Amateur belegte er den 21. Platz beim US Masters, das von Danny Willett errungen wurde.

In der Folgewoche reihte er zu den Pros ein und holte einen aussergewöhnlichen 4. Platz beim RBC Heritage Turnier in South Carolina. Letztendlich wurde er 15. beim US Open im Juni 2016. Sein Markenzeichen ist die Baskenmütze und dass all seine Eisen gleich lang sind.

Matthew Fitzpatrick @Omega European Masters

Der 22-jährige englische Spieler hat das Jahr 2016 erfolgreich beendet! Nach seinem Sieg an der DP World Tour Championship in Dubai im letzten November bescherte er sich den 6. Platz des Race to Dubai. Welch erfolgreiche Wegstrecke hat er doch seit seinem Sieg bei den Amateuren in 2014 zurückgelegt. Nach knapp zwei Jahren bei den Profis konnte er schon 3 Titel holen: den ersten 2015 am British Masters, dann am Nordea Masters in 2016. Er errang auch ein paar Ehrenplätze, wie den 4. Platz an der 2015 DP World Tour Championship in Dubai sowie auch den grossartigen 7. Platz am Augusta Masters in 2016. Die Höhenluft von Crans-Montana tut ihm gut, denn er eroberte den 2. Platz des 2015 Omega European Masters, sowie den 7. Platz im Vorjahr.

Omega Celebrity Masters

Vor dem eigentlichen Profi-Golfturnier letzte Woche in Crans Montana nahmen acht Prominente für das OMEGA Celebrity Masters die Golfschläger in die Hand. Darunter ein paar wirklich leidenschaftliche Amateurgolfer wie Rugby-Spieler Mike Tindall, Gossip Girl-Star Edward Westwick, Surfer Rob Machado, der Schmimm-Star Michael Phelps.

Omega European Masters Gewinner

2017 Matthew Fitzpatrick
2016 Jubiläums-Ausgabe Alexander Norén
2015 Danny Willett
2014 David Lipsky, USA
2013 Thomas Björn, Dänemark
2012 Richie Ramsay, Schottland
2011 Thomas Bjorn, Dänemark
2010 Miguel Ángel Jiménez, Spanien
2009 Alexander Norén, Schweden
2008 Jean-Francois Lucquin, Frankreich
2007 Brett Rumford, Australien
2006 Bradley Dredge, Wales
2005 Sergio Garcia

Sep
13
Do
KLM Open @ The Dutch
Sep 13 – Sep 16 ganztägig

KLM OpenDie KLM Open ist ein alljährlich in den Niederlanden gespieltes Golfturnier und gehört seit ihrer Einführung 1972 zur European Tour. Das Turnier wurde 1912 gegründet und war ursprünglich als die Dutch Open bekannt, bevor eine Vielzahl von Sponsoren zu einem Wechsel des Turniernamens führte. Aktueller Titelsponsor ist seit 2004 die niederländische Fluggesellschaft KLM. Das Turnier wird momentan im September veranstaltet und ist seit 2010 zum Hilversumsche Golf Club zurückgekehrt, der schon oft als Austragungsort diente. In der Vergangenheit wurden viele weitere Austragungsorte für das Event genutzt, zuletzt spielte man noch im Kennemer Golf & Country Club. 2018 geht es in der Golfclub ‚The Dutch‘. Das Gesamtpreisgeld wurde auf  1.800.000 Euro dotiert.

Gewinner KLM Open

2017 Romain Wattel
2016 Joost Luiten
2015 Thomas Pieters
2014 Paul Casey

Sep
20
Do
Tour Championship @ East Lake Golf Club, Atlanta
Sep 20 – Sep 23 ganztägig

Tour ChampionshipDie Tour Championship war früher das Abschlussevent der PGA Tour und seit 2007 ist es das letzte von vier FedEx Cup Playoffs. Wer hier mitspielen will, muss zu den Top 30 des FedEx Cups gehören. Der Platzrekord auf dem ‚East Lake-Golfcourse‘ in Atlanta wird seit 2007 von Tiger Woods mit 23 unter Par gehalten und das gesamte Preisgeld beträgt 9 Millionen US Dollar, wobei der Gewinner ca. 1,44 Mio. erhält plus 10 Mio. als Bonus FedEx-Cup. Seit 2004 ist der US-Golfplatz ‘East Lake Golf Club’ der traditionelle Austragungsort der Tour Championship, dem Final-Event des FedEx Cup. Ein ‘alter, ehrwürdiger Golfplatz, den Zach Johnson als ‘Biest’ bezeichnet. ‘Er ist lang und schwer, die Finish-Löcher sind brutal. In der Vergangenheit ging der Tour-Championship-Sieger aus den letzten Löchern, 16, 17 und 18 hervor, denn diese sind spielentscheidend.

