Samstag , August 24 2019
Home / Green-Golfmagazin / Golf als Behindertensport: Neues Wettspielformat

Golf als Behindertensport: Neues Wettspielformat

Vom 23. bis 24. August wird im GC Maria Bildhausen die ‚HypoVereinsbank Internationale Bayerische Meisterschaft der Golfer/innen mit Behinderung‘ ausgetragen. 

internationales-behindertengolfturnier-fotocredit-FB-und-BGV

Barrierefreiheit und Inklusion sind nicht nur im Golf zunehmend wichtigere Themen. Allein im BGV steigt die Zahl der Golfer, die auf spezielle Hilfsmittel (Paragolfer, Krücken, etc.) angewiesen sind, jährlich um ca. 10%. Auch Clubs und Pros stellen sich immer mehr auf behinderte Golfer ein und begreifen sie als Teil einer großen Gemeinschaft.

Golf ist aber auch der Sport für Rehabilitation und erfolgreiche Therapiemaßnahmen. Umso erfreulicher ist, dass der BGV nun erstmals die ‚HypoVereinsbank Internationale Bayerische Meisterschaft der Golfer/innen mit Behinderung‘ austragen wird. Das Turnier ist im Hinblick auf die Teilnehmer in sieben Klassen eingeteilt, von der Kategorie 1 ‚Blinde Golfspieler‘ bis hin zur Kategorie7 ‚Golfspieler mit sonstigen Behinderungen ohne Beinträchtigung des Golfschwungs‘ und wird vom 23. bis 24. August auch mit Unterstützung der Firma Ottobock im GC Bildhausen stattfinden. Bereits 1997 wurde der sogenannte ‚Deutschland Pokal behinderter Golferinnen und Golfer‘ dort ausgetragen und machte den Club damals zum Vorbild.

LESETIPP

Erstes Internationale Behinderten-Golfturnier in Bayern: Paralympics-Vorbote?

Unfall, Geburtsfehler oder Krankheit - es gibt viele Ursachen, welche zu einer Behinderung führen können. Bei der ersten Internationalen Behinderten-Golf-Meisterschaft machten alle Teilnehmer deutlich: Golf ist der perfekte Sport bei körperlichen Behinderungen, nach Rehabilitation und nach irreparabelen Unfallschäden, welches Schicksal jeder von uns selbst erleben könnte.

Advertisement