Donnerstag , September 29 2016
Home / News / Waste Management Phoenix Open: Japaner gewinnt, Golf Roboter schlägt Hole-in-One

Waste Management Phoenix Open: Japaner gewinnt, Golf Roboter schlägt Hole-in-One

Scottsdale (dpa) – Der japanische Golfprofi Hideki Matsuyama hat die Phoenix Open im US-Bundesstaat Arizona gewonnen. Der 23-Jährige setzte sich in Scottsdale im Stechen am vierten Extra-Loch gegen den Weltranglisten-Vierten Rickie Fowler aus den USA durch.

Hideki Matsuyama
Hideki Matsuyama holte sich in Scottsdale seinen zweiten Titel auf der US-Tour. Foto: Tannen Maury

Nach vier Runden lag das Duo mit einem Gesamtergebnis von jeweils 270 Schlägen an der Spitze. Für seinen zweiten Erfolg auf der PGA-Tour kassierte Hideki Matsuyama 1,17 Millionen Dollar (1,05 Millionen Euro) Preisgeld. Der deutsche Golfprofi Alex Cejka musste bei der mit 6,5 Millionen Dollar dotierten Veranstaltung nach zwei Runden wegen einer Nackenverletzung aufgeben. Zur Halbzeit hatte der 45-Jährige noch aussichtsreich auf dem 13. Rang gelegen.

Waste Management: Golf Roboter schlägt Hole-in-One

Im Vorfeld der Waste Management Phoenix Open gab es ein traditionelles ProAm mit viel Golf-Showprogramm drumherum. Ein Highlight: ein Golf Roboter, welcher sein Können am Tee zeigte und zum ersten Mal in der Geschichte beim Einsatz von Robotern glatt ein Hole-in-One schlug. 

Am Mittwoch während des ProAms konnte es CBS Golf Reporter Gary McCord kaum glauben, dass ein Golf Roboter am Loch 16 (Par 3) ein Hole-in-One auf dem TPC Scottsdale schlug. Es war in der Geschichte von Hole-in-Ones das erste Ass, welches von einem Roboter geschlagen wurde. Es war ein absoluter Glücksschlag, denn der Reporter konnte diesen Schlag nicht noch einmal wiederholen. 

LESETIPP

rydercup-schottland-fotocredit-exklusiv-golfen

Wer kennt die Ryder Cup Regeln hundertprozentig?

Die Ryder Cup Regeln für den Golf Kontinentalvergleich USA gegen Europa unterscheiden sich sehr von den herkömmlichen Golfturnieren.