Donnerstag , Juli 18 2019
Home / BMW International Open / BMW International Open 2019: Mit Wetterkapriolen und Kaymer-Turbulenzen

BMW International Open 2019: Mit Wetterkapriolen und Kaymer-Turbulenzen

Andrea Pavan (273 Schläge, -15) heißt der Sieger der 31. BMW International Open. Der Italiener hatte an einem extrem umkämpften Finalsonntag im GC München Eichenried die besten Nerven und sicherte sich den Titel beim renommiertesten deutschen Golfturnier im achten Stechen der Turniergeschichte. Mit einem Birdie am zweiten Extra-Loch verwies er Fitzpatrick aus England auf den zweiten Platz. Martin Kaymer, der nach zwei Tagen in Führung gelegen hatte, kam auf den geteilten 16. Rang und verpasste den zweiten Sieg bei der BMW International Open nach 2008.

Gewinner der BMW International Open 2019
Golfprofi Andrea Pavan mit Sebastian Mackensen (BMW). Fotocredit: Stefan Heigl / BMW Golfsport 

Für Pavan ist es erst der zweite Sieg auf der European Tour, für den er 333.330 Euro Preisgeld erhielt. Zuvor hatte die Nummer 133 der Weltrangliste bei der Czech Masters 2018 triumphiert. Der 30-Jährige ist der erste BMW International Open Sieger aus Italien. Am Sonntag gelang ihm nach Thorbjørn Olesen (DEN) und Bernd Wiesberger (AUT, beide -7) mit 6 unter Par die beste Finalrunde. Nachdem er und Fitzpatrick das erste Extraloch mit Par geteilt hatten, gelang Pavan im zweiten Durchgang ein herausragender Annährungsschlag an die Fahne, sodass der Birdie-Putt nur noch Formsache war.

„Es ist unglaublich, dieser Sieg fühlt sich fast unwirklich an“, sagte der strahlende Pavan. „Ich habe heute zusammen mit Filippo Bergamaschi, einem Freund von mir aus Italien, gespielt, das hat geholfen. Es ist so schwer, ein Turnier zu gewinnen. Ich fühle mich gesegnet, dass ich hier mit dem Pokal stehen kann. Mein Caddie Cristian Alejandro Molina ist ein großartiger Typ. Dieser Sieg gehört ihm mindestens genauso sehr wie mir.“

Umkämpftes Leaderboard

Bis weit in die Finalrunde hinein war die Entscheidung über den Sieger der BMW International Open offen. Wie umkämpft der Sonntag war, zeigt ein Blick auf das Leaderboard: Bei 13 unter Par teilten sich in Titelverteidiger Matt Wallace (ENG), Rafa Cabrera Bello (ESP), Edoardo Molinari (ITA), Jordan Smith (ENG), Matthias Schwab (AUT), Alvaro Quiros (ESP) und Christiaan Bezuidenhout (RSA) gleich sieben Spieler den dritten Platz.

Der Düsseldorfer Maximilian Kieffer kehrte am Sonntag nach einer 73er-Schlussrunde ins Clubhaus zurück und wurde mit 283 Schlägen 37. Tour-Neuling Max Schmitt aus Andernach fiel nach einer schwachen 76er-Runde auf dem Par-72-Kurs kam mit 287 Schlägen noch auf den 53. Rang zurück.

Kaymers Golf Turbulenzen

Golfprofi Martin Kaymer hat die Führung beim Heimturnier vor den Toren Münchens nach einem schwachen Samstag wieder verloren. Die Chancen auf einen Sieg bei der BMW International Open 2019 stehen schlecht!

Schwach
Martin Kaymer erlebte einen rabenschwarzen Tag. Foto: Sven Hoppe

Der 34-Jährige aus Mettmann spielte in Moosinning eine enttäuschende 75er-Runde und fiel bei der BMW International Open mit insgesamt 208 Schlägen vom ersten auf den geteilten elften Rang zurück. Der zweimalige Majorsieger hat vor der Schlussrunde am Sonntag fünf Schläge Rückstand auf den Engländer Jordan Smith, der mit einer starken 66er-Runde die Spitzenposition übernahm.

