Montag , Juni 25 2018
Home / Golf exklusiv / Golf ist das Hobby vieler Stars

Golf ist das Hobby vieler Stars

Egal ob Hollywood-Star, Sportler oder Pop-Sternchen: Golf ist das Hobby vieler Stars und zahlreiche bekannte Persönlichkeiten haben sich dazu bekannt. Sie ergänzen damit das bekannte Klientel auf den Golfplätzen dieser Welt um diesen gewissen Glamour-Faktor. Doch welcher VIP performt auf dem Golfplatz am besten?

Golf ist Hobby vieler Stars
Tennis-Star Stefan Edberg und Eagles-Golfer Franz Beckenbauer sind begeisterte Amateurgolfer. Fotocredit: ScheiderPress / EK

Wenn man vor einigen Jahrzehnten an das Golfspiel dachte, kamen einem zahlreiche elitäre Golfclubs in den Sinn, bei denen nur die Reichen und Schönen anzutreffen waren. Hierbei stand das Spielen an sich meist eher im Hintergrund, sondern das Ambiente und die Partys im Vordergrund. Insbesondere bei der Damenwelt, wenn sie denn zugelassen wurden, ging es primär um den Austausch mit Gleichgesinnten; aber auch bei den Männern wurde oftmals Networking und Business getrieben.

Samsonite

Heutzutage ist der Sport nicht nur etwas für Mitglieder der High-Society, die dem elitären Kreis zugehörig sind, sondern wird als wirkliche Breitensportart wahrgenommen, die für jedermann zugänglich ist. Aber auch wenn Golf nicht mehr nur etwas für die Reichen und Schönen auf den roten Teppichen dieser Welt ist, verbringen immer noch unzählige VIPs ihre arbeitsfreie Zeit auf den Golfplätzen der Welt, auch wenn sich dies nicht immer in den Handicaps der Prominenten widerspiegelt. Der Golfsport ist hierbei ein relaxter Ausgleich zum stressigen Alltag – und zugleich bieten die Golfclubs die Möglichkeit, sich mit Gleichgesinnten auszutauschen.

Amateurgolfer unter Musik-Stars

Los geht es mit einem echten Unikat, denn was die wenigsten Golfer wissen, ist die Tatsache, dass Rocklegende Alice Cooper ein begeisterter Golfer ist. Dieser behauptet sogar öffentlich, dass das Golfspielen sein Leben maßgeblich zum Besseren verändert habe: „Ich trinke jetzt nicht mehr, ich spiele stattdessen Golf“, so Cooper. Der Sport hat seinen Lebenswandel sogar soweit verändert, dass er seine Autobiographie als „Golf Monster“ betitelte. Alice Cooper spielt ein beeindruckendes Handicap von 3.

Weitere Musiker wie beispielsweise Justin Timberlake lieben ebenfalls das Golfspielen. Timberlake ist schon seit frühen Jahren regelmäßig auf dem Green gesichtet worden, damals noch in Begleitung von Verwandten. Inzwischen hat das Musik-Genie, welches dieses Jahr noch die Halbzeit-Show des Super Bowls rocken durfte, es auf ein beachtliches Handicap 4 geschafft. Der Big Creek Golf Course nahe Memphis war zeitweise sogar sein zweites zu Hause. 2007 sollte der renommierte Golfclub einem Neubau-Areal weichen, weshalb sich Justin schnellstmöglich dazu entschlossen hatte, die Anlage einfach zu kaufen und für stolze 16 Millionen Dollar zu sanieren. Nicht schlecht für jemanden, der nur hobbymäßig Golf spielt.

