Mittwoch , Juli 18 2018
Home / Equipment / Gibt es den perfekten Golfhandschuh?

Gibt es den perfekten Golfhandschuh?

Die Innovation unter den Golfhandschuhen: Hirzl
Die Innovation unter den Golfhandschuhen: Hirzl

Immer wenn man meint, es gibt schon alles auf dem Golf-Markt, kommt eine Innovation, welche im Handumdrehen alles andere in den Schatten stellt. Das neue iPhone der Golfwelt könnte der Hirzl-Golfhandschuh sein, denn als Bindeglied zwischen Hand und Golfschläger hat er Eigenschaften, wo andere Golfhandschuhe längst versagen. Angefangen beim Leder. Ausschließlich Känguru-Leder, was zu den stärksten und reißfestesten Materialien gehört, wird für die Handinnenfläche der Golfhandschuh-Kollektion genommen. Gegerbt wird nach einem von HIRZL entwickelten Verfahren, das bis zu acht Mal aufwendiger ist als übliche Gerbungsverfahren. Das Ergebnis: Ein ultrastarkes Leder, das garantiert weich und tragfähig bleibt – bis zu vier Mal länger als das Leder herkömmlicher Golfhandschuhe. Die revolutionäre grip4u™-Technologie garantiert dabei konstante Kontrolle und ein Mehr an Sicherheit, das sich im Spiel auszahlt. Bei Regen entwickelt der HIRZL Golfhandschuh den Maximum Grip mit bis zu fünf Mal mehr Grip als spezielle Schlechtwetter-Handschuhe. Man könnte praktisch Frösche oder auch Fische optimal damit fangen. Und in diesem Golfhandschuh steckt noch mehr Technologie: dry-palm verhindert zum Beispiel das Schwitzen im Handschuh auch bei hohen Temperaturen. Und wenn er mal schmutzig ist, wird er zum Reinigen einfach unter kaltem Wasser ausgewaschen. Danach ist er wieder superweich und nicht wie vergleichbare Golfhandschuhe knüppelhart. Gerade kam auch der Hirzl Trust Control für Linkshänder auf den Markt. Preis Hirzl-‚Right Hand‘ für Linkshänder: 29,90 €

Lesen Sie auch: Hirzl Hybrid 2013

Auch Deutschlands jüngste Proette, Denise-Charlotte Becker hat den TRUST FEEL von Hirzl entdeckt. Mit 14 war Denise-Charlotte Becker erstmals deutsche Meisterin, vor zwei Jahren gelang ihr die Sensation: Mit neun Birdies, einem Eagle und nur einem Bogey knackte sie den bestehenden Platzrekord auf dem legendären Old Course in St. Andrews und setzte eine neue Marke bei 10 unter Par. Mittlerweile hat sich die 21-Jährige in ihrem zweiten Profi-Jahr auf Platz 62 der Money-List LET hochgespielt.

Advertisement