Sonntag , November 29 2020
Home / Golfplätze / Golf in Schweden: Die besten Golfplätze

Golf in Schweden: Die besten Golfplätze

Schweden hat 480 Golfclubs mit 474.000 Mitgliedern. Im Gegensatz zu Deutschland mit ca. 620.000 Mitgliedern und ca. 720 Golfplätzen ist dies eine beachtliche Golfplatz-Anzahl. Drei der exklusivsten Golfclubs sind auch Championship-Plätze: Bro Hof Slott GC, Barsebäck GCC und Halmstad GC. 2003 und 2007 war Schweden Gastgeber des Solheim Cups in Barsebäck und Halmstad, das European Tour Turnier Nordea Masters fand 2013 in Bro Hof Slott statt. 2012 waren 13 schwedische Golfplätze im prestigeträchtigen Rolex World´s Top 1000 Golf Courses vertreten und Bro Hof Slott wurde von Golf World zum zweitbesten Platz in Europa außerhalb von Großbritannien gewählt. Gerade heimste sich Schweden bei den IAGTO-Awards den Preis als ‚unentdeckte‘ Golfdestination des Jahres ein. Trotz des langen Winters (sogar länger als in Deutschland) gibt es 480 Golfclubs. Die Jury für den Preis besteht aus 150 Journalisten der ‚International Golf Travel Writers Association‘. Für das Ziel, die unentdeckte Perle unter den vielen Destinationen für Golfreisen in der Welt zu finden, werden verschiedenen Kriterien herangezogen und bewertet: Der Grad der Unbekanntheit unter Golfern sowie Eigenschaften, die eine Destination für Golfer interessant machen wie zum Beispiel die Qualität und Erreichbarkeit der Golfplätze und Hotels sowie die Attraktivität der Region.

Nicht zu vergessen die schwedischen Profi-Golfer, wie Golflegende Annika Sörenstam, PGA Tour Spieler Carl Petterson, Peter Hanson, Jonas Blixt, Jesper Parnevik oder der aktuelle ‚Race-to-Dubai‘-Gewinner Henrik Stenson zeigen beispielhaft, dass Schweden ein Golfland ist! Der Präsident des schwedischen Golfverbandes erklärte überschwänglich: ‚Wir freuen uns darauf, eines der am besten gehüteten Geheimnisse für Golfreisen mit dem Rest Welt zu teilen`. Die Scandinavian Enterprise Open (SEO) im Jahr 1973 waren das erste Turnier der European Tour in Schweden und seitdem fand in jedem Jahr im Land ein Turnier der Serie statt. Im nächsten Jahr wird es zwei Turniere der European Tours geben, beide werden 2014 erstmalig in der Region Skåne in Südschweden ausgetragen. Das Nordea Masters auf dem PGA National in Bara und die Helsingborg Open der Ladies European Tour beim Vasatorp Golf Club nahe Helsingborg. Unsere Top 3 der schwedischen Golfplätze 

Halmstad Golf Club war schon Ausrichter vieler internationaler Golfturniere. 2007 auch Gastgeber des Solheim Cupswobei die Profituriere nur auf dem 18-Loch-Nord-Course und nicht auf dem 18-Loch Südkurs stattgefunden haben. Wer hier spielt, kann Meer riechen und zu jederzeit die Wellen hören, aber man sieht an keinem Loch auf dem Platz das Wasser. 1930 gegründet, war Halmstad ein reiner Armeeplatz. Dies änderte sich 1953 als Rafael Sundblom aus Stockholm einen neuen 18-Loch-Platz designte, welcher 1956 fertig war. Ein Loch in Halmstad wurde im Jahre 2004 als Schwedens spektakulärstes Loch ausgezeichnet: 16 (Par 3, 164m). Onduliertes Fairway, Plateau-Grün und wechselnde Winde am Tee – dieses Loch spielt sich nicht leicht und viele Turniere wurden an der 16. entschieden. Als sportlich-anspruchsvoll eingestuft, haben höhere Handicaps keinen Spaß hier. Halmstad Golfklubb Tylösand, Golfbanevägen, S-30273 Halmstad, Tel.: +4635176800, www.hgk.se

Die 45 Löcher von Barsebäck liegen wunderschön an der Ostseeküste in der Nähe Malmös in Südschweden.

Barsebäck Golf Resort war viele Jahre der beste Golfplatz Schwedens und hat einen legendären Ruf. Mit zwei Championship-Golfplätzen und Golf-Hotel kann man hier seinen Urlaub wirklich supersportlich verbringen. Seit 1969 spielt man hier 18 Loch auf dem Masters Course von Ture Bruce, welcher insgesamt sechs Golfplätze in Schweden designt hat. Signature Hole ist Loch 8 (Par 3) mit ‚Elevator-Tee‘. Der zweite 18-Loch-Platz wurde von Donald Steel designt und dann gibt es noch einen 9-Loch-Par3-Course. 2003 fand auf dem Signature Course von Barsebäck der Solheim Cup statt. Das Birdie-Book ist eine kleine Hilfe, doch alle Golfprofis sagen, dass man hier so spielen muss, wie man sonst nicht spielt. Was auch immer sie damit meinen! Mit 7.665 Yards ist der ‚Barsebäck Signature Course‘ der längste Platz in der Geschichte der European Tour. Der Parkland-Course verwandelt sich ab Loch 9 in einen Linkscourse mit ein paar Löchern direkt an der Ostseeeküste. 1992 gewann hier Nick Faldo mit einer 69er-Schlussrunde. 1995 gewann hier Lokal-Matador Jesper Parnevik und es kamen so viele Schweden, dass man so viele Golf-Fans wie bei der Open Championship als Zuschauer hatte. Barsebäck Golf & CC & Resort, Klubbhusvägen 5, S-24655 Löddeköpinge, Tel. +4646776230, www.barsebackresort.se

Bro Hof Slott vor den Toren Stockholms wurde 2007 neu eröffnet und besteht aus zwei 18 Loch-Meisterschafts-Golfplätzen, welche beide vom weltbekannten Architekten Robert Trent Jones II designt wurden. Der Stadium Course, auf dem auch das Nordea Masters ausgetragen wird, zählt für Golf Digest zu den Top 10 Golfplätzen Europas. Greenfee von ca. 180 Euro für den Stadium Course sucht in Deutschland seinesgleichen. Bro Hof Slott Golf Club, S-19791 Bro, Tel. +46854527990, www.brohofslott.se