Dienstag , Oktober 22 2019
Home / PRO-NEWS / Patrick-Reed / Ryder Cup 2014 Nachlese

Ryder Cup 2014 Nachlese

Ryder Cup Kapitän Paul McGinley bei der Siegerehrung
Ryder Cup Kapitän Paul McGinley bei der Siegerehrung

Wieder einmal jubelten die Europäer, zum achten Mal in den letzten 10 Ryder Cup Wettbewerben.  Neben dem Ryder Cup Team Europa gab es aber auch weitere Gewinner. Schottland präsentierte sich von seiner besten Seite und überraschte viele Besucher mit hervorragendem Ryder Cup-Wetter. Zu keiner Zeit gab es Regen, stattdessen ein Mix aus Sonne, Wolken und frischen Temperaturen bei mäßigem Wind. Die Organisation ließ in jeder Hinsicht  die  schon so typisch deutschen Tugenden der Perfektion durchblicken. Vom Gratis WLAN über die gesamte Golf Anlage, perfekte Logistik für Shuttle- und Food – Services bis hin zu luxuriösen Vip-Zelten und über 15 auf die Anlage verteilten Zuschauertribünen. Eine Eröffnungszeremonie am Donnerstag 16 Uhr welche genauso beeindruckend und emotional war,  wie die Abschlusszeremonie am Sonntag nachdem der letzte Putt fiel.  

zur Bildergalerie Rydercup 2014

Scoring Bilanz:

Tag 1 Europa führt mit 5:3 gegen USA

Tag 2 Europa führt mit 10:6 gegen USA

Tag 3 Europa besiegt USA mit 16..5 zu 11.5

Scoring Fakten von Gleneagles:

  • Justin Rose war der Top Scorer im Europäischen Team mit 4 Punkten.
  • Patrick Reed war der Top Scorer beim amerikanischen Team mit 3.5 Punkten.
  • Rickie Fowler bleibt auch nach 8 Ryder Cup Matches immer noch ohne einen Punkt.
  • Ian Poulter, bekannt für seine starken Ryder Cup Leistungen bei den Einzelmatches, gewinnt nach 5 Ryder Cup Teilnahmen zum ersten mal nicht sein Einzel gegen Webb Simpson (Match wird geteilt).
  • Sechs unter nach 5 Löchern ist eine Bestmarke im Ryder Cup Einzel (Rory McIlroy gegen Rickie Fowler).
  • Jim Furyk führt die Liste der meisten Ryder Cup Niederlagen im US Team mit 20 verlorenen Matches an.
  • Sergio Garcia sieben mal beim RyderCup gewinnt er 2014 schon zum fünften mal den Ryder Cup. 

Team Kapitäne Watson und Ginley

Tom Watson war der letzte Ryder Cup Kapitän, der das US Team zu einem Ryder Cup Auswärtssieg führen konnte. Das liegt lange zurück. Im Jahr 1993 gelang dem Amerikanischen Team der letzte Ryder Cup Sieg auf europäischem Boden im The Belfrey Club in Sutton Colffield. Daher lagen die Erwartungen der Amerikaner für 2014 sehr hoch. Ein Sieg sollte wieder her, doch am Ende war es ausgerechnet Tom Watson, der im Vergleich zu seinem europäischen Team Leader Ginley vieles falsch machte. Bereits am Sonntag abend 18.30 Uhr keine 45 Minuten nach der Siegerehrung, gab es auf der PK von Phil Mickelson eine indirekte Verbalattacke an Tom Watson.  Die Reaktionen die noch am selben Abend und die folgenden Tage folgten waren enorm.  Kritik wurde insbesondere am autoritären Führungsstil laut, dass Watson zu keiner Zeit seine Spieler in irgendwelche Entscheidungen mit  einbezogen habe. Hingegen das europäische Team voll auf Konsens ausgerichtet war. Ginley fragte jeden Spieler, wieviele Spiele er machen will, mit wem und gegen wem, umso die bestmögliche Mannschaftsleistung abrufen zu können. Er hat alles richtig gemacht, war dann auch die einhellige Meinung aller Spieler. 

Ausblick Ryder Cup 2016 

rydercup-2016-hazeltine
Rydercup-2016-Hazeltine

Der nächste Ryder Cup findet 2016 in USA in Chasak, im Hazeltine National Golf Club, Minnesota statt. Auf der Golfanlage wurden schon mehrere große Golf-Turniere durchgeführt. Die Daten für den Ryder Cup 2016 sind noch nicht veröffentlicht.  Der Hazeltine National Golf Club liegt in Chaska, nahe dem Minnesota River.Die Fairways sind schmal, das Gelände recht hügelig und meist kleinere Grüns als man es von der PGA Tour gewohnt ist. Der Golfplatz wurde 1962 eröffnet. Seitdem war die Anlage Gastgeber für eine Vielzahl an bedeutenden Golf Events:

  • 1970, 1991  US Open der Männer
  • 2002, 2009 PGA Championship 

weitere Updates folgen  zeitnah. 

 

LESETIPP

42. Ryder Cup in Paris: Holt Team Europa den Sieg?

Team Europa will an diesem Sonntag den Ryder Cup 2018 im Le Golf National in der Nähe von Paris zurückerobern.

Advertisement