Donnerstag , April 18 2024
Home / Golf exklusiv / Mehr Nachhaltigkeit auf dem Golfplatz: Was wir von Fancourt abschauen können

Mehr Nachhaltigkeit auf dem Golfplatz: Was wir von Fancourt abschauen können

Wasser wird knapper, Pestizide sind schlecht für unsere Gesundheit und beim CO2-Ausstoss muss jeder mithelfen. Eine Stellschraube für Biodiversität ist beim südafrikanischen Golfeldorado ‚Fancourt‘ die Anpflanzung von Spekboom, der einheimischen südafrikanischen Wunderpflanze. Diese Initiative zielt darauf ab, nicht einheimische Pflanzen zu entfernen, welche die Artenvielfalt gefährden und zu Umweltproblemen beitragen. Fancourt pflanzt jährlich über 700 einheimische Bäume an. Zusätzlich werden 300 Spekboom-Pflanzenschnitte an Mitarbeitende, Gäste und lokale Gemeinden verteilt. Spekboom, bekannt für seine Solarenergie-Speicherung und Treibhausgas-Reduzierung, wird als Wunderpflanze gefeiert. Gleich vier Spekboom-Alternativen für für unsere Breitengrade haben wir gefunden!

Die Spekboom-Pflanze, auch bekannt als Portulacaria afra, ist eine bemerkenswerte Sukkulente aus Südafrika, die für ihre Umweltvorteile und Anpassungsfähigkeit geschätzt wird. Für die Nachhaltigkeit auf dem Golfplatz sind viele Dinge wichtig
Die Spekboom-Pflanze, auch bekannt als Portulacaria afra, ist eine bemerkenswerte Sukkulente aus Südafrika, die für ihre Umweltvorteile und Anpassungsfähigkeit geschätzt wird.

Was kann die Sukkulente(n)-Art Spekboom?

Die Spekboom-Pflanze ist nicht nur wegen ihrer Umweltvorteile, sondern auch wegen ihrer Schönheit und Vielseitigkeit in der Landschaftsgestaltung beliebt. Ihre dicken, fleischigen Blätter und ihre Fähigkeit, in dichten Matten zu wachsen, machen sie zu einer attraktiven Wahl für Gärten und öffentliche Räume. Doch für südafrikanische Golfplätze sind weitere Eigenschaften wichtige Stellschrauben, um den Klimawandel positiv zu beeinflussen.

Mehr CO2-Bindung als Wald

  1. Erhöhte Kohlendioxid-Aufnahme: Eine der herausragendsten Eigenschaften der Spekboom-Pflanze ist ihre Fähigkeit, effektiv Kohlendioxid (CO2) aus der Atmosphäre zu binden. Sie kann pro Hektar mehr CO2 absorbieren als tropischer Regenwald, was sie zu einem wichtigen Akteur im Kampf gegen den Klimawandel macht.
  2. Wasser-Effizienz: Als Sukkulente benötigt die Spekboom sehr wenig Wasser, um zu überleben und zu gedeihen. Das macht sie besonders wertvoll in ariden Gebieten und in Zeiten der Dürre.
  3. Anpassungsfähigkeit: Sie kann in verschiedenen Umgebungen wachsen, von felsigen Hängen bis zu sandigen Ebenen in ihrem natürlichen Lebensraum. Ihre Anpassungsfähigkeit macht sie zu einer idealen Pflanze für die Wiederherstellung degradierter Landschaften und die Gartenpflege.
  4. Wenig Pflege: Spekboom ist als äußerst pflegeleichte Pflanze bekannt, welche sich hervorragend für die Bepflanzung in trockenen, schwierigen Bedingungen eignet. Sie kann sowohl in der vollen Sonne als auch im Halbschatten wachsen und benötigt nur minimale Pflege, um zu gedeihen.

Europäische Gegenspieler von Spekboom

In Europa gibt es keine direkte Entsprechung zur Spekboom (Portulacaria afra). Es gibt jedoch einige Pflanzenarten, die in bestimmten Aspekten ähnliche Eigenschaften aufweisen, insbesondere in Bezug auf die Anpassungsfähigkeit an trockene Bedingungen und die pflegeleichte Haltung:

  1. Sedum (Mauerpfeffer oder Fetthenne): Sedum-Arten sind weit verbreitet in Europa und bekannt für ihre Dürretoleranz und ihre einfache Pflege. Sie sind ausgezeichnete Bodendecker und können in verschiedenen Umgebungen wachsen, von voller Sonne bis zu teilweisem Schatten. Einige Arten sind auch für ihre Fähigkeit bekannt, CO2 zu binden und zur Dachbegrünung verwendet zu werden.
  2. Sempervivum (Hauswurz): Viele Sempervivum-Arten sind in Europa heimisch und ähneln in ihrer Pflegeleichtigkeit und Dürretoleranz der Spekboom. Sie sind robust, können in kargen Böden wachsen und werden oft in Steingärten und auf Dächern eingesetzt. Ihre Fähigkeit, extremen Bedingungen zu widerstehen, macht sie zu einer beliebten Wahl für pflegeleichte und nachhaltige grüne Oasen.
  3. Euphorbia (Wolfsmilch): Einige Euphorbia-Arten, die in Europa vorkommen, teilen die Sukkulenzeigenschaften mit der Spekboom. Sie sind anpassungsfähig und können in trockenen, sonnigen Bedingungen gedeihen. Es ist jedoch Vorsicht geboten, da der Milchsaft einiger Euphorbia-Arten hautreizend sein kann. Aber als Golfer sind Biotope sowieso tabu.
  4. Aeonium: Obwohl Aeonium-Arten nicht ursprünglich aus Europa stammen, sind sie in europäischen Gärten aufgrund ihrer Sukkulenteneigenschaften und ihrer ästhetischen Anziehungskraft beliebt. Sie benötigen ähnlich wie die Spekboom wenig Wasser und können in sonnigen bis halbschattigen Bereichen gut gedeihen.

Diese Pflanzen können zwar die Spekboom in europäischen Gärten nicht vollständig ersetzen, bieten aber ähnliche Vorteile in Bezug auf Dürretoleranz, pflegeleichte Haltung und in einigen Fällen auch die CO2-Bindung. Ihre Nutzung kann dazu beitragen, nachhaltigere und an das Klima angepasste Gartenlandschaften zu schaffen.

LESETIPP

Erste Turn Around Aging Konferenz in München: Longevity update

Was ich als Amateurgolferin mitgenommen habe: Vom richtigen Magnesium über die Mizellentechnologie für bessere Bioverfügbarkeit bis zur Wasserstoff-Therapie. Nina Ruge sagte es : 'Es wird alles gut, man muss nur etwas dafür tun!'

The 2024 Masters Interview @Bernhard Langer

Über seine aktuelle Verletzung, seine Pläne zum 40-jährigen Profigolf-Jubiläum, denn 1985 holte er das 'grüne' Jacket und zum Münchner STephan Jäger, welcher heuer zum ersten Mal bei Augusta abschlägt!

Consent Management Platform von Real Cookie Banner