Mittwoch , April 21 2021
Home / Golf exklusiv / Golf spielen durch Crowdfunding: Drei ganz unterschiedliche Projekte

Golf spielen durch Crowdfunding: Drei ganz unterschiedliche Projekte

In USA gehört es längst zum guten Ton, für seine Träume, Ziele und anstehenden Projekte über Crowdfunding international Geld zu sammeln. Der Trend ist längst auch schon in Europa angekommen. So können Amateurgolfer z.B. mit ‚grünem‘ Flutlicht jetzt auf der Anlage ‚Golfkultur Stuttgart‘ Tag und Nacht abschlagen. Per Crowdfunding will auch die Amateurgolferin Victoria Monod auf dem Weg zur Weltspitze sich ein Polster anlegen, um sich voll und ganz auf das Golftraining zu konzentrieren! Sie sammelt Geld über die größte Online-Fundraisingplattform gerade Geld.

Crowdfunding international: LED Flutlicht Anlage
LED Flutlicht für Tag und Nacht Golfen bei der Golfkultur Stuttgart.

Jeder Cent, der über die Aktion aufgebracht wurde, kommt den Flutlichtanlagen und nachhaltigen Projekten der GolfKultur Stuttgart zugute. Durch die Crowdfunding-Aktion in Zusammenarbeit mit den Stadtwerken Stuttgart wurde sogar mehr Geld als benötigt aufgebracht. Dies will man in weitere nachhaltige Projekte stecken, transparent für alle Mitglieder.

Geld sammeln über Fundraising Plattformen

Ein weiterer Golfclub – GC Mecklenburg Strelitz – sammelte über eine Fundraising-Plattform Geld für einen Wasserbrunnen. Anfang 2019 war der Brunnenschacht einfach eingestürzt. Für die Bewässerung der Fairways und Grüns mussten die Greenkeeper deshalb mittels Tanks das Wasser aus dem Teich befördern. Um für einen neuen Brunnen zu bohren, fehlte schlicht das Geld, dass man über GoFundMe einen Spendenaufruf einreichte. Bis dato wurden 4.435 € gesammelt, insgesamt kam der Golfclub auf über 8.000 €, da aus dem privaten Umfeld des Golfclubs einige sich beteiligten.

Die US-Plattform zählt weltweit zu den größten gesellschaftlichen Online-Fundraising-Plattformen. Über 100.000 Menschen spendeten in Deutschland mehr als sieben Millionen Euro. Weltweit spendeten mehr als 50 Millionen Menschen über die Plattform über fünf Milliarden Dollar.

Doch was muss ein Golfclub an Gebühren bezahlen, wenn dieser so über Crowdfunding international Geld sammelt? Die Plattform nimmt keine Nutzungsgebühren, freut sich aber über ein freiwilliges Trinkgeld der Spender.

Amateurgolferin will in die Top 100 Liste

Eine ganz aktuelle Fundraising-Geschichte stammt aus der Schweiz. Sportlich war Victoria Monod immer schon, doch im Alter von nur zehn Jahren trifft sie eine Entscheidung für den Golfsport. Mit erstaunlichem Erfolg: Schon kurze Zeit später ist sie Teammitglied der schweizerischen Mädchennationalmannschaft, dann der Damenmannschaft, wird Weltmeisterin der unter 14-Jährigen, fünfmalige Schweizer Meisterin. Und so ganz nebenbei absolviert die inzwischen 19-jährige auch noch ihr Studium in Wirtschaftswissenschaften und Jura.

Jetzt hat sich Victoria eine nächste Etappe ihrer sportlichen Karriere vorgenommen. Sie will ein Sabbatical-Jahr an der Uni einlegen um sich 2021 ganz einem Ziel zu widmen: Die Top 100 der weltbesten Amateurspielerinnen zu erreichen!

„Um das zu schaffen, muss ich die wichtigsten Turniere in Europa, aber auch in den USA und Südafrika spielen. Allein die Reisen würden meine finanziellen Möglichkeiten sprengen. Deshalb brauche ich Unterstützung,” erklärt Victoria ihre Spendenaktion, die sie für ihr ehrgeiziges Ziel auf der Crowdfundingplattform gofundme.com gestartet hat. „Jeder Franken oder Euro hilft mir, den Weg zur Spitze zu schaffen!” Bis dato hat sie über 11.000 Schweizer Franken gesammelt!

LESETIPP

Die lange Geschichte des Golfsports

Wußtet Ihr, dass die Sportart Golf einst von dem schottischen Parlament verboten und stattdessen das Üben des Bogenschießens anordnete? Wieder ein kleiner Exkurs zu den Anfängen des Golfsports.