Mittwoch , Mai 22 2019
Home / Golf exklusiv / BMW Golf Cup International: Deutsche Sieger der weltweit größten Amateurserie stehen fest

BMW Golf Cup International: Deutsche Sieger der weltweit größten Amateurserie stehen fest

Im Golf- und Land-Club Berlin-Wannsee fiel die wichtigste nationale Entscheidung des BMW Golf Cup International 2010: Dr. Catrin Stietzel (Delitzsch), Stefan Evers (Rheine), Reiko Wendt (Groß Kreutz) und Doreen Günther (Frankfurt) setzten sich im Matchplay gegen ihre jeweiligen Konkurrenten in den vier Spielklassen durch und reisen als ‚Team Deutschland‘ zum Weltfinale der größten internationalen Turnierserie für Golfamateure, welches vom 21. bis 26. Februar 2011 im Blue Canyon Country Club im thailändischen Phuket stattfinden wird.

BMW Golf Cup International 2010. Deutschlandfinale. Golf- und Land-Club Berlin-Wannsee (v.l.n.r.): Reiko Wendt (Sieger Herren B), Doreen Günther (Siegerin Sonderklasse C), Dr. Catrin Stietzel (Siegerin Damen), Stefan Evers (Sieger Herren A), Friedrich Edel (Sportmarketing BMW Deutschland).

Acht Golferinnen und Golfer gingen beim Deutschlandfinale an den Start, nachdem sie eines von 114 Qualifikationsturnieren gewonnen und sich in der zweiten Runde – einem der beiden Landesfinals in München – gegen starke Konkurrenz durchgesetzt hatten. Im direkten Duell gegen den einzigen verbliebenen Konkurrenten war Spielbahn für Spielbahn und Schlag für Schlag Nervenstärke gefragt. Dies galt besonders für die Vorgaben-Klasse Herren A (bis Stammvorgabe 12,4), in der es bis zum ersten Extraloch dauerte, bis Stefan Evers gegen Hans Fischer (Lingen) die Oberhand behielt. Die weiteren drei Matches – Dr. Catrin Stietzel (Damen, bis Stammvorgabe 28,4) gegen Barbara Brechmann (Menden), Reiko Wendt (Herren B, 12,5 bis 28,4) gegen Hans-Jürgen Zimmer (Bruchmühlbach) und Doreen Günther (Sonderklasse C, 28,5 bis 36) gegen Sven Pudel (Göttingen) – endeten 3 und 2.

‚Mit dem BMW Golf Cup International bieten wir ambitionierten Amateurgolfern ein besonderes Erlebnis, das wurde am Wochenende in Berlin wieder deutlich‘, sagte Karsten Engel, Leiter Vertrieb BMW Group Deutschland.

In den vier Matches im ältesten Golfclub Deutschlands zeigte sich einmal mehr der spezielle Reiz des Lochwettspiels. Die Führung wechselte mehrfach hin und her. Besonders spannend machte es Evers, der 15 statt der erlaubten 14 Schläger im Bag hatte und deshalb einen Verlust von zwei Löchern hinnehmen musste. Sein Match-Gegner Fischer führte nach 15 Spielbahnen 3 auf und hätte nur noch ein geteiltes Loch zum Sieg benötigt. Doreen Günther wird als Sieger der Sonderklasse C ebenfalls nach Thailand reisen, kann in Phuket aber nur außer Konkurrenz abschlagen, da die Klasse C lediglich in Deutschland ausgespielt wird.

Die Ergebnisse auf einen Blick (Lochspiel mit ¾ Vorgabe):

Damen:

Dr. Catrin Stietzel (1. GC Leipzig, 21,1 / 27) 3 und 2
Barbara Brechmann (GC Gut Neuenhof, (25,9 / 32)

Herren A:

Stefan Evers (GSC Rheine/Mesum, 9,5 / 11) 1 auf / 1. Extraloch
Hans Fischer (Golfclub Emstal Lingen, 7,7 / 9)

Herren B:

Reiko Wendt (Winston Golf Club, 14,5 / 17) 3 und 2
Hans-JürgenZimmer (GC Pfälzerwald, 18,4 / 22)

Sonderklasse C:

Doreen Günther (GC Plauen, 28,7 / 35) 3 und 2
Sven Pudel (VCG, 26,7 / 32)

LESETIPP

Olympiasiegerin im Golf-Fieber beim BMW Golf Cup International

Als Amateurgolferin macht die Rodlerin Natalie Geisenberger keine schlechte Figur! Während des BMW Golf Cup International Weltfinales in Phuket konnte sie auf jeden Fall von ihrer Olympiaerfahrung in Phuket erzählen. 2016 wird die Miesbacherin Natalie Geisenberger natürlich nicht bei den Olympischen Spielen in der Kategorie Golf antreten!

Advertisement