Montag , August 19 2019
Home / Golfplätze / Spanien / Costa del Sol / Geheimtipp von dt. Promis: Santana Golf & Country Club an der Costa del Sol

Geheimtipp von dt. Promis: Santana Golf & Country Club an der Costa del Sol

Im Schatten von Orangen- oder Avocadohainen spielt man auf dem Santana Golf & Country Club am spanischen Mittelmeer.

Erst vier Jahre alt (2006 eröffnet), zählt der Santana Golf & Country Club an der Costa del Sol mit zu einem der jüngsten Golfplätze an der spanischen Mittelmeerküste. Der renommierte Golfplatzarchitekt Cabell B. Robinson, welcher bei Robert Trent Jones lernte und 1987 sich in Marbella niederließ, konzipierte den 18-Loch-Golfplatz.

Auf 6.308 m erinnern nur noch die großen Avocado-Heine an die einst größte Avocado-Farm Europas. Der Deutsche Alexander Bürhaus – Investmentbanker mit Handicap 12 – fand für seinen Santana Golf & Country Club irische Investoren, welche nicht nur einen Golfplatz geplant haben. Zum 18-Loch-Platz (Par 72) sollen in den nächsten Jahren exklusive Villen mit direkten Zugang zu den Grüns entstehen. Auch wenn schon Prominente wie Franz Beckenbauer und Uwe Seeler hier Turniere ausrichten: Unter Touristen gilt dieser Platz noch als Insidertipp! Wasserhindernisse findet man an fast allen Löchern und in der Hauptsaison muß man als Greenfee 95 € berappen. Loch 4 wird gern als Signature Hole bezeichnet, weil die Fernsicht ins Tal und aufs Meer atemberaubend ist. Loch 5 stehen 500 Jahre alte Kork-Eichen, welche das i-Tüpfelchen zu den vielen Orangen-, Oliven- oder Avocado-Bäumen sind. Rekordverdächtig ist Loch 8, denn mit 595 Metern zählt es zu den längsten Löchern an der Costa del Sol.

Santana Golf & Country Club, Carretera La Cala-Entrerríos, Valle del Golf de Mijas, Spain – 29649 Mijas Costa, Málaga, Tel. +34 902 51 77 00, www.santanagolf.com

LESETIPP

Anspruchsvoller Golfplatz in den spanischen Bergen: Monte Mayor Golf Club

Ungefähr eine halbe Stunde von Marbella liegt der 'Monte Mayor Golf Club' in Benahavis mitten im Gebirge. Wer das Risiko mag, ist hier genau richtig, denn der Platz hat eine Vielzahl von Brücken und Schluchten, welche Präzisionsschläge erfordern.

Advertisement