Samstag , November 17 2018
Home / Golf exklusiv / Golfbücher / Achtung Golfer: Eugen Pletsch klärt süffisant auf

Achtung Golfer: Eugen Pletsch klärt süffisant auf

Nicht jeder liest gern dickere Bücher. Der allgemeine Trend geht eher in Richtung des hochaktuellen Internets, um kurz mal Informationen aufzusaugen. Auch GolfspielerInnen laben sich am schnellen Input – bis auf die Gruppe der Kenner und Genießer, die den Autor Eugen Pletsch lieben lernten und die einzelnen Seiten seiner nicht mit Technik geschwängerten Bücher schmunzelnd aufsaugen. Pletsch’ neuestes Werk, ‚Achtung Golfer! Schlägertypen in Wald und Flur‘, ist kürzlich als gebundene Version erschienen und knackige 285 Seiten dick. Wer auf moderne Medien steht und einen eBook-Reader nutzt, konnte das Buch in elektronischer Form sogar schon seit Dezember 2012 lesen.

Beide Varianten haben eines gemeinsam: Pletsch hat nach knapp vier Jahren Schaffenspause wiederum ein Highlight für Liebhaber facettenreich aufgestellter und satirischer Texte mit oft unterschwellig mitschwingendem Humor abgeliefert, ohne jedoch eine schnöde Witzesammlung geschaffen zu haben. Das war und ist nie sein Anspruch gewesen, denn seine Bücher regen auch stets zum Nachdenken an und haben – Tiefgang.

Randgruppensportartler unter der Lupe

Die Grundidee von ‚Achtung Golfer!‘ war es, eine möglichst vollständige Sammlung der doch so grundverschiedenen Charaktere von Golfspielern zu erschaffen. Dass die praktische Umsetzung dieses Projektes so schwierig sein könnte, hat Pletsch wohl vorher nicht geglaubt. Weder in Form eines Bestimmungsbuches wie bei Pflanzen und Tieren noch nach Temperamenten wie im alten Griechenland klappte es. Oder sollte doch besser einfach nach Lautstärke der Geräusche, die ein Spieler auf dem Platz in irgendeiner Form verursacht, klassifiziert werden?

Nachdem die vielen schrägen Golfertypen nicht in eine Tabellenform passen wollten und die Ordnung nach Tierkreiszeichen auch nichts einbrachte, kam dem Autor das Glück zu Hilfe: Er bekam über die Sommermonate eine Einladung in seinen früheren Golfclub Bauernburg. Dort sollte er als Vertretung beim Golftherapeutischen Pflegedienst aushelfen. Dieser GTP kann als ziemlich innovativ angesehen werden, denn wo sonst werden schon Golfspieler nach der Runde ihre Sorgen und Nöte, den Wut oder Stress mit Mitspielern oder dem eigenen Spiel los? So merkte der Autor schnell, dass er sich hier einen üppigen Fundus aller möglichen Schlägertypen für seine Feldstudien aufgetan hatte.

Schlägertypen auf den Punkt gebracht von Eugen Pletsch - Photocredit: Kosmos Verlag
Schlägertypen auf den Punkt gebracht von Eugen Pletsch – Photocredit: Kosmos Verlag

Eugen Pletsch hat die Gabe, den Leser so an seinen vielen Gesprächen mit den zu ‚therapierenden‘ Golfern teilhaben zu lassen, dass man meint, mit in dieser Runde zu sitzen. Wer meint, Konversationen zu lesen sei langweilig, wird hier eines Besseren belehrt: es macht einfach Freude. Auch die vielen anderen Geschichten im neu und modern gemanagten Club Bauernburg kann Pletsch, wie immer strotzend an Wortwitz, sehr unterhaltsam und kurzweilig zu Papier bringen.

Mit Spaß und Gefühl

Während seiner doch mehrmonatigen Tätigkeit im alten Club wohnte er sehr ländlich in der Pension Waldesruh und freundete sich dort mit mit dem Pferd Ed an, das ein Zirkus hier zurückließ. Etwas schräg, aber man erlebt über viele Seiten des Buches die teils rührenden Gespräche zwischen dem Pferd und dem Autor als gefühlt real mit – und teilt gegen Ende gar seine Traurigkeit, als das Pferd eines Tages abgeholt wurde. Als denn endlich seine verreisten Freunde Grötschmann und Mulligan, die schon aus vorherigen Büchern bekannt waren, zurückkehrten, um den GTP wieder zu vervollständigen, war die Freude des Autors groß. Nach einigen amüsanten und auch tiefgründigen Gesprächen im Kaminzimmer des Clubs über noch andere Charakterköpfe beim Golfspiel folgte dann der Abschied. Dass dem Autor die Heimreise schwer gefallen ist, fühlt der Leser mit.

Aber ein Gutes hatte die Rückkehr Pletschs dann doch: Das Buch war fertig und ihm gelang es sogar, den Verlag davon zu überzeugen, dass Golfer und auch (Noch-) Nicht-Golfer Spaß daran haben werden. So viele unterschiedliche GolferInnen gibt es wirklich – in ihrem täglichen Tun, Meckern, Jammern oder Ausrasten auf der gepflegten grünen Wiese.

Das gebundene Buch ‚Achtung Golfer! Schlägertypen in Wald und Flur‘ von Eugen Pletsch ist im Franckh-Kosmos Verlag erschienen und für gut angelegte 19,99 Euro im Buchhandel oder auch per Internet erhältlich. Alternativ kann es als elektronische Version im eBook-Format für 12,99 Euro in den jeweiligen Stores heruntergeladen werden.