Sonntag , Juni 16 2019
Home / Equipment / Schlägerhauben: Was ist diese Golfsaison in?

Schlägerhauben: Was ist diese Golfsaison in?

Auf den Golftagen in München haben wir sie am Stand von PremiumBrands4Golf (PB4G) entdeckt: exklusive Schlägerhauben aus Leder, welche mit Glückssymbolen wie Kleeblatt zu haben sind. Man kann sich aber auch sein Logo oder seinen Namen einsticken lassen. Ein Golfprofi hat sie längst im Bag: Martin Kaymer!

Die Schlägerhaube ‚Weißer Tiger‘ bekam Martin Kaymer von seinem Bruder geschenkt. Doch dieses Jahr hat er noch andere Glücksbringer in seinem Bag.

Seit kurzem gibt es eine neue Golf-Trendmarke von zwei Golfamateuren aus USA, welchen den Golfmarkt aus dem FF kennen: Steve Pena (ehemaliger Chefdesigner von Ashworth) und Charles Burgwyn (ehemaliger Vertriebschef bei Callaway). Unter den herkömmlichen Schlägerhauben (head covers) haben sie nie das Besondere gefunden und so machten sie sich mit ihrer exklusiven Schlägerhauben-Idee selbstständig, welche man nur als Set bestellen und in Deutschland über PB4G vorbestellen kann. 2 bis 4 Wochen dauert die Lieferzeit, werden die ‚head covers‘ individuell gefertigt und je nach Kundenwunsch personalisiert. Derzeit gibt über 100 verschiedene Modelle, welche man nur im Set aus D, H 3, H5 und 2 x Hybrid-Haube kaufen kann. Preis für die fünf Schlägerhauben: 180 €. Rechnet man es auf den Einzelpreis um, liegt man bei 36 €.

Doch warum sind Schlägerhauben so wichtig? Sie schützen die Schlägerköpfe nicht nur beim Transport sondern verhindern auch, daß die Schläger auf der Runde aneinander schlagen und damit andere Golfer nicht stören.

Advertisement