Freitag , September 25 2020
Home / Golfplätze / Deutschland / Best of the Alps: Golfen in Garmisch

Best of the Alps: Golfen in Garmisch

Best of the Alps besteht seit 30 Jahren und das Alpenstädtchen Garmisch-Partenkirchen ist einziger deutscher Partner! Seit zehn Jahren gibt es die gleichnamige Golfturnierserie und traditionell teet man auf dem 18-Loch-Golfplatz Garmisch Partenkirchen in Oberau auf. 2020 konnte das Jubiläumsturnier des ‚Best of the Alps-Cup‘ unter Corona-Beschränkungen stattfinden. Natürlich anders als geplant. Dafür war der neue Tourismuschef Michael Gerber (55) zur Siegerehrung gekommen. Der 55-Jährige ist kein Golfer. Um das Thema ‚Golfen in Garmisch‘ kümmert sich Birgit Neuner (HCP 24,7). Die Amateurgolferin von GaPa Tourismus teete am Sonntag, den 6. September 2020 natürlich mit auf! Zwei Fazits weiter unten, wer 2021 vorhat, dabei zu sein!

Golfen in Garmisch: Ein Fazit des Turniers: Man darf sich nicht nach dem Wetterbericht orientieren, denn für fünf Stunden war hier Dauerregen angesagt!
Ein Fazit des Turniers: Man darf sich nicht nach dem Wetterbericht orientieren, denn für fünf Stunden war hier Dauerregen angesagt! Das Turnier startete 10 Uhr, der Regen kam wirklich erst nach 15 Uhr.

Fast 90 Spieler waren zum diesjährigen Jubiläumsturnier angemeldet, doch der Wetterbericht hat viele abgeschreckt (Dauerregen war angesagt) und so gingen 66 Amateurgolfer an den Start. Aber das Wetter hatte gehalten.

‚Das haben wir in den Bergen oft, dass das Wetter nicht so eintrifft, wie der Wetterbericht vorgibt‘, erzählt uns Christian Fellner, welcher als Garmischer auch die Spielleitung übernahm. Wir hatten mehr Glück als Sammy Salm, CEO vom Schweizer Headquarter von Best of the Alps. Er startete im letzten Flight und wurde auf den letzten zwei Löchern noch nass.

Nach Turnieren in den Alpen-Cities Davos (24.7.), Cortina d’Ampezzo (8.8.), Megève (21.8.) oder Seefeld (5.9.) machte die Golfserie am Sonntag, 6. September in Garmisch-Partenkirchen Station. Spielform: Texas Scramble

In Garmisch waren auch Golfer, welche bereits zwei oder mehrere Turniere der Turnierserie gespielt hatten. Diese hatten am Ende der ganzen Turnierserie auch Chancen auf Zusatzpreise. Aber beim Golf geht es ja letztendlich um den Sport, obwohl für die Sieger Übernachtungsgutscheine in einer der ‚Best Of the Alps‘-Destinationen den ein oder anderen dann doch lockten.

Unser Flightfoto, 2020 mit Corona-Abstandregeln (v.l.n.r.): Yannic Judith, Yvonne Wirsing, Jürgen Mayer und Christian Fellner. Beide 2er Scramble-Teams standen am Nachmittag auch auf dem Siegertreppchen.
Unser Flightfoto, 2020 mit Corona-Abstandregeln (v.l.n.r.): Yannic Judith, Yvonne Wirsing, Jürgen Mayer und Christian Fellner. Beide 2er Scramble-Teams standen am Nachmittag dann auch auf dem Siegertreppchen.

Auf 650 m ü. M. golft man in Garmisch. Für alle 18 Löcher wurde ein Einzel-Video erstellt, sozusagen die visuelle Scorekarte. Klickt einfach auf die entsprechende Bahn! Unser Flightpartner Christian Fellner ist Mitglied im Golfclub und Journalisten-Kollege. Da bekommt man die ein oder andere Golf-Insidergeschichte erzählt :-)

Zum Beispiel, welches Loch für Golfprofi Bernhard Langer das schönste Golfloch ist! Bahn Nummer 7 (Par4)! Man schlägt nicht blind trotz Dogleg nach rechts, denn sein Tipp: ‚Sich auf die Kirchtürme ausrichten, welche zwischen den Baumkronen hinten am Horizont noch leicht durchblitzen‘. Das muss man einfach wissen, um aus dem schweren ein leichtes Golfloch zu machen. 1973 war der Platz ein 9-Loch-Golfplatz und 1990 wurde dieser auf 18 Loch erweitert. Heute ist der Platz inmitten im Landschafts- und Wasserschutz-Gebiet perfekt eingewaschen als wäre er hier schon 100 Jahre.

Bahn 14 mit traumhaften Bergblick. Fotocredit: Golfclub Garmisch-Partenkirchen e.V.
Bahn 14 mit traumhaften Bergblick. Fotocredit: Golfclub Garmisch-Partenkirchen e.V.

Wenn die Wolken den Himmel nicht bedecken hat man auch traumhafte Ausblicke auf die Garmischer Bergwelt.Die Hohe Kisten‚ (1.922 m), Hoher Fricken (1.940 m) oder der Bischof (2.033 m) zum Beispiel – alle in den Bayerischen Voralpen sind auch perfekte Wanderdomizile. Die Zugspitze hat sich auch nicht entblößt. Während der Siegerehrung erzählt Christian Fellner von einer Garmischer Regelung: ‚Wer die Berge beim ersten Mal nicht sieht, muss ein zweites Mal kommen!‘ so unser zweites Fazit.

So sieht Bahn 14 ohne spektakulären Bergblick aus.
So sieht Bahn 14 ohne spektakulären Bergblick aus.

Golfsport in Garmisch ab 2021 NEU

Michael Gerber als Garmischer Tourismuschef (mittlerweile ein Jahr im Amt) will das Thema Golf im Zuge der Destinationsentwicklung 2021 neu angehen. Konkrete Ideen gibt es noch nicht, aber bei der Garmischer Mitgliedschaft bei ‚Best of the Alps‘ will man nächstes Jahr noch einmal alles neu überdenken. ‚Als Gründungsmitglied möchten wir zukünftig einiges anders machen‘, sagt Gerber. Wir sind gespannt!

Sammy Salm teete tags zuvor in Seefeld auf und erklärte, dass es die Golfturnier-Serie weiter geben wird. Aber in welchem Format und mit welchen Partnern wird sich in den nächsten Monaten entscheiden. Gemeinsam mit Birgit Neuner wurden danach die Preise vergeben. Von der GaPa-Lunchbox über Weekender bis zu den Übernachtungsgutscheinen in den beliebten ‚Best of the Alps‚-Destinationen waren die Gewinner glücklich!

Advertisement