Donnerstag , Juni 13 2024
Home / News / European Tour Finale in Dubai: Race to Dubai geht an Italiener!

European Tour Finale in Dubai: Race to Dubai geht an Italiener!

Dubai (dpa) – Der italienische Golfprofi Francesco Molinari hat mit dem Gesamtsieg auf der Europa-Tour die erfolgreichste Saison seiner Karriere gekrönt. Dem 36-Jährigen reichte am Sonntag beim Saisonfinale in Dubai ein geteilter 26. Platz, um sich klar vor dem US-Amerikaner Patrick Reed durchzusetzen.

Der Italiener Francesco Molinari gewann das «Race to Dubai». Foto: Kamran Jebreili/AP
Der Italiener Francesco Molinari gewann das «Race to Dubai». Foto: Kamran Jebreili/AP

Nur Tommy Fleetwood hätte Molinari in der Geldrangliste der European Tour mit einem Sieg noch abfangen können, doch der Engländer landete in den Jumeirah Golf Estates nur auf dem 16. Rang.

Der zweimalige Major-Sieger Martin Kaymer beendete seine enttäuschende Saison nach einer 71er-Schlussrunde mit insgesamt 292 Schlägen auf Position 55. Der 33-Jährige aus Mettmann hatte 2010 die Gesamtwertung im «Race to Dubai» gewonnen. Den Turniersieg beim mit acht Millionen Dollar dotierten Showdown der besten 60 Profis der Europa-Tour feierte Danny Willett (270 Schläge). Es war der erste Erfolg des Engländers seit seinem Master-Triumph 2016.

Race to Dubai vor Finalsonntag

Beim letzten Turnier des Jahres ging es wieder um die Spitzenposition in der Geldrangliste der Europa-Tour. Dem italienischen Golfstar Francesco Molinari, der in den Vereinigte Arabische Emiraten nach drei Tagen mit 211 Schlägen auf Position 28 liegt, ist der Sieg im «Race to Dubai» quasi nicht mehr zu nehmen. Der zweimalige Major-Sieger Kaymer hatte 2010 die Gesamtwertung gewonnen.

Der 33-jährige Kaymer, der mit einem guten Ergebnis bei dem mit acht Millionen Dollar dotierten Turnier seine schwache Saison vergessen machen möchte, feierte 2010 den Gesamtsieg in Dubai. Vor dem Finaltag ist er weiter abgerutscht. Er spielte am Samstag eine schwache 74er-Runde auf dem Par-72-Kurs im Jumeirah Golf Estates und fiel mit insgesamt 221 Schlägen auf den 55. Rang zurück. Der US-Amerikaner Patrick Reed und der Engländer Danny Willett übernahmen beim mit acht Millionen Dollar dotierten Showdown der besten 60 Profis der Europa-Tour mit jeweils 202 Schlägen die Führung.

Turnier Einbruch für Martin Kaymer

Deutschlands Top-Golfer Martin Kaymer ist solide in das millionenschwere Saisonfinale der European Tour in Dubai gestartet. Der zweimalige Major-Sieger aus Mettmann spielte am Donnerstag eine 72er-Runde im Jumeirah Golf Estates. Damit lag er nach dem ersten Tag auf Rang 39. Die Führung beim Showdown der besten 60 Profis der Europa-Tour übernahmen Jordan Smith aus England sowie der Spanier Adrian Otaegui, die jeweils nur 66 Schläge auf dem Par-72-Kurs benötigten. Italiens Golfstar Francesco Molinari liegt mit zwei Schlägen mehr auf dem geteilten fünften Platz.

European Tour Finale
Spielte in Dubai eine 72er-Runde zum Auftakt: Martin Kaymer. Foto: Kamran Jebreili/AP

Der 33-jährige Kaymer wollte mit einem guten Ergebnis in Dubai seine schwache Saison vergessen, feierte er 2010 den Gesamtsieg hier. Beste Chancen auf die Spitzenposition in der Geldrangliste haben der im «Race to Dubai» führende Molinari und Tommy Fleetwood. Der Engländer spielte zum Auftakt eine 69er-Runde.

Leaderbord

Ort: Jumeirah Golf Estates – Dubai – Vereinigte Arabische Emirate

Texz: dpa/Eklusiv Golfen

LESETIPP

RyderCup 2023 Italien: Rom schnappt Deutschland das Profievent weg

Rom statt Bad Saarow: Der Ryder Cup 2022 wird nicht in Deutschland, sondern in Italien ausgespielt. Dabei galt die deutsche Bewerbung als Favorit. Sport-Deutschland muss die nächste Schlappe nach der 2018-Ryder-Cup-Absage verkraften.

Masters Augusta

Golf-Masters in Augusta wegen Corona abgesagt: Neue Termine für weitere Profiturniere

Nach dem höchstdotierten Golfturnier der Welt, der Players Championship, ist wegen der Ausbreitung des Coronavirus nun auch das traditionsreiche Masters-Turnier in Augusta abgesagt worden.

Consent Management Platform von Real Cookie Banner