Passionierte Golfspieler unter den Fußballern

Unter den Fußballspielern finden wir natürlich auch einige bekannte Gesichter. Darunter unter anderem Uwe Seeler, der sogar ein eigenes Turnier regelmäßig veranstaltet. Seeler spielt zwar schon einige Jahre lang Golf, doch wirklich nur in seiner Freizeit, sodass er es bislang noch nicht über das Handicap 25 hinausgeschafft hat. Der als „Kaiser“ bekannte Franz Beckenbauer geht das Ganze schon etwas ernsthafter an und schafft es bislang auf ein solides Handicap 9. Er ist Mitglied beim Münchner Eagles Charity Golf Club, wo auch die Fußball-Legenden Franz Roth oder Sepp Maier aufteen. Weitere golfende Kicker sind Lothar Matthäus, Phillip Lahm, Michael Ballack oder Weltmeister Bastian Schweinsteiger – um nur einige zu nennen.

Amateurgolfer unter Tennisspielern

Woran es wohl liegt, dass ehemalige Tennisspieler eine besonders gute Figur auf dem Golfplatz abgeben? Liegt es etwa am Ballunterschied von nur etwa 2 cm Durchmesser? Der Gewinner von sechs Grand-Slam-Titeln, Stefan Edberg z.B. kann mit einem Handicap 8 punkten. Der uns allseits bekannte Boris Becker hat inzwischen sogar ein Handicap von 6. Das ehemalige Tennis-Ass spielt jedoch schon seit 1984 aktiv Golf, hat sich aber erst nach dem Ende seiner aktiven Karriere ernsthaft mit der Sportart auseinandergesetzt. Als würde der Titel des jüngsten Wimbledon-Siegers nicht ausreichen, gibt er natürlich auch beim Golfsport 100%.

Es geht aber noch eine Spur „besser“: Pete Sampras, der bereits beim Tennis mit 14 Grand-Slam-Titeln äußerst erfolgreich aufgetreten war, spielt mit einem Handicap von 3. Dies kann nur noch von Ivan Lendl übertrumpft werden. Die bekannte Persönlichkeit hat sich nach seinem Karriereaus ganz dem Golfsport verschrieben. Seine Bemühungen zahlten sich aus, so verfügt er mittlerweile über ein Handicap von 0 – beeindruckend!

Aber nicht nur ehemalige Spitzensportler nehmen sich ihre Auszeiten auf dem Golfplatz. Jamie Staples, auch bekannt als PokerStaples, hat einst eine Karriere als Golfprofi angestrebt. Mittlerweile ist er aber als professioneller Pokerspieler bekannt und auf den größten Turnieren dieser Welt unterwegs.

Promis mit Golfclub oder Golfturnier

Auch unter den berühmtesten Hollywood-Schauspielern sind viele Golfer zu finden. Der Tehàma Golf Club im kalifornischen Carmel gehört beispielsweise der Legende Clint Eastwood. Da dieser direkt am Pazifik liegt, hat man eine atemberaubende Aussicht auf dass Meer. Eastwood selbst steht aber nur bei Handicap 18, so wie auch sein Kollege Michael Douglas. Dieser besitzt zwar keinen eigenen Club, jedoch organisiert auch er ein eigenes Turnier: das Michael Douglas & Friends Golf Tournament. Kein Wunder, dass sich auch seine Partnerin für das Turnier einsetzt. Catherine Zeta-Jones ist ebenfalls golfbegeistert und dreht mit ihm oftmals ihre Runden. Der ehemalige James Bond Darsteller Sean Connery schafft es auf ein Handicap von 15, Kevin Costner (Handicap 11) und Tom Cruise (Handicap 23) sind ebenfalls regelmäßig auf den Greens anzutreffen.

Wenn nun die Celebrities um ihre tollen Golffähigkeiten beneidet werden, so kann man feststellen, dass die meisten doch genauso „normal“ wie jeder andere sind. Es ist also kein Privileg der Bevorzugten mehr. Doch auch für Prominente gilt: Anfänger in Deutschland starten heutzutage mit der Platzreife sowie Stammvorgabe -54 in ihre Golfkarriere. Wenige erreichen allerdings je das spielerische Spitzenniveau der Professionals um Handicap 0 oder gar eine positive Spielvorgabe.

Advertisement