Sonntag , Oktober 25 2020
Home / News / Zuckungen auf dem Masters-Grün: «The Big Easy» und die Yips

Zuckungen auf dem Masters-Grün: «The Big Easy» und die Yips

Augusta (dpa) – Yips! Ein Wort, das jeder Golfer fürchtet wie der Teufel das Weihwasser. Jetzt hat es wieder Ernie Els erwischt und das ausgerecht beim Masters in Augusta.

Yips-elsErnie Els kam auf dem ersten Grün überhaupt nicht zurecht. Foto: Tannen MauryAuf dem ersten Grün verlor der viermalige Major-Sieger die Kontrolle über seine Arme und Nerven – erst der sechste Putt landete im Loch. Insgesamt benötigte der 46-jährige Südafrikaner neun Schläge für das 400 Meter lange Par-4-Loch – ein Negativ-Rekord in der Masters-Geschichte. «The Big Easy», so der Spitzname des hünenhaften Südafrikaners, hatte bereits in der Vergangenheit mit Yips zu kämpfen – plötzlich auftretenden Muskelzuckungen beim Putten. Fahren die Yips dem Golfer in die Arme, werden selbst Ein-Meter-Putts zum großen Problem. «Ich weiß auch nicht, wie ich danach noch auf dem Platz bleiben konnte», sagte Els. Er beendete die erste Runde mit insgesamt 80 Schlägen auf dem 81. Platz: «Es ist unerklärlich.»

 

LESETIPP

Golfsport und Image: Mittlerweile gilt Golf als cool – zum Glück!

Der Golfsport hat mit viele Vorurteilen zu kämpfen und galt lange als Sport mit schlechten Image. Golfsport und Image haben sich in den letzten 50 Jahren zum Glück sehr verändert, dass heute viele von Breitensport reden.

Advertisement