Dienstag , Juli 27 2021
Home / Lifestyle / U.S. Open: Cheyenne Woods als Reporterin und die Tiger-Connection

U.S. Open: Cheyenne Woods als Reporterin und die Tiger-Connection

Cheyenne Woods (Anfang Juni noch als Golferin bei den Ladies German Open bei München gestartet) wechselte bei den U.S. Open die Lager und war im Merion Golf Club als ‚rasende‘ TV-Reporterin unterwegs. Sogar Tiger Woods war während der Pressekonferenz kurz sprachlos als seine Nichte ihm ihre erste Frage stellte. Für den neuen US-Golfsender Back9 ist die Golferin als Reporterin unterwegs. Zur Strategie des Senders gehört es, die einzelnen TV-Clips bei YouTube weltweit allen freigänglich zu machen. In zwei Tagen hatte die neue Golf-Journalistin 21.000 Zuseher! Respekt!

Jetzt startet die 21jährige Nichte von Tiger Woods als Reporterin durch. Während der U.S.Open hat der neue Golf-TV-Sender Back9 die Golferin als Reporterin engagiert.

Was sagt man dazu, gerade eine Frau mischt ein wenig die Männer-Domäne Golf auf. Im Pressezentrum staunte man nicht schlecht, als Cheyenne Woods für Back9 die meisten Fragen an die Golf-Stars stellte. Von Rory McIlroy über Lee Westwood zu Tiger Woods: alle beantworten ganz interessiert ihre Fragen. Und Tiger Woods war erst einmal sprachlos und lachte, war er von seiner Nichte als Golf-Journalistin völlig überrascht.

Leider konnte Cheyenne Woods nicht die ganze Zeit vor Ort sein und hat auch nicht mehr live den US-Open-Sieg vom Engländer Justin Rose miterleben können, denn dieser überholte durch zwei Pars an der 17 und 18 den Führenden Phil Mickelson, welcher sich dann noch den zweiten Platz teilen musste.

LESETIPP

Wald und Schlosshotel Friedrichsruhe: Mehr Vielfalt geht nicht

Auf der Suche nach dem perfekten Golfhotel haben wir Station im Hohenloher Land gemacht. Das Wald & Schlosshotel Friedrichsruhe erfüllt einige Superlativen, welche Golfern gefallen. Angefangen bei der prämierten Sterneküche, einen mit 4.400 qm megagroßen Spa- und Wellnessbereich bis zum 27-Loch-Golfplatz - nur 400 Meter vom Hotel entfernt. Alles untermalt mit Kunstwerken aus der Sammlung der Eigentümerfamilie Würth.