Dienstag , November 20 2018

Sergio Garcia

Ein spanische Heißblut mit viel Golf-Talent, Sergio Garcia ist vor allem für seine Genauigkeit mit den Eisen bekannt. Doch läuft es einmal nicht ganz rund, kann schon mal ein Schläger ins Wasser fliegen oder eine Bunker-Kante muss dran glauben.

sergio garcia
Sergio Garcia durfte sich nach seinem Sieg das Grüne Jackett anziehen lassen. Foto: David J. Phillip

Sergio Garcia Fernandez (9. Januar 1980) ist das Kind eines Golflehrers und sah deshalb bereits im Alter von drei Jahren eine Driving-Range. Neun Jahre später gewann er seine erste Clubmeisterschaft. Im Alter von 19 Jahren wechselte er mit HCP +5 ins Profilager über. Im ersten Jahr gelang ihm sensationell ein zweiter Platz, hinter Tiger Woods bei der PGA Championship in Medinah. Er ließ Siege auf amerikanischem und europäischem Boden folgen, was ihm 2000 den ‚Sport-Oscar‘ als bester Newcomer einbrachte.

Sergio Garcia war seit 1999 fünfmal in Folge Teil des Rydercup-Team. Insgesamt war er bei sieben Teilnahmen fünf Mal erfolgreich und war 2006 mit vier Siegen in fünf Spielen erfolgreichster Spieler. Der 37-Jährige erspielte sich 32 Profi-Siege, wovon auch das prestigeträchtigste Major dabei ist. 2017 gewann er in einem spannenden Playoff, gegen Justin Rose, das Masters Tournament in Augusta. Erst bei seinem 74. Anlauf, ein Major zu gewinnen klappte es auch. Er ist der erst dritte Spanier, neben Severiano Ballesteros und José María Olazábal, der beim Masters triumphierte. Neben dem Major-Sieg setzte er sich auch zu Beginn des Jahres in Dubai durch. Bei seinem Heimspiel, dem Andalucía Valderrama Masters in Spanien krönte er mit einem weiteren Sieg seine gute Saison.

Seit 2017 ist Sergio Garcia mit der Golf Channel Reporterin Angela Akins verheiratet. Im März 2018 erwarten die beiden ihr erstes Kind.

Highlights vom Masters 2017 in Augusta

Schlagzeilen von Sergio Garcia