Donnerstag , Juni 24 2021
Home / Golf exklusiv / Golfsport mit Charity-Background: Invitational Turnier von Martin Kaymer steht fest

Golfsport mit Charity-Background: Invitational Turnier von Martin Kaymer steht fest

Großen Namen in der Sportbranche sind meist in verschiedenen Charity-Projekten aktiv. Damit widmen sich Profisportler immer ihrer Sportart, aber auch andere gesellschaftliche Themen, welche dem Profi immer besonders am Herzen liegen, rücken so ins Rampenlicht. Auch im Golfsport werden Wohltätigkeit und Allgemeinwohl großgeschrieben. Golfprofi Martin Kaymer hat sich in der Vergangenheit ebenfalls schon mehrfach in Charity-Projekten engagiert. Seit 2017 veranstaltet der Gewinner der PGA Championship (2010) und der US Open (2014) ein Charity Invitational Turnier mit seiner Stiftung, welches 2021 wieder stattfinden soll.

Golfsport für den guten zweck. Seit 2017 lädt Golfprofi Martin Kaymer zu jährlichen Charity Golfturnieren mit seiner Stiftung.
Seit 2017 lädt Golfprofi Martin Kaymer zu seinem Charity-Golfturnier mit seiner Stiftung.

Das große Interesse am Golfsport nutzen

Mit dem Charity-Turnier nutzt Martin Kaymer seit einigen Jahren seine Bekanntheit für die gute Sache. Das große Interesse am Golfsport hat sich ohnehin in den vergangenen Monaten als Begleiterscheinung der Pandemie noch verstärkt. Das Jahr 2020 war in vielerlei Hinsicht ein Ausnahmejahr. Für die Golfbranche erwies es sich allerdings als außergewöhnlich erfolgreich. Nicht nur der Aktienmarkt befand sich in golfverwandten Themen im Aufschwung. Auch die Mehrheit der Clubs verzeichnete Neuzugänge. Der Deutsche Golf Verband e. V. (DGV) gab an, dass sich 8.740 neue Golfer in den verschiedenen Clubs angemeldet hatten. Das entspricht einem Plus von 1,36 Prozent.

Auch in der Presse, in den sozialen Medien und in den Wettbüros spiegelt sich die gestiegene Popularität des Golfsports wider. Seriöse Wettanbieter haben den beliebten Sport schon lange im Repertoire und bieten Golf-Fans vor allem rund um die großen internationalen Turniere interessante Quoten und Spielvarianten. So viel öffentliches Interesse lässt sich hervorragend nutzen, um Projekte mit einem gesellschaftlich-sozialen Hintergrund stärker in den Fokus zu rücken. Der perfekte Zeitpunkt also für Martin Kaymer und seine Kooperationspartner, um auf das neue Vorhaben aufmerksam zu machen.

Das Leben Vieler positiv beeinflussen

Martin Kaymer ist auf dem Golfplatz kein Unbekannter. Der am 28. Dezember 1984 in Düsseldorf geborene Golfprofi entdeckte schon in seiner Kindheit sein sportliches Interesse. Zum Golf fand er schon in jungen Jahren. Im Alter von 26 erreichte er im Februar 2011 als bislang jüngster Profigolfer die Spitze der Golfweltrangliste und konnte sich acht Wochen lang auf dieser Position halten. Auch in der deutschen Golfgeschichte ist Kaymer ein Ausnahmetalent. So ist er neben Bernhard Langer der einzige deutsche Golfprofi, dem ein Sieg in den Major-Turnieren gelungen ist.

Nach seinem letzten großen Sieg bei den US-Open 2014 kämpft Kaymer, um seine alte Form zu wieder zu erreichen. Ohne aktuelle Karte für die US Tour sieht man ihn dafür jetzt häufiger in Europa. So teet er 2021 zum ersten Mal vom 3. bis 6. Juni bei der Porsche European Open in der Metropolregion Hamburg auf.

Zu seinen Charity-Einsätzen motiviert ihn der Wunsch, hilfsbedürftigen Menschen Unterstützung zukommen zu lassen und ihr Leben positiv zu beeinflussen. Sich selbst betrachtet er aufgrund seiner Möglichkeiten in der Kindheit und Jugend als privilegiert und hat doch nie aus den Augen verloren, dass der persönliche Einsatz für wohltätige Zwecke und Menschen, die weniger Glück im Leben hatten, in der heutigen Zeit wichtiger denn je ist.

Stiftungsarbeit seit vielen Jahren

Bereits 2015 gründete der Profisportler die Martin Kaymer Helianthus Stiftung, mit der er der Gesellschaft etwas zurückgeben möchte. Bei der Stiftung soll der Sport im Zentrum stehen und als Bindeglied fungieren zwischen Kindern, Jugendlichen, ihren Familien und der Gesellschaft mit ihren vielfältigen Möglichkeiten.

