Donnerstag , Februar 21 2019
Home / Golfplätze / US Open 2015: Erstmals im Chambers Bay Golf Course

US Open 2015: Erstmals im Chambers Bay Golf Course

Zum ersten Mal in der Geschichte des Turniers freut sich der pazifische Nordwesten vom 18. bis 21. Juni 2015 Gastgeber der U.S. Open zu sein. Der ‚Chambers Bay Golf Course‘, der nur eine Autostunde von Seattle entfernt liegt, wird bereits als ‚Bester Golfplatz im Washington State‘ gehandelt, obwohl dieser erst 2007 eröffnet hat. Jetzt erhielt der Golfplatz zudem von der amerikanischen Non-Profit Umweltorganisation Audubon International als erster im Staat Washington und dem gesamten pazifischen Nordwesten die Silver Signature Sanctuary-Zertifizierung für die Berücksichtigung bestimmter Planungsmaßnahmen und Umweltschutzauflagen.

Chambers-Bay-Golf-Course-Fotocredit-USGA-John-Mummert
Bester Golfplatz von Washington State. Fotocredit: USGA John Mummert

 

Die jährlich stattfindenden U.S. Open gehören zu den vier bedeutendsten Turnieren im Profigolf, den sogenannten Majors. Seit der Einführung der U.S. Open im Jahr 1895 hatten 50 Clubs die Ehre das Turnier ausrichten zu dürfen. Bei lediglich vier von diesen, dem ‚Chambers Bay Golf Course‘ eingeschlossen, handelte es sich um öffentliche Plätze. Ob der deutsche Profi Martin Kaymer (siegte 2014 als erster Kontinentaleuropäer) oder Tiger Woods (siegte 2000, 2002 und 2008), regelmäßig stehen prominente Golf-Größen auf dem Siegerpodest des legendären Turniers. Mit ca. 235.000 Gästen rechnet man in der Woche vom 15. bis 21. Juni 2015. In den letzten 28 Jahren stets ausverkauft, gibt es auch in diesem Jahr nur noch Restkarten für die Übungsrunden des beliebten Turniers. Die Tickets bekommt man z.B. auf USGA.org. Golfenthusiasten, die ihren Besuch bei den U.S. Open mit einem Aufenthalt in Seattle verbinden möchten, finden Informationen rund um die ‚Smaragdstadt‘ und ihre Hotelunterkünfte in der eigens hierfür eingerichteten Website visitseattle.org/usopen.

Weitere Golfplätze rundum Seattle

Die malerische Region rund um den Puget Sound, der Meerenge im Nordwesten des US-amerikanischen Bundestaates Washington, ist bekannt für ihre in die Natur eingebetteten Golfplätze. Nur 20 Minuten vom Stadtzentrum Seattles entfernt, befindet sich der Golf Club Newcastle. Mit Panoramablick auf die Skyline von Seattle, Lake Washington, Mt. Rainier, die Kaskadenkette und die Olympic Mountains, einem Gebirge auf der Olympic-Halbinsel, suchen der Coal Creek Course und der China Creek Course ihresgleichen. Wer sich hingegen eine Auszeit abseits des Trubels gönnen möchte, den locken, 90 Minuten Fahrzeit von Seattle entfernt, gleich drei Golfplätze in das exklusive Golf Resort Suncadia. Hier, umgeben von der Kaskadenkette, befindet sich u.a. der 18-Löcher umfassende Prospector Golf Course, den das US-Magazin Golfweek zum ‚Bester zu spielender Golfplatz 2013‘ kürte. Wer exklusives Golfen zwischen Elchen und Falken sucht, sollte es sich in einem der 14 Zimmer und 4 Suiten des ‚The Inn at Suncadia‚ gemütlich machen.

Mehr Informationen zu Visit Seattle unter www.visitseattle.de

LESETIPP

Unglaublicher Golf Rekord bei US Open: Niedrigste Runde für Justin Thomas

Für Martin Kaymer war es kein Glückstag. Die deutsche Golf-Hoffnung patzte am dritten Tag der US Open, als einem Amerikaner ein historischer Coup gelang. Noch nie hatte ein Golfer bei dem hoch dotierten Turnier eine Runde mit 9 Schlägen unter Par beendet.