Dienstag , Oktober 15 2019
Home / PRO-NEWS / Pon Senior Open: Milliardär Wijnand Pon übergibt Sieger-Preis höchstpersönlich

Pon Senior Open: Milliardär Wijnand Pon übergibt Sieger-Preis höchstpersönlich

Die Familie Pon gehört mit ca. 2 Milliarden € Familienvermögen zu den reichsten Familien in den Niederlanden. Zum Glück für Mecklenburg Vorpommern, sonst gäbe es nicht WinstonGolf und jetzt eines der höchstdotierten Tuniere auf der Senior Tour in Deutschland. Initiator dieses Turniers Wijnand Pon (70) war mit der Premiere und 3000 Zuschauern so zufrieden, daß er sich auf die 2. Austragung 2013 freut. Allerdings wird es einen Namenswechsel geben: Die Pon Senior Open firmieren dann unter WINSTONgolf Senior Open!

Der Australier Terry Price (51) gewann bei den ersten Pon Senior Open auf WINSTONgolf in Vorbeck bei Schwerin seinen ersten Sieg als Profi!

Mit einem Gesamtergebnis von 200 Schlägen (-16) hatte der Australier Terry Price einen deutlichen Vorsprung von sechs Schlägen auf die gemeinsamen Zweitplatzierten Barry Lane (England) und Marc Farry (Frankreich), jeweils 206 Schläge (-10). Price zeigte sich in seiner Schlussrunde überaus nervenstark, baute seinen Vorsprung kontinuierlich aus und gewann am Ende verdient.

Bernhard Langer (Deutschland) war mit seiner Finalrunde von 68 (-4) zufrieden, auch wenn noch ein besseres Ergebnis möglich gewesen wäre. ‚Aber leider sind die Putts nicht gefallen!‘ Mit 209 Schlägen (-7) belegte Langer am Ende den geteilten 7. Rang.

Insgesamt kamen an den drei Turniertagen rund 3.000 Besucher auf die Anlage von WINSTONgolf und verfolgten die Runden der 72 Professionals und natürlich der Amateure an den beiden ersten Tagen. Unter ihnen waren z.B.  der ehemalige Tennisprofi Tom Okker, Formel 1 Pilot Gijs van Lennep oder Ex-Fussballnationalspieler Marko Rehmer.

Pon Senior Open 2012, Ergebnisse, Finale:

1.) Terry Price (Australien) 200 Schläge (16 unter Par);
2. Barry Lane (England) und Marc Farry (Frankreich) 206 (-10);
4.) Bill Longmuir (Schottland) 207 (-9);
7.) Bernhard Langer (Anhausen) 209 (-7);
35.) Torsten Giedeon (Hamburg) 215 (-1).

 

Advertisement