Tour Championship Gewinner

2017 Xander Schauffele
2016 Rory McIlroy
2015 Jordan Spieth
2014 Billy Horschel
2013 Henrik Stenson

Portugal Masters @ Dom Pedro Victoria Golf Club
Sep 20 – Sep 23 ganztägig

Portugal MastersDie Portugal Masters wurden erstmals im Oktober 2007 im Oceãnico Victoria Club de Golfe in Vilamoura ausgetragen. Das Turnier ist mit zwei Millionen Euro dotiert. Bis dato ist das der gleiche Golfplatz geblieben. Der Golfplatz wurde von Arnold Palmer gestaltet. Das Turnier wird von der European Tour und dem Portuguese Tourist Board organisiert.

Portugal Masters Gewinner

2017 Lucas Bjerregard
2016 Pádraig Harrington
2015 Andy Sullivan
2014 Alexander Lévy

Sep
25
Di
Ryder Cup 2018 in Paris @ Le Golf National
Sep 25 – Sep 30 ganztägig

Alles zur Ryder Cup Veranstaltung: Ende September 2014 feierte der Ryder Cup in Schottland sein Jubiläum: 40 Jahre gab es den Golf-Kontinentalvergleich zwischen Team USA und Team Europa. 2016 im 1962 gegründeten Hazeltine National Golf Club gewann das Team der USA den 41. Ryder Cup. Die US-Amerikaner besiegten Team Europa mit 17:11.

2018 richtet Frankreich den Ryder Cup aus. Team USA hat im Januar 2017 mit Jim Furyk bereits seinen Kapitän festgelegt.

Team USA posiert zum Abschluss der Siegerehrung beim 41. Ryder Cup auf der Tribüne im Hazeltine National Golf Club. Foto: Tannen Maury
Team USA posiert zum Abschluss der Siegerehrung beim 41. Ryder Cup auf der Tribüne im Hazeltine National Golf Club. Foto: Tannen Maury

Ryder Cup Kapitän Team USA

New York (dpa) – Jim Furyk wird die besten Golfer der USA zum ersten Mal als Ryder-Cup-Kapitän in den kontinentalen Wettstreit mit Europa führen.

Jim Furyk
Jim Furyk wurde für den Ryder Cup 2018 als Kapitän des US-Teams bestimmt. Foto: Michael Reynolds

Der 46-Jährige wurde am 11. Januar zum Teamchef für den Saisonhöhepunkt im kommenden Jahr in Frankreich bestimmt. «Ich habe mehrmals gesagt, dass der Ryder Cup Teil meiner DNA ist, daher ist diese Möglichkeit ein Privileg und eine Ehre», sagte Furyk. Die nächste Auflage des prestigeträchtigen Ryder Cups wird Ende September 2018 in Guyancourt südwestlich von Paris ausgetragen.

Im Oktober vergangenen Jahres hatten die US-Golfer die wichtigste Team-Trophäe im Golfsport nach zuvor drei Niederlagen wieder gewonnen. Auf einen Sieg auf europäischem Boden warten sie allerdings seit 1993. Europas Team wird vom Dänen Thomas Björn angeführt.

Die bisherigen Ryder-Cup-Duelle im Überblick:

Europa – USA Gesamt:

41 Duelle – 13 Siege – 26 Niederlagen – 2 Unentschieden*

Ergebnisse:

