Mittwoch , September 30 2020
Home / PRO-NEWS / Adam Scott / US Masters-Drama endet im Stechen, Adam Scott gewinnt Masters 2013

US Masters-Drama endet im Stechen, Adam Scott gewinnt Masters 2013

Adam Scott gewinnt im Stechen gegen Angel Cabrera und feiert 1. Majorsieg. Es ist der erste Sieg eines Australiers in Augusta. Martin Kaymer mit Sensationsfinish und 5 Birdies in Folge landet auf Platz 35. Bernhard Langer war 20 Jahre nach seinem 2. Mastertitel zu Beginn so gut unterwegs wie nie: Er lag zwischenzeitlich auf Platz 7 vor Tiger Woods und nur 2 Schläge vom Führenden, bis das Drama an der 6 Begann und nicht mehr enden wollte. Er spielte Bogeys an der 6 und 7, gefolgt von Double Bogeys an der 12 und 13 und weiteren Bogeys so dass es am Ende mit einer  + 4 für den Tag nur für den geteilten Platz 25 reichte. Alles über das Masters in unserem Masters Augusta Spezial. 

Mit Tigers Ex Caddie Steve Williams zum Erfolg – Adam Scott gewinnt Masters 2013

Am Finalsonntag hieß es 2 aus Down Under (Jason Day und Adam Scott) jagen einen Argentiner (Cabrera)

Wie im Vorjahr war es 2013 beim Masters 2013 wieder ganz eng auf dem Leaderboard und der Sieger konnte erst im Stechen ermittelt werden. Wie schon im Vorjahr passierte das Drama am 2. Extraloch, der 10:  Adam Scott´s  oldfashioned langer Putter, zeigte einmal mehr, was mit dem bald nicht mehr erlaubten Gerät möglich ist. Aus 5 Metern puttet er an der 10 wie bereits zuvor an der 18 den Ball zum Birdie und Titelgewinn ins Loch. Für Adam Scott ein verdienter Sieg,  nachdem er letztes Jahre bei den British Open sehr  bitter an einem ersten Major Gewinn scheiterte.  Der Argentiner Angel Cabrera scheiterte nur knapp an seinem zweiten Masters-Erfolg.

Tiger Woods seit 2005 ohne Masters Sieg
Tiger Woods war im Vorfeld der große Kandidat für den Masters Titelgewinn 2013. Wer weiß,  wenn sein Regelverstoß nicht passiert wäre, hätte es auch klappen können. Als  Favorit gestartet, lag er am Freitag kurzzeitig an der geteilten Spitze. Wie er selbst sagte, spielte er über die 4 Tage gutes Golf und war auch größtenteils mit seinem Spiel zufrieden. Dank weiterer 9 starker Löcher am Sonntag spielte er zwei unter für den Tag und landete am Ende auf dem geteilten vierten Platz – weitere wichtige Punkte in der Weltrangliste und im Fedex Cup. Das Warten auf Majorsieg Nummer 15 geht aber weiter.

Masters 2013 schnell abhacken
Bubba Watson´s up and down kommt am besten zum Ausdruck mit 10 Schlägen an der 13. Dem Par 3 – beendet er mit 7 Schläge über Par. Watson spielte auch in Runde vier ein Mix aus genialen Birdies und 3 Bogeys. Wäre nicht Loch 13 gewesen mit 7 über Par wäre er auch im Leaderboard unter den Top 10 gelegen. So landet er am Ende nur auf Platz 50.  Ähnliches Thema bei Phil Mickelson, welcher mit insgesamt +9 für die 4 Tage nur auf dem Platz 54 landet. Rory McIlroy landet nach solider 69 auf  Platz 25 und verbessert sich im Vergleich zum Vorjahr um immerhin 15 Plätze.

Kaymer mit Hammer-Finish – Langer mit Hammer-Start

Was war mit Martin Kaymer los wird man sich fragen. 5 Birdies auf den letzten Löchern der Runde 4.  Viel zu spät kommt seine erste unter Par Runde dank dem Birdie Run, welcher ihm aber immerhin mit Platz 35 seine beste Master Platzierung beschert. Bernhard Langer ist zu Beginn kurzzeitig bis auf zwei Schläge an der Spitze dran. Danach gehts mit zwei Doppelbogeys und vier Bogeys zur 76 und Platz 25. im Großen und ganzen aber eine  eine erfolgreiche Platzierung für den Senior der Champions Tour.

Das Masters 2013 Leaderboard nach 4 Runden

Platz

Spieler

Par

R1

R2

R3

R4

1

Adam Scott

-9

69

72

69

69

2

Angel Cabrera

-9

71

69

69

70

3

Jason Day

-7

70

68

73

70

T4

Tiger Woods

-5

70

73

70

70

T4

Marc Leishman

-5

66

73

72

72

T6

Thorbjorn Olesen

-4

78

70

68

68

T6

Brandt Snedeker

-4

70

70

69

75

T8

Sergio Garcia

-3

66

76

73

70

T8

Lee Westwood

-3

70

71

73

71

T8

Matt Kuchar

-3

68

75

69

73

weitere Platzierungen:

T13

Ernie Els

-1

71

74

73

69

T13

Fred Couples

-1

68

71

77

71

T25

Rory McIlroy

2

72

70

79

69

T25

Luke Donald

2

71

72

75

72

T25

Charl Schwartzel

2

71

71

75

73

T25

Bernhard Langer

2

71

71

72

76

T35

Martin Kaymer

3

72

75

74

70

T50

Bubba Watson

7

75

73

70

77

T54

Phil Mickelson

9

71

76

77

73

58

Tianlang Guan (a)

12

73

75

77

75

LESETIPP

Top-Golfer und ihre Haustiere

Tiger Woods hat die meisten Haustiere unter den Profigolfern. Michelle Wie hat durch ihre Heirat einen Vierbeiner dazu bekommen. Dustin Johnsons Hund Charlie muss die Tierliebe seines Besitzers oft mit Tigern teilen. Charley Hull liebt Greifvögel.

Advertisement