Dienstag , Dezember 11 2018
Home / app-1-Slider / Tiger Woods erster Bridgestone Werbedeal nach Golf-Comeback

Tiger Woods erster Bridgestone Werbedeal nach Golf-Comeback

In den letzten Jahren hatte Tiger Woods nur mit einer Marke den Golfplatz betreten. Doch die Zeiten ändern sich. Da sich Nike nur noch auf Bekleidung und Schuhe im Golfsport konzentriert, muss Tiger Woods sich nach neuen Partner umschauen. In Sachen Golfball sind die Würfel gefallen und ab sofort heißt es nur noch Tiger Woods Bridgestone! Tigers neuer Golfball ist der Bridgestone Tour B330S, welchen Tiger Woods bereits in den vergangenen Wochen inoffiziell gespielt hatte. Mal schaun, mit welcher Marke er demnächst auf den Golfcourses zu sehen ist!

Ab sofort spielt Tiger Woods Bridgestone
Tiger Woods hat den Bridgestone Golfball seit einigen Wochen bereits im Einsatz. Hier mit Angel Ilagan, Präsident und CEO von Bridgestone Golf USA

Nun ist es offiziell: Am 15.12.2016 unterzeichnete Tiger Woods einen Mehrjahresvertrag bei Bridgestone Golf und spielt künftig den Golfball Bridgestone Tour B330S. Er sagt selbst über diesen Golfball: ‚Nach ausgiebigen Tests habe ich mich für den Ball entschieden, der der Beste für mein Spiel ist‘, sagte Woods. ‚Ballstart- und Flugkurvenkontrolle sind enorm wichtig, und dieser Ball gibt mir das Gefühl, dass ich alle Schläge präzise setzen kann. Er reagiert genau so, wie ich spielen will. Ich will nicht einfach mitspielen, ich will gewinnen – die innovative Technologie des Tour B330S hilft mir, das zu erreichen.‘

Was Woods für sich herausfand, entspricht den Ergebnissen aus den Bridgestone Ballfittings. Die Daten zeigen, dass die Tour B330S-Bälle rund 5 Meter länger sind und auch akkurater als die führender Mitbewerber. Im Rahmen der Kooperation wird Tiger Woods als Markenbotschafter von Bridgestone in  Marketing- und Medienkampagnen in Print- und digitalen Medien sowie in sozialen Netzwerken zu sehen sein. Der 14-fache Major-Sieger wird darüber hinaus auch das überaus beliebte Ballfitting-Programm von Bridgestone unterstützen, von dem er überzeugt ist, dass es dazu beiträgt für alle Golfer den Spaß am Spiel zu steigern. ‚Bridgestone will das Spiel einfacher für jeden machen‘, sagt Woods. ‚Da jeder Golfer anders ist und seinen eigenen Schwung hat, findet damit jeder den individuell richtigen Ball. Wer sich nicht für Bridgestone entscheidet, verpasst die Chance auf bessere Scores und eine bessere Golferfahrung.‘

Diese Golfprofis spielen Bridgestone

Mit Bridgestone-Golfbällen ist die Erfolgsstory zahlreicher Tourspieler eng verknüpft. Während FedEx-Cup-Champion Brandt Snedeker (B330), Olympia-Bronzemedaillengewinner Matt Kuchar (B330S), Masters-Sieger Fred Couples (B330S) sowie der 3-fache Major-Sieger Nick Price (B330) oder Jungspieler Bryson DeChambeau (B330S) zu den Bridgestone-Markenbotschaftern zählen, spielen andere Profigolfer/innen, darunter einige Sieger von 2016 der PGA und der LPGA Tour, den Ball auch ohne Vertrag.

Der Tiger Woods Bridgestone Golfball

Entwickelt für Spieler mit Schwunggeschwindigkeiten von +105 mph, die maximalen Tour-Spin suchen. Ein neuer TOUR-Kern (gegenüber dem Vorgänger) um 6 % größer, verfügt über eine stärkere Abstufung der dynamischen Dichte: innen noch weicher, außen noch fester. Das ergibt hohe Ballgeschwindigkeiten und niedrigen Spin wie nie zuvor. Die neue SlipRes-Schale ist ein echtes Technik-Wunderwerk. Sie hat den höchsten von Bridgestone Golf je hergestellten Reibungskoeffizienten und vollbringt wahre Wunder: Maximalen Kurzspiel-Spin UND gleichzeitig reduzierten Spin bei Schlägen mit dem Driver.

Darüber hinaus kann die SlipRes-Schale Kratzer selbstständig reparieren, so dass sich der Ball länger wie neu spielt. Aufgrund der von Bridgestone entwickelten und geschützten Technik zur nahtlosen Aufbringung der Schale und des ebenfalls eigenen Dual-Dimple-Musters überzeugt der B330S – wie alle B330-Golfbälle – durch ein besonders gutes Flugverhalten. Die Doppel-Dimple mit zusätzlichen kleinen Vertiefungen innerhalb der größeren flachen Grübchen reduzieren den Luftwiderstand beim Ballstart und lässt den Ball leichter abheben, während der flache Dimplerand für einen flacheren Landewinkel und ein sanftes, langes Ausrollen sorgt. Das Ergebnis dieser einmaligen Dimple-Kombination ist eine bessere Gesamtflug-Leistung sowie eine höhere Windstabilität.

LESETIPP

Tiger Woods macht jetzt Reality Golf

Gerade hat Tiger Woods mit Discovery GolfTV einen Vertrag unterzeichnet! Er gibt uns ab 2019 mehr private Einblicke in sein Leben auf der PGA Tour - inklusive Golftrainingstipps nach dem Motto 'Learning by watching'!