Samstag , November 28 2020
Home / Golf exklusiv / Der Mythos um kostspielige Hobbys

Der Mythos um kostspielige Hobbys

Manche Hobbys werden Ihre Vorurteile und Stigmata nicht los. Golf ist hierfür ein Paradebeispiel. Es wird oft als Sport der Reichen abgetan. Golf gilt in der breiten Mehrheit als teuer, langweilig und uninteressant. Dabei stimmt all das nicht. Golf kann auch ein sehr erschwingliches Hobby sein und eine Menge Spaß machen. Lesen Sie hier welche anderen Hobbys gegen diesen Mythos ankämpfen müssen und wie die Realität tatsächlich aussieht.

Mythos um kostspielige Hobbys

Mythos um kostspielige Hobbys: Golf

Um golfen zu können braucht man zunächst Unterricht, um es zu lernen. Zudem eine Mitgliedschaft in einem Golfclub, um die Plätze nutzen zu dürfen. Die passende Kleidung, um der Platz Etikette zu entsprechen und nicht zuletzt die Ausrüstung, bestehend aus verschiedenen Schlägern, Bällen und entsprechender Tasche. Das alles ist unbezahlbar. So wird oft argumentiert, wenn über den Golfsport gesprochen wird.

Doch tatsächlich sieht die Realität ganz anders aus. Gerade für Anfänger und jüngere Spieler wie Studenten oder Auszubildende gibt es vergünstigte Mitgliedschaften in Golfclubs. Privatstunden sind wie in jeder anderen Sportart auch teuer, doch es gibt auch Angebote für Unterricht in kleineren Gruppen. Die Platz Etikette ist in den meisten Clubs nicht mehr so streng wie früher und fast jeder hat entsprechende Kleidung zu Hause. Zudem tut es für den Anfang der Golf-Karriere oft eine ausgeliehene Ausrüstung vom Club oder gebrauchte Schläger und Tasche.

Auch die Auswahl des Vereins spielt oft eine Rolle. In exklusiven Clubs ist der Mitgliedsbeitrag deutlich höher als in familiären und netten Vereinen, wo viele freiwillige Hilfe anbieten und einander unter die Arme gegriffen wird. Das bedeutet nicht, dass die Qualität des Sports oder des Unterrichts darunter leidet. Ganz im Gegenteil, hier fühlen sich neue Mitglieder oft viel wohler und durch die herzliche Atmosphäre direkt aufgenommen. So kann das Golfen an verschiedene Budgets angepasst werden und für jeden Interessenten erschwinglich sein.

Bild aus Zeiten vor Corona: Nach vielen Golfturnieren gab es Casino-Feeling im Clubhaus.
Bild aus Zeiten vor Corona: Nach vielen Golfturnieren gab es Casino-Feeling im Clubhaus.

Mythos um kostspielige Hobbys: Casinospiele

Auch das Spielen in Casinos wird oft als teuer abgetan. Doch auch das ist nicht der Fall. Besonders in Online Casinos, wie beispielsweise dem Casino777 CH, können Einsätze sehr variabel festgelegt werden.

Tatsächlich ist online auch komplett kostenloses Spielen möglich. Hierbei erhalten Sie einen gewissen Betrag einer virtuellen Währung, die keinen echten Gegenwert besitzt. Mit diesem Guthaben können Sie dann viele Spiele ausprobieren und Ihren Kontostand mit ein wenig Glück sogar erhöhen. Leider können Sie sich das gewonnene virtuelle Guthaben nie als Echtgeld auszahlen lassen.

Falls Sie eine Chance auf den großen Jackpot haben möchten und trotzdem nicht zu viel Geld verlieren, so können sie sich in Ihrem Benutzerkonto von Online Casino selbst Limits setzen. Dadurch können Sie beispielsweise festlegen, dass Sie pro Tag nur 10€ einzahlen können.

Genau wie beim Golf kommt es hier auf Ihre persönliche Einstellung an. Natürlich kann Spielen im Casino kostspielig sein, falls Sie Ihr ganzes Monatsgehalt auf eine einzelne Zahl beim Roulette setzen und verlieren. Wenn Sie aber verantwortungsvoll spielen und die Kontrolle über Ihre Einzahlungen behalten, so können Sie sehr kostengünstig, oder gar komplett kostenlos, den Nervenkitzel des Spielens genießen.

Sammeln als Hobby

Auch andere Hobbys wie beispielsweise das Sammeln von bestimmten Gegenständen wird oft als kostspielig abgetan. Doch auch hier verhält es sich wie bei oben genannten Beispielen. Natürlich ist das Sammeln von beispielsweise Oldtimern sehr teuer, da seltene und alte Autos einen enormen Wert besitzen. Doch beim Sammeln geht es nicht um den monetären Gegenwert der Sammlung, sondern vielmehr um den Spaß immer neue Sammlerstücke zu finden und die Sammlung zu erweitern und zu pflegen.

Eine Sammlung von beispielsweise Münzen verschiedener Währungen kann ein sehr erschwingliches Hobby sein. Auch schöne Muscheln vom Strand können gesammelt werden und das komplett kostenlos.

Aber auch Golfer entdecken oft ihre Sammlergene und so kommt es vor, dass manche Hickory-Schläger oder Golfbälle von den verschiedensten Golfplätzen auf dieser Welt sammeln. Das alles hat enormen Erinnerungswert und man sollte sich abgewöhnen, alles immer monetär zu beziffern!

Hickory-Golfschläger gelten als begehrte Sammlerstücke. Manche Golfer spielen die 100 Jahre alten Schläger auch noch sehr gern. Fotocredit: ExklusivGolfen
Hickory-Golfschläger gelten als begehrte Sammlerstücke. Manche Golfer spielen die 100 Jahre alten Schläger auch noch sehr gern. Fotocredit: ExklusivGolfen