Mittwoch , Dezember 11 2019
Home / Lifestyle / Investment Weingut: Immer mehr Golfprofis werden Hobby-Winzer

Investment Weingut: Immer mehr Golfprofis werden Hobby-Winzer

Immer mehr Golfprofis stecken ihre Millionen in eigene Weingüter. Ob Jack Nicklaus, Ernie Els, Greg Norman, Nick Faldo oder David Frost – alle machen in ‚eigenen‘ Wein. Die jüngsten unter ihnen: Luke Donald startete 2008, Annika Sorenstam sogar erst 2009. Doch nur einer von ihnen hat das Wein-Business in die Wiege gelegt bekommen. Der südafrikanische Golfprofi David Frost ist sozusagen auf einem Weingut aufgewachsen, denn bereits sein Großvater hatte ein renommiertes Weingut. Unsere fünf Lieblings-Golfer-Weine …

Vom Cabernet Sauvignon über Merlot bis zum Shiraz haben die Golfprofis ein tolles Rotwein-Repetoire. Zwischen 14.95 und 34.95 € (Par Excellence von Frost Vineyards) liegen die Rotwein-Preise der Golfstars.

FROST VINEYARDS, SÜDAFRIKA

Seine ersten Golfbälle hat er auf dem Weingut seines Vaters geschlagen und mit dem Ernte-Geld, welches er für das Pflücken der Trauben bekam, kaufte er sich seine ersten Golfschläger. David Frost hatte noch lange bevor er Golfprofi wurde, den Traum, ein eigenes Weingut zu besitzen. In der südafrikanischen Weinregion Paarl, Region Paardeberg kaufte er 1994 über 300 ha, engagierte den bekannten Weinmacher Jason Fisher und bereits 1997 präsentierte er seinen ersten Cabernet Sauvignon. Angesetzt in Stahltanks reifen all seine Weine in französischen Eichenfässern. Zwischen Cabernet Sauvignon, Merlot, Par Excellence (traditional red blend) and Shiraz und einer Preisrange von 19,99 bis 34,95 € kann man sich entscheiden.

NICK FALDO SELECTION by KATNOOK ESTATE, AUSTRALIEN

Nick Faldo trinkt sehr gerne Wein, je älter er wird sogar mehr Wein als Bier und als im Jahre 2000 ihn ein befreundeter Weingutbesitzer nach Australien in das renommierte Weinanbaugebiet Coonawarra einlud, war er sofort Feuer und Flamme für ein eigenes Weinprojekt. Die Nick Faldo Selection war geboren und Sir Nick Faldo verkostete höchstpersönlich die unterschiedlichen Weine von Katnook, um die Besten für die Nick Faldo Selection auszuwählen. Die Weinrichtungen: Shiraz, Cabernet Sauvignon und Sauvignon Blanc. Zwischen 12,48 € bis ca. 20 €

GREG NORMAN WINE ESTATES, AUSTRALIEN und KALIFORNIEN

Seit den 70ern reist Greg Norman als Golfprofi durch die Welt und eine Angewohnheit von ihm war, daß er zum Dinner immer einen regionalen Wein probierte. So lernte er über die Jahre viele verschiedene Weine mit ihren unterschiedlichen Qualitäten kennen, doch zwei Weine favorisierte er besonders: den australischen Reserve Shiraz und den kalifornischen Zinfandel. Als Connoiseur für Golf und Wein gründete er noch während seiner Karriere als Golfprofi seine Weingüter, welche in Australien und Kalifornien Trauben anbauen. Die Range seiner Rotweine reicht von Cabernet Merlot über Pinot Noir bis zu Chardonnay zu vernünftigen Preisen: ca. 12 bis 19 €. Der Ausbau erfolgt in französischen und amerikanischen Eichenfässern und Aromen von Vanille und Zedernholz verleihen ihnen allen eine unglaubliche Komplexität.

ARNOLD PALMER WINES by LUNA VINEYARDS, KALIFORNIEN

Arnold Palmer und Mike Moore, Gründer von Luna Vineyars, verbindet eine lange Freundschaft und seit 2005 eine gemeinsame Wein-Produktion. Das erste Angebot von Arnold Palmer Wines, ein kalifornischer Cabernet Sauvignon und Chardonnay mit Trauben von den besten Weinbergen schaffte es gar nicht in den Handel, weil Gourmet-Restaurants oder Clubrestaurants, wie The Lodge at Pebble Beach in Pebble Beach das kleine Kontingent sofort abnahmen. Heute gehört dieser exklusive Vertriebsweg zum Konzept, so daß man in Europa die Arnold Palmer-Weine gar nicht bekommen kann. Beim nächsten US-Golf-Urlaub unbedingt mal in der Menü-Karte Ihres Restaurants suchen und trinken!

Annika Sorenstams Wine Club, Kalifornien

Ihre Weine haben längst Medaillen eingeheimst, aber auch kein Wunder, denn in USA kennt man sie nicht nur als gute Golferin, sondern als Geschäftsfrau und exzellente Köchin. In Partnerschaft mit dem kalifornischen Weingut ‚Wente Vineyards‘ launchte sie ihr Label ‚Annika“ erst im Jahre 2008. 2009 folgte ihr erster Rotwein ’59 Red‘, welcher auf ihre 59er Runde im Moon Valley Country Club in Phoenix, Arizona erinnert, denn als einzige Frau knackte sie die 60. Seitdem hat sie den Spitznamen Ms. 59 und so gab sie ihrem ersten Rotwein auch den Namen, welcher 16 Monate in Holzfässern ausgebaut wird. Für ihren Chardonnay gab es die Silber-Medaille bei der ‚Los Angeles International Wine & Spirits Competition‘. Preise: ab 24 € über den Onlineshop von wentevineyards.com