Montag , September 21 2020
Home / News / Golf in New York: Trump lässt einen City-Course von Nicklaus bauen

Golf in New York: Trump lässt einen City-Course von Nicklaus bauen

Es war diese Woche die Titelstory im Wall Street Journal: Nach zwölf Jahren Bau-Querelen schnitt Donald Trump gemeinsam mit Golf-Legende Jack Nicklaus als Platz-Architekt und New Yorks Bürgermeister Michael Bloomberg endlich das rote Band für seinen neuen Golfplatz mit Sicht zur New Yorker Skyline durch. Es soll der erste öffentliche Golfplatz in New York City werden, auf welchem auch Tourevents ausgetragen werden sollen. 2015 kann man hier auf Greenfee spielen.

Ein typischer Linkscourse mitten in New York. Fotocredit: Jack Nicklaus Design

Im Süden New Yorks, Nähe der Whitestone Brücke versteckt sich ein echter Linkscourse, welcher Trump Golf Links Ferry Point heißen wird. Der Aufwand, ihn zu bauen, erzählt sich wie eine Episode aus den Sopranos. Ähnlich wie beim Liberty National ist die Geschichte des neuen Golfplatzes in Ferry Point Park eine komplexe Geschichte mit langen Verzögerungen und exorbitanten Kosten. Vor genau zwölf Jahren planten mehrere Vertragspartner mit 100 Millionen Dollar-Budget auf einem Deponie-Gelände zu bauen. 2001 wollte man bereits das rote Band für die 18 Löcher zwischen zwischen East River, St. Raymond Friedhof und öffentlichen Parks durchschneiden. Doch die Ex-Stadt-Verwaltung unter Giuliani und rechtliche Tücken machten den Golfplatz zum Langzeit-Projekt. Dass Donald Trump mit hartnäckigen Schwierigkeiten umzugehen weiß, hat er mit seiner Durchhalte-Taktik in Aberdeen (Schottland) gezeigt.

Jack Nicklaus und Donald Trump stehen kurz vor der Vollendung des neues Golfprojektes und für Nicklaus war eine Option besonders wichtig: den Platz so zu bauen, dass er für einen Tour-Event bestens geeignet ist. Nicklaus, welcher über 100 Kurse in USA bereits gebaut hat, doch keiner seiner Golfplätze wurde bis dato als US-Open-Austragungsort genommen. Die US Open sind bis 2020 verplant, aber danach rechnet er sich Chancen aus! Es wäre eine neuer Meilenstein in seiner Karriere als Course-Designer. Spektakulär wird es hier allemal: Fast jedes Loch bietet eine Aussicht auf die Skyline von New York. An Loch 6 und 7 können Golfer das Empire State Building oder das neue One World Trade Center – je nach Flugbahn und Windrichtung – als Ziellinie verwenden. Auf dem neuen Linkscourse von New York soll kein Baum gepflanzt werden. Also: wenn Ihr ab 2015 in New York seid, plant eine Runde auf dem neuen Trump-Course ein!

Advertisement