Dienstag , Oktober 22 2019
Home / Health&Wellness / Golf-Unternehmer Alois Hartl wird zum Wasserflüsterer

Golf-Unternehmer Alois Hartl wird zum Wasserflüsterer

Ab sofort gibt es in Bad Griesbach Wasser-Verkostungen und besonders Golfer sind gespannt, ob das neue Tafelwasser auch für die richtige Energie auf der Runde sorgen kann. Doch warum kommt Alois Hartl jetzt erst mit einem vitalisierenden Tafelwasser?

Das ‚Hartl Resort-Quellwasser‘ gibt es ab sofort in 0,25 und 0,75 Liter Glasflaschen!

Das Thema Heilwasser zieht sich wie ein roter Faden durch das Golf-Resort-Konzept, doch in den Genuss kam man bis jetzt nur in den Thermal-Bädern. Bereits in den Jahren 1972 und 1973 wurde die Marien- (878 Meter tief), Karls- (497 Meter tief) und Nikolausquelle (1.522 Meter tief) als fluoridhaltige Natrium-Hydrogencarbonat-Chlorid-Quellen erschlossen. Deren Wasser strömmt noch bis heute mit Temperaturen von 30 bis 60 Grad Celsius an die Oberfläche.

Aufgrund dieser Temperaturen und der Inhaltsstoffe tragen sie auch die Bezeichnung ‚Therme‘ bzw. ‚Mineralquelle‘ (bei einer Wassertemperatur von mehr als 20 Grad Celsius). Im August 1979 wurden die Griesbacher Karls- und Nikolausquelle schließlich vom Bayerischen Staatsministerium des Inneren als Heilquelle staatlich anerkannt. Durch regelmäßige wissenschaftliche Untersuchungen wird die Heilwirkung des Quellwassers stetig geprüft und bestätigt. Täglich fließen rund eine Million Liter frisches Heilwasser ohne Unterbrechung in die Griesbacher Thermal- und Mineralbäder. Das neue Tafelwasser kommt aus der Karlsquelle im nahegelegenen Osterhofen.

Das hauseigene Quellwasser jetzt noch intensiver in den Resort-Alltag eingebunden. In Bayern gibt es aber noch einen anderen Wasser-Flüsterer, nämlich Johann Abfalter sen. (Inhaber St. Leonhard), welcher als Golfer und als ‚Botschafter für gesundes Wasser‘ noch einen Schritt weiter geht und Wasser als natürliches Hilfsmittel für ein besseres Golfspiel nutzt. Wenn es zum Beispiel mit dem Putten nicht so klappt, verordnet er die Mondquelle, welche das limbische System beeinflusst und somit beruhigend sich auch auf das Putten auswirken kann. Seit 2010 lädt er zum jährlichen St. Leonhards Golfcup auf seinem Hausplatz Berchtesgadener Land. Selbst Franz Beckenbauer spielte das Tunier bereits mit und trinkt das Gesundheitswasser. Wir sind gespannt, ob es in der nächsten Golfsaison auch ein Golftunier im Hartl-Resort rundums vitalisierende Tafelwasser geben wird!

Advertisement