Dienstag , November 20 2018
Home / Golfreisen / Costa Brava Golf: Top Golfplätze an der spanischen Mittelmeerküste

Costa Brava Golf: Top Golfplätze an der spanischen Mittelmeerküste

Zwischen 1962 und 2005 sind zehn der schönsten spanischen Golfplätze an der Costa Brava entstanden. Vier davon konnten wir während eines Kurz-Golf-Trips spielen, welche so unterschiedlich waren, dass für jeden Golfgeschmack etwas dabei ist! Da sich die Küste fast 220 Kilometer von den Ausläufern der französischen Pyrenäen bis 60 Kilometer vor den Toren Barcelona erstreckt, empfiehlt es sich nach Barcelona zu fliegen. Dort begann auch unser Golftrip Mitte Juni. Klima: Täglich um die 30 Grad, trotzdem guter Pflegezustand und viel Grün! Generell kann man hier an 365 Tagen abschlagen. Juni ist nicht unbedingt die beste Golf-Jahreszeit. November ist hier das Klima gerade für Deutsche perfekt. Text: Lukas G Kirchner

torremirona-5-tree
Torremirona 18-Loch-Course, Blick auf Grün Nr. 5, welches zum Signature Hole des Platzes zählt (Par 3). Fotocredit: Steve Carr

Erster Golfplatz an der Costa Brava: Torremirona Golfclub

1992 eröffnete der 18-Loch-Golfplatz mit gleichnamigen Golf-Resort mit Traum-Lage, denn von manchen Abschlägen aus kann man die Pyrenäen sehr gut sehen. Neben spektakulären Wasserhindernissen ist das fünfte Loch mit Inselgrün (Par-3) das Highlight-Loch des Platzes. Alle Grüns waren in einem sehr guten Zustand. Der Platz war für diese Hitze-Saison im wirklich guten Zustand. Der einzige Nachteil waren die Bunker: Zu viele kleine Steine erschwerten das Spiel, wenn man im Bunker mal landet. 2004 machte hier die Challenge Tour Station. 18 Loch ca. 65 € Greenfee, 74 € FT/WE. www.torremirona.com

Hotel-Vistabella-Roses-Fotocredit-LGK
Hotel ‚Vistabella‘. Fotocredit: Lukas G Kirchner

Nach einer kleinen Snack-Pause im Golfclub-Clubhaus ging es weiter an die nördliche Costa Brava zwischen die Naturparks Cap de Creus und Aiguamolls de l’Empordà. Genau an der Bucht von Rose auf einem Felsenvorsprung baute die Schweizer Familie Veitl ihr Hotel ‚Vistabella‘. ‚In Roses findet man die besten Sonnenuntergänge des Landes …‘, schrieb Josep Pla, ein berühmter Schriftsteller. Und natürlich eine ausgezeichnete Küche mit viel Fisch. Neben Tintenfisch werden hier die besten Langusten kredenzt. Seit dem Jahre 2000 ist das Hotel das erste und einzige 5-Sterne-Hotel an der nördlichen Costa Brava und erst im April 2014 eröffnete das Hotel wieder nach einer umfangreichen Renovierung. Wer hier Station macht, sollte hier unbedingt essen! Nächster Golfplatz auf unserer Route: Peralada Golfclub.   

Golfclub-Peralada
Durch die angeschlossene Winery gibt es im Clubhouse den Golfplatz-eigenen Wein. Fotocredit: exklusiv-golfen.de

