Dienstag , November 20 2018
Home / Equipment / US-Golfer DeChambeau gewinnt PGA-Turnier und bricht mit einem Golf Vorurteil!

US-Golfer DeChambeau gewinnt PGA-Turnier und bricht mit einem Golf Vorurteil!

US-Golfer Bryson DeChambeau hat das PGA-Turnier in Las Vegas gewonnen. Der 25-Jährige spielte zum Abschluss eine 66er-Runde auf dem Par-71-Kurs. Mit insgesamt 263 Schlägen siegte der Weltranglisten-Fünfte vor seinen Landsleuten Patrick Cantlay (264) und Sam Ryder (265). Das Besondere: DeChambeau gewann trotz neuem Schlägersatz. Viele Golfer sagen ja, dass man durch Einsatz neuer Schläger eine komplette Saison benötigt, um sein Niveau wieder zu erreichen. 

Bryson Dechambeau
Bryson DeChambeau war in Las Vegas nicht zu schlagen. Foto: Axel Heimken

Natürlich ist DeChambeau Profigolfer, doch nach nur einer Woche mit einem neuen Schlägersatz gleich ein Turnier zu gewinnen, ist auch im Profisport etwas Besonderes! Für seinen fünften Sieg auf der US-Tour kassierte DeChambeau 1,26 Millionen Dollar Preisgeld. Die deutschen Profis Stephan Jäger und Alex Cejka waren in der US-Spielermetropole bereits nach zwei Tagen am Cut gescheitert und vorzeitig ausgeschieden.

Leaderboard

Neue Schlägertechnologie

Bryson DeChambeau ist Cobra Puma Golf-Athlet und knackte mit einer neuen Schlägertechnologie so den Jackpot bei der Shriners Hospitals for Children Open in Las Vegas mit dem neuen KING F9 SPEEDBACK Driver. Erstmalig unter Turnierbedingung im Einsatz! Mit einer glänzenden Finalrunde von 66 Schlägen und einem beeindruckenden Eagle auf Loch 16 gewinnt DeChambeau das Turnier souverän. Neben dem neuen Driver hatte er seine COBRA Forged ONE Length Eisen im Bag.

Puma Golf Athlet Bryson DeChambeau räumt mit Golf Vorurteil auf. Fotocredit: Mike Ehrmann, GettyImages
Puma Golf Athlet Bryson DeChambeau. Fotocredit: Mike Ehrmann, GettyImages

Der KING F9 Driver von DeChambeau debütierte in dieser Woche auf der PGA Tour. Der F9 Driver besticht durch die Kombination einer sehr aerodynamischen Schlägerkopfform mit einem sehr niedrigen Schwerpunkt. Die sogenannte SPEEDBACK Technologie von COBRA setzt damit neue Maßstäbe im Golfschlägerbau, da sie aufgrund der aerodynamischen Form gepaart mit der ausgefeilten Gewichtsstruktur in der Sohle die Schlägerkopfgeschwindigkeit erhöht und gleichzeitig einen extrem niedrigen, tiefen Schwerpunkt behält.

Dadurch kann die Schwungenergie sehr effizient auf den Ball übertragen werden. Darüber hinaus wird durch den Einsatz einer CNC-präzisionsgefrästen Schlagfläche ein dünneres Schlagflächendesign ermöglicht, das eine Erhöhung der Ballgeschwindigkeit im Vergleich zu einer traditionell hergestellten, handpolierten Schlagfläche erreicht. Diese Technologien verschmelzen zu der ultimativen Formel für Geschwindigkeit und extremer Länge.

LESETIPP

FedExCup-Playoffs Auftakt: DeChambeau gewinnt, Tiger letztes Drittel

Die FedExCup-Playoffs umfassen vier Events, an dessen Ende der Sieger zehn Millionen Dollar kassiert. Beim ersten Auftaktevent landete Tiger auf Platz 40.