Dienstag , Dezember 11 2018
Home / Golf Gossip / Neuer Skandal für Tiger Woods: US-Polizei zog ihn aus dem Verkehr!

Neuer Skandal für Tiger Woods: US-Polizei zog ihn aus dem Verkehr!

Ein paar Stunden im US-Knast bescheren dem Golfprofi üble Schlagzeilen. Neuer Skandal für Tiger Woods! Früher war er einer der erfolgreichsten Sportler der Welt. Zuletzt war es still geworden um Tiger Woods. Jetzt soll der Ex-Superstar in Konflikt mit dem Gesetz gekommen sein. Das Polizeibild, welches im Zuge der Festnahme gemacht wurde, zeigt Tiger in keinem guten Zustand. Das Gesicht so aufgedunsen als wär ein Gemisch aus Cortison, Alkohol oder Drogen in seinem Körper. Wie es um die Tiger-Psyche steht können wir uns an drei Fingern ausrechnen: Frustiert über seinen ausbleibenden Genesungserfolg hat er wahrscheinlich in seinem Lokal zu tief ins Glas geschaut und den Blutalkohol für die nächtliche Autofahrt unterschätzt!

neuer skandal für tiger woods
Dieses Bild entstand 2015 als Tiger gerade aus einer ernst zunehmenden Position in der Weltrangliste rutschte. Fotocredit: Larry W. Smith, dpa

Jupiter (dpa) – Der frühere Golf-Superstar Tiger Woods saß  in Florida kurz im Knast. Grund: Auto fahren unter Alkohol- oder Drogeneinfluss. Das bestätigte das Büro des Sheriffs in Palm Beach County sofort auf Nachfrage der vielen US-Medien. Woods sei in der Nacht um 3.00 Uhr (Ortszeit) in ein Gefängnis gekommen, aus dem er am Vormittag wieder entlassen worden sei. Er besitzt auf Jupiter Island ein Anwesen.

Das sagt Tiger Woods zum Knastbesuch

Nun sagt der Golf-Superstar, Medikamente seien schuld gewesen, dass er mit der Polizei in Konflikt kam. Alkohol sei nicht im Spiel gewesen. Die Polizei hatte ihn während einer Autofahrt aus dem Verkehr gezogen hat. Der 41-Jährige spricht von eine unerwarteten Reaktion auf verschriebene Arzneien. «Mir war nicht klar, dass der Mix aus Arzneimitteln mich so stark beeinflusst hat», zitierten US-Medien aus einer Stellungnahme Woods‘ (41). «Ich verstehe das Ausmaß dessen, was ich getan habe, und ich übernehme die volle Verantwortung für mein Handeln», teilte Woods laut «USA Today», ESPN und NBC News mit. «Ich möchte mich von ganzem Herzen bei meiner Familie, meinen Freunden und den Fans entschuldigen. Auch ich selbst erwarte mehr von mir. Ich werde alles in meiner Macht stehende tun um sicherzustellen, dass das nicht noch einmal passiert.»

Viele Sportstars sind zum Ende ihrer Karriere hin oder nach Abschluss ihrer aktiven Laufbahn in persönliche Schwierigkeiten geraten. Beispiele sind der Boxer Mike Tyson, der wegen verschiedener Vergehen im Gefängnis war, der Footballstar O.J. Simpson oder der Fußballer George Best. Das Schema könnte auch auf Tiger passen. Tiger Woods ist einer der erfolgreichsten Golfer der Geschichte und einer der bestverdienenden Sportler der Welt. Laut «Forbes»-Magazin war er der erste Sportler überhaupt, der mehr als eine Milliarde US-Dollar verdiente. Woods Karriereende schien zuletzt immer näher zu rücken, er sagte bei mehreren Turnieren Starts ab. Der 41-Jährige hat gravierende Rückenprobleme.

Im Dezember 2016 hatte Woods sein Comeback gegeben und wollte nach längerer Pause wieder durchstarten. Der 14-malige Majorsieger meldete sich für mehrere Turniere, wurde aber wie in den vergangenen Jahren von Rückenproblemen ausgebremst. Wegen zwei Operationen konnte der ehemalige Weltranglisten-Erste zwischen August 2015 und Dezember 2016 kein einziges Turnier bestreiten. In einem Interview sagte er, es habe Tage gegeben, an denen er ohne Hilfe nicht aus dem Bett gekommen sei.

Schlagzeilen durch neue Sponsoren

Woods hatte im April 1997 im Alter von 21 Jahren als jüngster Spieler und erster Schwarzer das traditionsreiche Masters gewonnen. Durch Woods‘ Erfolg wurde Golf zum Big Business. Woods holte den Golfsport in den USA aus dem Nischendasein und ließ TV-Einschaltquoten wie Preisgelder auf der PGA-Tour explodieren. Trotz ausbleibender sportlicher Erfolge gab er für die Golfsaison 2017 zwei große Sponsorverträge mit Bridgestone und TaylorMade bekannt. Mittlerweile wurde TaylorMade veräußert und gehört jetzt dem US-Finanzinvestor KPS Capital Partners. Solche Nachrichten werden die neuen Tiger-Sponsoren nicht freuen.

Aber wer mit Tiger Woods einen Vertrag schließt, kauft nicht die ‚Katze im Sack‘, denn die ganze Welt weiß von seinen Fehltritten. Im Jahr 2010 wurde Woods‘ Ehe mit Elin Nordegren geschieden. Mit dem Saubermann-Image war es für Woods dann vorbei. Mehr als ein Dutzend Frauen, überwiegend Bardamen und Call-Girls, waren mit pikanten Details über Affären mit dem ‚Tiger‘ an die Öffentlichkeit gegangen. Dank Tiger Woods müssen wir Golfer uns jedenfalls nicht mehr den blöden Spruch anhören: ‚Golfst Du schon oder hast Du noch Sex!‘

LESETIPP

Golfkalender 2019 mit Greenfee-Gutscheinen auch für Einzelspieler

Im Zeitalter von Apple-Watch, Smartphone & Co. möchte man meinen, dass Golfkalender nicht mehr 'in' sind. Fotograf Ralph Dörnte hat wieder jede Menge Golfplätze geshootet!