Montag , September 23 2019
Home / Golfplätze / Deutschland / Hamburgs Süden: Drei Plätze vor den Toren der Hansestadt

Hamburgs Süden: Drei Plätze vor den Toren der Hansestadt

Wer in Hamburg wohnt, liebt den Charme der Hansestadt. Wer nicht, vielleicht auch. Diese weltoffene Metropole ist jedoch kein leises Pflaster. Entspannung und schön gelegene Golfplätze locken schon wenige Kilometer südlich der Stadtgrenzen in Niedersachsen.

Hockenberg: Gebirge für Flachlandgolfer

Fast genau im Schnittpunkt der großen Autobahnen A 1 und A 7 hat der Golf & Country Club Am Hockenberg im Seevetal seine Heimat. Unkenntnis der Gegend verführt sicher zu einem ungläubigen Lächeln: Bergland im Süden Hamburgs? Die 70 Hektar Land des Clubs liegen naturnah eingebettet in die abgeschiedene Waldlandschaft des westlichen Seevetals – und ein stetes Auf und Ab ist hier garantiert.

Der im Jahr 1991 eröffnete sportlich geprägte Platz mit Par 72 und drei Par 5-Bahnen auf den Backnine erfordert gute Kondition und vorausschauende Spielweise, um einen ordentlichen Score mit nach Hause zu bringen. Da die Fairways meist relativ breit sind und zudem das hohe Rough rund alle drei Wochen eingestutzt wird, sollte es eigentlich leicht fallen, den Ball zügig ans Ziel zu bringen. Richtig schwierig sind aber die fast stets vorhandenen Schräglagen, mit denen der Flachlandgolfer oft nicht gut zurecht kommt. Dass viel Wasser der entscheidende Faktor am Hockenberg ist, kann man nicht sagen. Eher sind es oft die vom Tee nicht sichtbaren Grüns durch Hügel und Doglegs.

Wer hier richtig gut sein möchte, versucht den von Martin Kaymer aufgestellten Platzrekord von fast unwirklichen 63 Schlägen zu unterbieten. Seit 2007 ist der Club in Mitgliederhand. Wie im normalen Leben bewirkt ein solcher Besitz erhöhte Leidenschaft bei der Pflege und Organisation, was hier positiv erkennbar ist. Nicht umsonst gibt der Club Am Hockenberg auch das Motto ‚Golfen unter Freunden‘ aus – elitäre Attitüden sind den Mitgliedern fremd.

Hockenbergs Hügellandschaft: Blick über das 18. Grün zum Bahnverlauf - Photocredit: Th. Klages
Hockenbergs Hügellandschaft: Blick über das 18. Grün zum Bahnverlauf – Photocredit: Th. Klages

Sehr schön, am höchsten Punkt des Platzes gelegen, ist das schicke und voll ausgestattete Clubhaus. Bei gutem Wetter reicht der Blick beim Cappuccino bis nach Hamburg.

Die Buchung von Startzeiten ist erwünscht und empfohlen. Das Mindest-Handicap an Wochentagen liegt bei -54 (PE), an Wochenenden und Feiertagen bei mindestens -36. Eingeschränkte Spielmöglichkeiten für Gäste an Wochenenden, in Begleitung eines Mitglieds immer möglich. Hinweis zum Greenfee: Gäste mit einem DGV-Ausweis der VcG sowie Ausweisinhaber ohne R/vS-Hologramm zahlen einen Aufschlag.

Weitere Informationen auf der Website: www.amhockenberg.de

Hittfeld: Der Country Club im Hamburger Umland

Bei der kurzen Anfahrt zum nächsten Ziel im Seevetal kann schon ein wenig Nervosität mitschwingen, wenn es um die eigene Selbstsicherheit nicht zum Besten bestellt ist. Als eine der renommierten Adressen im Hamburger Umland kann der Hamburger Land- und Golf Club Hittfeld schon über 50 Jahre an Tradition aufbieten. Neben dem 18-Loch Platz gibt es nach britischem Vorbild auch weitere Sportmöglichkeiten neben dem Golfspiel wie etwa Tennisplätze und ein Waldschwimmbad inmitten des Areals. Wie es sich für ein Mitglied der „Leading Golf Courses“ gehört, ist schon die Auffahrt sowie die gepflegte Umgebung des schönen Clubhauses eine Augenweide.

Liebhaber von echten Parkland-Kursen in leicht bewegtem Terrain, die ohne spielerische Gemeinheiten auskommen, fühlen sich hier wohl. 2005 redesignte der Architekt David Krause das Ursprungslayout von J. Morrison mit feiner Hand, ohne dem Platz seinen interessanten Grundcharakter zu rauben. Wasser kommt in Hittfeld nur bei zwei Bahnen ins Spiel. Die Par 3-Löcher 10, 13 und 16 sind recht kurz, aber knackig ausgelegt. Wie auch sonst auf diesem nicht langen Par 71-Kurs ist das Erreichen eines Pars immer ein gutes Ergebnis. Fast alle der nicht übermässig großen Grüns sind durch Bunker verteidigt, Balleinschläge in die flankierenden Baumreihen hallen recht häufig über den Platz.