Der 18-Loch Golfplatz Peralada hat extra breite Fairways und gehört mit einer Länge von 6.071 Metern zu den sportlichen Golfplätzen an der Costa Brava. Ein 9-Loch-Platz ist ein ‚Pay & Play‘-Platz, obwohl es keine Schwierigkeit ist, Greenfees zu bekommen. Was mich gestört hat: wenn man bei 30 Grad Golf spielt sucht man natürlich das ein oder andere Schattenplätzchen, was hier definitiv fehlt, gibt es auch überhaupt keine Bäume. Dafür hat man jederzeit eine super Aussicht auf die Pyrenäen-Bergkette. 1993 wurde der Golfplatz der erste europäische Golfplatz nach EMAS-Richtlinien erbaut und jedes Jahr unterliegt der Platz strengsten Umwelt-Richtlinien. Zum Golfplatz gehört das gleichnamige Resort, ein Weingut, eine Schloss und ein Museum. Nach der Golfrunde ging es dann 45 Auto-Minuten an der Küste entlang wieder Richtung Barcelona zum Landgut ‚Mas Mauri‘, welches im Namen den Zusatz Golf hat. Greenfee: Mo-Fr 59 €, WE/FT 70 €, Tagesgreenfee 80 €. www.golfperalada.com

Landgut-Mas-Mauri-Golf
Im Umkreis von 10 bis 20 Auto-Minuten des renovierten Landhauses aus dem 17. Jahrhundert liegen sechs der besten Golfplätze der Costa Brava. Fotocredit: Lukas G. Kirchner

Nur vier Kilometer vom Strand befindet sich in wahres Kleinod zum Übernachten. Der 70-Jährige Spanier Ramon Raventos Blanc hat liebevoll ‚Mas Mauri‘ renoviert, welches ca. 16 Personen Platz bietet. Als Amateurgolfer und Gründungsmitglied von zwei Golfplätzen in unmittelbarer Nähe des Landhauses kaufte Ramon das Gut, auf welchem er selbst wohnt und welches 60.000 qm umfasst. Als Frühaufsteher liebt er es in den frühen Morgenstunden Golf zu spielen.  Im Landhaus gibt es eine eigene Küche, wo man sich selbst versorgen kann, aber alle Wünsche werden auch erfüllt – Frühstück inklusive. Wer etwas besondere sucht, wird es hier finden. Preis p.P. pro Nacht ab ca. 66 €. www.masmaurigolf.com (Seite auf spanisch und englisch, was der Inhaber auch perfekt spricht!). Am nächsten Tag teeten wir im Golfclub d’Aro-Mas Nou auf, welcher 20 Auto-Minuten entfernt lag.

Golfclub-D-Aro-Mas-Nou
Der 18-Loch-Golfplatz plus ein 9-Loch ‚Pay&Play‘ von d’Aro-Mas Nou wurden 1990 erbaut. Fotocredit: exklusiv-golfen.de

Nur zwei Jahre nach der Golfplatz-Eröffnung hat die Europäische Architekten-Vereinigung den Golfplatz als einen der besten Europas eingestuft. Auch die Vereinigung ‚International Association of Golf Tour Operators‘ (IAGTO) hat sich die Gegend angeschaut und sie im Jahre 2000 als ‚Best Golf Destination‘ ausgezeichnet. Die 18 Löcher sind von viel Wald umgeben, trotzdem kann man an 2 bis 4 Löchern das Meer sehr gut sehen. Allerdings braucht man viele Bälle, denn hinter den vielen Korkeichen, über 1.000 Olivenbäumen oder zwei große Seen verschwinden die Bälle wie magisch. Zwei der drei Golflehrer sind mehrsprachig, u.a. perfektes Deutsch, denn was nützt eine Trainerstunde, wenn man nur die Hälfte versteht. Die Sandbunker waren hier nicht so steinig wie an auf den anderen Costa-Brava-Golfcourses. 18 Loch Club Golf d’Aro (Par 71, 6.218 Meter) und 9 Loch Par-3 (Par 27, 883 Meter). Greenfee 18 Loch 75 bis 84 € je nach Saison, WE/FT 84 bis 99 €, www.golfdaro.com

Letzter Golfplatz auf unserer Seite war natürlich das Highlight der Golfplätze: PGA Catalunya, welchen wir einen extra Artikel gewidmet haben! Ca. 30 Km ist der Golfplatz vom Golfclub d’Aro entfernt.