Kaymer legt bei den Aktivitäten der Stiftung Wert darauf, dass Familien die Möglichkeit gegeben wird, Geld und Zeit in die Bildung und Förderung der Kinder im sportlichen und gesundheitlichen Bereich zu investieren. So sollen auch Kinder und Jugendliche aus weniger glücklichen und geordneten Familienverhältnissen die Chance erhalten, sich über ihr soziales Umfeld hinaus zu entwickeln und ihr persönliches Potenzial auszuschöpfen, ungeachtet der Beschränkungen, die ihnen das Umfeld, in das sie geboren wurden, möglicherweise auferlegt.

Neben der gezielten Förderung von Erziehung und Bildung soll auch die Nutzung sportlicher Angebote ermöglicht werden. Darüber hinaus stellt die Stiftung in ausgewählten Fällen auch finanzielle Unterstützung in medizinischen Notfällen zur Verfügung.

Die Ziele der Helianthus Stiftung finden auch im geplanten Charity Invitational Turnier Berücksichtigung. So soll es als besonderen Programmpunkt auch eine stille Auktion geben, bei der Partner und Sponsoren vielfältige Sammlerobjekte bereits zur Verfügung gestellt haben. Der Erlös der Auktion wird der Martin Kaymer Helianthus Stiftung zugeschrieben. Neben der persönlichen Stiftung des Golfprofis sollen aber auch andere regionale Wohltätigkeitsorganisationen von dem Charity-Event profitieren.

Old Course vom Öschberghof hat viele Golfturniere
Old Course vom Öschberghof

Das Charity Invitational: Ein Turnier der Extraklasse

Das geplante Charity Turnier, das in Kooperation mit dem Öschberghof entsteht, hat nicht nur für Golf-Fans viel zu bieten. Zunächst soll es am 15. September 2021 ein gemütliches Get Together in der Övent-Hütte des Golf-Resorts mit Spa geben. Bei Cocktails und kulinarischen Köstlichkeiten vom Grill können Teilnehmer und Gäste einander in entspannter Atmosphäre kennenlernen und sich über die bevorstehenden Highlights austauschen.

Am nächsten Tag geht das Event ab 10 Uhr in den Turnierteil über. Als Location hat Kaymer gemeinsam mit den Gastgebern den Old Course gewählt, einen Parkland-Course, der durch eine gelungene Mischung aus neu modellierten Grünflächen und altem Baumbestand eine charmant-rustikale Atmosphäre im alpenländischen Stil erhält. Gespielt wird ein 18-Loch-Turnier im Texas Scramble-Modus. Für die Flights konnten die Gastgeber bekannte Gesichter aus dem Profisport, Kunst, Kultur und Politik gewinnen.

Mit einer feierlichen Siegerehrung und der anschließenden Players Party im Festsaal des Luxushotels findet das Charity Turnier am Abend sein Ende. Auch die stille Auktion zugunsten der Martin Kaymer Helianthus Stiftung wird ein Programmpunkt der Players Party sein.

Academy-Gebäude vom Öschberghof
Academy-Gebäude vom Öschberghof

Kostenlose Mitgliedschaft für Golfer unter 21

Kaymer lernte das Golf-Resort im Rahmen eines Urlaubsaufenthaltes mit seiner Familie kennen. Das Domizil zwischen Schwarzwald, Bodensee und der Schweiz inspirierte den Golfprofi schon bei seinem ersten Aufenthalt zu kreativen Ideen. Die großzügige Golfanlage mit zwei 18-Loch und einem 9-Loch-Kurs und der dazugehörigen Academy bot viele Möglichkeiten. Nach ersten gemeinsamen Projekten entschlossen sich der Profisportler und die Betreiber des Resorts im September 2020 zu einer offiziellen Kooperation. Unter dem Motto „Gekommen, um zu bleiben“, sollen viele interessante Projekte entstehen. Bereits seit Winter 2020 bietet der Öschberghof seinen Gästen ein spezielles Martin Kaymer Training.

Neben dem Charity Invitational Turnier soll 2021 auch eine von Martin Kaymer initiierte Jugendturnierserie ins Leben gerufen werden. Damit wird der Profigolfer seinem Wunsch gerecht, sich insbesondere für die Jugendförderung zu engagieren. Hierfür ist der Öschberghof ein hervorragender Partner, denn das Resort stellt seit 2021 jungen Golferinnen und Golfern unter 21 Jahren eine kostenlose Mitgliedschaft zur Verfügung. Damit agiert das Domizil im Rahmen seiner Tätigkeit als einer von sechs Leistungs- und Talentstützpunkten des Baden-Württembergischen Golfverbands.

LESETIPP

Ist das Golf-Weltranglistensystem bald obsolet? Eine Generalüberholung ist im Gespräch!

Das Ranking-Board, das aus sieben Personen besteht, soll noch diesen Monate zusammenkommen, um über möglicher Veränderungen der Golfrangliste zu diskutieren. Wie das Punktesystem derzeit funktioniert, steht in diesem Artikel.