Der Düsseldorfer Maximilian Kieffer spielte sich bei der mit zwei Millionen Euro dotierten Veranstaltung der European Tour nach einer 70er-Runde mit insgesamt 210 Schlägen auf den geteilten 19. Platz vor. Max Schmitt aus Andernach (211) liegt auf Rang 24. Er hatte zwischenzeitlich mal die Führung übernommen.

«Es war heute echt schwierig. Das war heute so ein Tag, wo du eigentlich nicht viel falsch machst, aber auf deutsch gesagt den Scheiß am Schläger hast. Das Momentum war überhaupt nicht auf meiner Seite», sagte Kaymer bei «sportschau.de» nach seinem rabenschwarzen Tag mit vier Bogeys und nur einem Schlaggewinn. Besonders beim Putten tat sich die ehemalige Nummer eins der Welt auf dem Par-72-Kurs schwer.

BMW Int. Open mit Hole in One

Der Schlag des Tages gelang Gaganjeet Bhullar mit einem Hole-in-One. Der 31-jährige Inder versenkte auf der 17. Spielbahn, einem 187 Meter langen Par 3, seinen Ball vom Abschlag aus direkt im Loch. Für diesen Kunstschlag durfte sich die Nummer 175 der Welt über den Sonderpreis, einen BMW M8 im Wert von 194.000 Euro, freuen. Noch vor offizieller Markteinführung darf er dieses Auto sein Eigen nennen.

BMW International Open 2019 – Erste beiden Runden

Martin Kaymer war sehr gut in das prestigeträchtigste deutsche Golfturnier vor den Toren Münchens gestartet. Zwei Tage führte er das Leaderboard. Doch sein Glück hielt nicht lange an. 

Guter Start
Zum Auftakt in das BMW International Open spielte Martin Kaymer eine starke 67er-Runde. Foto: Sven Hoppe

Der 34-Jährige aus Mettmann spielte in Moosinning eine starke 67er-Runde und belegte vor einer Unterbrechung wegen einer Gewitterwarnung am Donnerstagnachmittag den geteilten zweiten Rang. In Führung des mit zwei Millionen Euro dotierten Europa-Tour-Events lag der Italiener Andrea Pavan, der auf dem Par-72-Kurs einen Schlag weniger als der zweimalige Majorsieger Kaymer benötigte.

«Es hat Spaß gemacht. Ich habe relativ wenig Fehler gemacht. Das war ein solider Start», sagte Kaymer nach seiner Runde ohne Schlagverlust. Zudem gelangen dem Rheinländer auf fünf Löchern Birdies.

Kaymer hatte die BMW International Open 2008 als bisher einziger Deutscher gewonnen. Im Vorjahr, als das Turnier letztmals in Pulheim in der Nähe von Köln stattfand, wurde die frühere Nummer eins der Welt (2011) Zweiter. Ab diesem Jahr wird das Turnier nur noch im Golfclub München Eichenried ausgetragen. Kaymer wartet seit fünf Jahren auf einen Turniersieg.

Erst 2019 wurde der Golfclub Eichenried signifikant überarbeitet. Auch für die Zuschauer gab es Neuerungen, allerdings kamen dieses Jahr weniger durch kurzfristige Änderungen bei der Turnierplanung. Das Wetter spielte verrückt und es kam zu unzähligen Gewitterunterbrechungen.

Leaderboard

LESETIPP

Turnier der verpassten Chance: Golfstar Kaymer 16. in Eichenried

Der Publikumsliebling konnte die Erwartungen im Golfclub München Eichenried nicht ganz erfüllen. Martin Kaymer liegt am Ende fünf Schläge hinter dem Sieger - trotz einer neuen Herangehensweise.

Advertisement