Hittfeld ist Natur: Abschlag der Bahn 16 aufwärts in Richtung Grün und Clubhaus - Photocredit: Th. Klages
Hittfeld ist Natur: Abschlag der Bahn 16 aufwärts in Richtung Grün und Clubhaus – Photocredit: Th. Klages

Und dass sich bis zu zwölf Greenkeeper um den perfekten Zustand der Fairways und Grüns kümmern, ist unübersehbar. Der im Hanseatischen selbstverständliche Leitspruch ‚Mehr sein als scheinen‘ wird in Hittfeld gelebt, denn wirklich jeder fühlt sich hier willkommen  – ohne jeglichen Dünkel. Vielleicht trägt auch diese positive Aura dazu bei, dass der L&GC Hittfeld schon zahlreiche Topspieler und Mannschaften aus seinen Reihen zu Spitzenleistungen und Siegen motivieren konnte.

Eine vorherige Anmeldung wird vom Club erbeten. Das Mindest-Handicap an Wochentagen liegt bei -54 (PE), an Wochenenden und Feiertagen bei mindestens -36. Hinweis zum Greenfee: Gäste mit einem VcG-Ausweis zahlen einen Aufschlag von 50 Prozent auf das jeden Tag gleiche Greenfee. Eine Unterscheidung nach Hologrammen auf dem DGV-Ausweis findet hier nicht statt – das Greenfee für Gäste ist stets gleich und beinhaltet auch den Sprung ins kühle Nass des Schwimmbades.

Weitere Informationen auf der Website: www.hlgc-hittfeld.de

Adendorf: Resort der vielen Möglichkeiten

Wer die Lüneburger Heide nennt, denkt zuerst an die namensgebende Stadt. Der deutsche Platzdesigner Kurt Rossknecht hinterließ fast nebenan, in Adendorf, seine Handschrift in Form einer feinen 27-Loch Golfanlage – im Golf Resort Adendorf. Mit doch sichtbar schottischen Einflüssen gestaltete er den Par 72 Mastercourse zwar recht flach, aber mit strategisch geschickt platzierten Bunkern. Obendrauf kommen an zwölf Bahnen hübsch angelegte Wasserhindernisse ins Spiel, wobei als Highlight zum Finale des 16. Lochs eine Insel angespielt werden muß – die gleich als Abschlag über einen Teich für die Folgebahn dient. Strategie ist das A und O im Golf Resort Adendorf, wobei besonders bei Wind und bei Trockenheit die schnellen Penn A4-Grüns ihr Übriges dazu beisteuern. Mit einem zusätzlichen öffentlichen 9-Loch Platz und Standort einer Logicalgolf-Akademie nebst Geoff Mangum Putt Akademie kann sich der Gast auch verstärkt des Trainings hingeben oder an fertig konfektionierten Kursen teilnehmen. Langweilig wird es hier nicht, denn bei schlechtem Wetter lockt sogar eine Indoor-Anlage mit guten Simulatoren.

Stil in Adendorf: Das sechste Grün ist vom Außenpool des Castanea Resorts direkt im Blick - Photocredit: Th. Klages
Stil in Adendorf: Das sechste Grün ist vom Außenpool des Castanea Resorts direkt im Blick – Photocredit: Th. Klages

Für eine gleich lokale Übernachtungsmöglichkeit in gehobener 4-Sterne Qualität bietet sich das bekannte Castanea Resort hinter dem 6. Grün befindlich an. Das Hotel ist also genau konform der Golfanlage selbst eingestuft, denn die notiert sich ausgezeichnete 4-Sterne Superior beim Bundesverband Golfanlagen (BVGA). Wer als Golfer ganz kurze Wege bevorzugt kann sich auch gleich in einem Appartement im Obergeschoss des Clubhauses einnisten. Diese doch ungewöhnliche Wohnlage im „Castello“ hat auch etwas.

Dass die Golfanlage einen hohen Anspruch pflegt, bestätigt die Ausrichtung eines Profi-Turnieres der Pro Golf Tour (ehemals: EPD Tour) vom 05. bis zum 07. August 2013. Die Castanea Resort Open 2013 bietet allen Besuchern und Gästen freien Eintritt, um den Profis zuzuschauen.

Die vorherige Buchung von Startzeiten ist erwünscht und empfohlen. Das Mindest-Handicap an Wochentagen, Wochenenden und Feiertagen liegt bei -54 (PE). Hinweis zum Greenfee: Eine Unterscheidung nach Hologrammen auf dem DGV-Ausweis findet hier nicht statt. Auch VcG-Mitglieder spielen ohne Aufschlag.

Weitere Informationen auf der Website: www.golf-adendorf.de

LESETIPP

Kleine Anleihe an St. Andrews: Die Steinbrücke auf dem Weg zum letzten Grün - Photocredit: GC Wümme

Bremer Umland: Golf zwischen Weser und Wümme

Südöstlich der Hansestadt Bremen sind in Niedersachsen gleich drei naturnah gebaute Plätze zu finden, die von dort aus auch schnell erreichbar sind. exklusiv-golfen.de-Autor Thomas Klages hat drei Golfplätze golfend unter die Lupe genommen.

Advertisement