Sonntag , September 27 2020
Home / Golf exklusiv / Das neue World Handicap System: Perfekt für Golf Traveller

Das neue World Handicap System: Perfekt für Golf Traveller

Mit der für 2020 geplanten Einführung des neuen World Handicap Systems gibt es einige Änderungen für aktive Spieler und Golfinteressierte. Um sich an diese Änderungen zu gewöhnen, hat der DGV (wie auch viele andere nationale Verbände) eine Übergangsfrist gewährt, so dass in Deutschland erst ab 2021 nach den neuen Regeln gegolft wird.

Bald gibt es auf der ganzen Erdkugel ein einheitliches Handicapsystem!
Bald gibt es auf der ganzen Erdkugel ein einheitliches Handicapsystem!

Alles Wissenswerte zum neuen World Handicap System im Überblick

Was ist das neue World Handicap System und warum wird es eingeführt?

Wie alle Handicap Systeme soll auch das neue WHS das Spiel fairer und einfacher machen, so dass auch Hobbygolfer Freude und Herausforderung spüren, selbst wenn man mit (semi-)professionellen Freunden golfen möchte.

Das neue WHS orientiert sich dabei stark am System der amerikanischen USGA. Für die europäischen Verbände sind die Änderungen etwas drastischer. Darum gibt es in Europa auch längere Übergangsfristen. Die DGV-Vorgabe des Handicaps gilt also noch und wird vorerst weiterhin gemäß der nationalen Vorgaben (etwa der CONGU in Großbritannien) zur Ermittlung des Handicaps herangezogen.

Als Vorgabe für das neue World Handicap System gelten dabei die letzten 20 gespielten Runden. Ein Handicap wird erst mit mindestens drei gespielten Runden vergeben. Die acht besten, gespielten Scores aus den letzten zwanzig Spielen dienen als Berechnungsgrundlagen. Auch Course Rating und Slope sowie Wetter- und Platzbedingungen werden berücksichtigt.

Die Idee dahinter ist, dass man bei einem Spiel bei schlechtem Wetter mehr Schläge braucht, so dass im WHS ein statistischer Faktor berücksichtigt wird, der die Berechnung justieren soll. „Soll“, weil das Wetter eben ein softer Faktor ist, der sich mathematisch eben nicht immer exakt abbilden lässt.

In diesem Artikel gibt es noch mehr Infos zum WHS inklusive World Handicap System Berechnungsbeispiel. So können Spieler/Innen bereits im Vorfeld testen, ob sich ihr Handicap eher verbessern oder verschlechtern wird.

Bei den meisten Hobby- und Gelegenheitsspielern dürfte eher letzteres der Fall sein, da meist eine Konstanz in der Leistung fehlt.

Für Golf-Globetrotter ist das neue Welthandicap perfekt.
Für Golf-Globetrotter ist das neue Welthandicap perfekt. Im Bild: The Bay Course, Costa Navarino

Von der Übergangsphase zum World Handicap System

Derzeit befinden wir uns noch in einer Übergangsphase. Das bedeutet, dass der nun geltende World Handicap Index als siebte weltweite Handicap-Messung hinzu kommt.

In der Summe verändern sich also einige Punkte im neuen System für den World Handicap Index und eine einfache Umrechnung des DGV-Scores in den WHI gibt es aufgrund der Differenzen bei der Berechnung nicht. Allerdings bleibt das System weiterhin übersichtlich und soll dabei helfen, Spielstärke und Potenzial eines Spielers möglichst adäquat abzubilden.

Und mit der Einführung des Systems 2021 wird der sportliche Vergleich weltweit vereinheitlicht, was rund um den Globus ein einfacheres und faireres Spiel ermöglicht. Ideal also für Globetrotter. An das neue Handicap müssen sich jedoch alle Spieler/Innen gewöhnen.

LESETIPP

Generation Golf 2020: Der hybride Golfer

Über die letzten Jahre hat man versucht, das vorherrschende Image über Golfer zu verändern. Mittlerweile hat sich das Image durch den Wandel in der Gesellschaft selbst gedreht. Der hybride Golfer von heute liebt den Service eines Caddymasters, putzt trotzdem seinen Elektrocart selbst und fährt manchmal mit Supersportwagen in einen der exklusivsten Golfclubs Münchens :-)

Advertisement