Jahr Gastgeber – Gast Ergebnis
1927 USA – Europa 9,5:2,5
1929 Europa – USA 7:5
1931 USA-Europa 9:3
1933 Europa – USA 6,5:5,5
1935 USA – Europa 9:3
1937 Europa – USA 4:8
1947 USA – Europa 11:1
1949 Europa – USA 5:7
1951 USA – Europa 9,5:2,5
1953 Europa – USA 5,5:6,5
1955 USA – Europa 8:4
1957 Europa – USA 7,5:4,5
1959 USA – Europa 8,5:3,5
1961 Europa – USA 9,5:14,5
1963 USA – Europa 23:9
1965 Europa – USA 12,5:19,5
1967 USA – Europa 23,5:8,5
1969 Europa – USA 16:16
1971 USA – Europa 18,5:13,5
1973 Europa – USA 13:19
1975 USA – Europa 21:11
1977 Europa – USA 7,5:12,5
1979 USA – Europa 17:11
1981 Europa – USA 9,5:18,5
1983 USA – Europa 14,5:13,5
1985 Europa – USA 16,5:11,5
1987 USA – Europa 13:15
1989 Europa – USA 14:14
1991 USA – Europa 14,5:13,5
1993 Europa – USA 13:15
1995 USA – Europa 13,5:14,5
1997 Europa – USA 14,5:13,5
1999 USA – Europa 14,5:13,5
2002 Europa – USA 15,5:12,5
2004 USA – Europa 9,5:18,5
2006 Europa – USA 18,5:9,5
2008 USA – Europa 16,5:11,5
2010 Europa – USA 14,5:13,5
2012 USA – Europa 13,5:14,5
2014 Europa – USA 16,5:11,5
2016 USA – Europa 17:11

* bei Unentschieden bleibt der Cup beim Titelverteidiger

Ryder Cup Kapitäns
2016 USA: David Love III mit Tiger Woods und 
Europa mit Darren Clarke

Ryder Cup 2018: Kampfansage der Amerikaner

In zwei Jahren haben die Europäer in Paris die Chance zur Revanche. USA-Kapitän Love machte bereits am Sonntag dem Gegner eine Kampfansage. ‚Wir werden noch besser werden‘, betonte er. Damit wird der Ryder Cup 2018 – dieses Mal im Le Golf National in Paris – wieder mehr als spannend!

Ryder Cup Veranstaltung 2016

Chaska (dpa) – Deutschlands Golfstar Martin Kaymer will beim 41. Ryder Cup den Titel mit dem Team Europa verteidigen. Von diesem Freitag an treten die jeweils zwölf besten Golfprofis aus Europa und den USA im Hazeltine National Golf Club im US-Bundesstaat Minnesota gegeneinander an. Vor zwei Jahren gewannen die Europäer im schottischen Gleneagles mit 16,5:11,5. Für den 31-jährigen Kaymer ist es bereits die vierte Teilnahme an dem prestigeträchtigen Kontinentalvergleich. An den drei Turniertagen werden jeweils über 50.000 Zuschauer bei dem wichtigsten Team-Wettbewerb im Golfsport erwartet.

Weitere Ryder Cup Themen von Exklusiv Golfen

Ryder Cup 2014

Kapitän 2014 USA: Tom Watson und Kapitän 2014 Europa: Paul McGinley und damit der 1. irische Kapitän in der Geschichte des Ryder Cups

Lesen Sie auch unser Ryder Cup-Special

Für den Ryder Cup müssen sich die Länder einige Jahre im Vorfeld bewerben. Der nächste Golf Kontinentalvergleich findet 2018 in Paris statt, 2020 dann wieder in USA, 2022 in Italien, 2014 in USA bevor es 2026 wieder nach Europa geht. Hier steht das austragende Land noch nicht fest. Ob sich Deutschland dann noch einmal für den Ryder Cup bewirbt steht noch in den Sternen.

Okt
4
Do
Alfred Dunhill Links Championship @ Old Course St.Andrews
Okt 4 – Okt 7 ganztägig

Alfred Dunhill Links ChampionshipBei der Alfred Dunhill Links Championship geben sich nicht nur die besten Golfer der Welt die Klinke in die Hand. Das renommierte Golfturnier zieht alljährlich auch Filmstars, Musiker und Sportlegenden aller Couleur ins schottische Fife. Deutschlands Top-Golfer Martin Kaymer spielt dieses Jahr an der Seite seines älteren Bruders Philip. 2010 gewann er das Turnier. Gesamtpreisgeld 6,7 Mio €.

2017 wurden zwei neue Rekorde aufgestellt. Zum ersten Mal in der Geschichte des Turniers gewinnt der Titelverteidiger noch einmal das Turnier! Außerdem wurde mit 61 Schlägen ein neuer Platzrekord aufgestellt!

Alfred Dunhill Links Championship Gewinner

2017: Tyrrell Hatton
2016: Tyrrell Hatton
2015: Thorbjorn Olesen
2014: Oliver Wilson
2013: David Howell 

Advertisement