Freitag , November 16 2018
Home / News / Rory McIlroy feiert seinen ersten Toursieg, Alvaro Quiros gewinnt in Spanien und Tiger scheitert am Cut

Rory McIlroy feiert seinen ersten Toursieg, Alvaro Quiros gewinnt in Spanien und Tiger scheitert am Cut

Die Exklusiv-Golfen.de Pro News der vergangenen Woche:

PGA Tour: Rory McIlroy – der 21 jährige gewinnt als jüngster Sieger auf der PGA Tour sein erstes Turnier auf amerikanischem Boden. Fast wäre der Nordire am Freitag noch am Cut gescheitert. Mit einer sensationellen 62er Schlussrunde (-10) sicherte er sich vor dem Augusta Gewinner Phil Mickelson die Siegerprämie in Höhe von 1.17 Mio. USD und seinen ersten Toursieg. Mit einem Eagle am Freitag konnte er gerade noch den Cut schaffen. Zum Sieg am Sonntag reichten dann acht Birdies und erneut ein Eagle um mit vier Schlägen Vorsprung,  vor dem frischgebackenen Augusta Sieger Phil Mickelson zu gewinnen.

Desaster für Superstar Tiger Woods: Der Weltranglistenerste scheiterte beim US-Turnier in Charlotte nach seiner zweitschlechtesten Profirunde zum sechsten Mal in seiner Karriere (in 241 Starts) am Cut. Woods spielte auf dem Par-72-Platz in North Carolina eine 79 und verpasste mit insgesamt 153 Schlägen die Qualifikation für die beiden Schlussrunden um acht Schläge. Negativrekord: 153 Schläge für zwei Runden. Nur 2002 bei der British Open in Muirfield hatte Woods mit einer 81 mehr Schläge für 18 Löcher benötigt. Seine 153 Schläge für zwei Runden sind für Woods ebenso ein Negativrekord wie die 43 Schläge am Freitag für die zweiten neun Löcher. Tiger hatte sein Comeback drei Wochen zuvor beim US Masters in Augusta bestritten, war dort allerdings von den Organisatoren meist gut abgeschirmt.

Wie Woods scheiterte auch der Münchner Alex Cejka am Cut. Dem gebürtigen Tschechen fehlte nach einer 76er Runde am zweiten Tag allerdings nur ein Schlag am Cut, welchen er dazu unglücklich verpasste: Cejka lag gut im Rennen, beendete dann aber seine Runde mit einem Triple-Bogey und zwei Bogeys auf den letzten drei Löchern.

European Tour: Callaway Longhitter Quiros gewinnt Heimspiel in Sevilla

Der 27 Jahre alte Longhitter und Callaway Werbetestimonial Alvaro Quiros hat beim EPGA-Turnier in Sevilla die Nase vorn behalten. Der Spanier verwies den Engländer James Morrison auf Platz zwei. Lokalmatador Alvaro Quiros hat die Spanish Open der Golfprofis in Sevilla gewonnen. Der 27-Jährige setzte sich im Stechen am ersten Extra-Loch gegen den Engländer James Morrison durch und holte seinen vierten Turniersieg auf der Europa-Tour. Nach vier Runden hatten Quiros (68+72+67+70) und Morrison (73+67+70+67) jeweils 277 Schläge auf dem Konto und machten den Turniersieg am 18. Loch unter sich aus. Während Morrison ein Double-Bogey unterlief, spielte Quiros Par und kassierte ein Preisgeld in Höhe von 440.000 Dollar (umgerechnet 296.000 Euro).

 

Die beiden deutschen Starter Marcel Siem (Ratingen) und Stephan Gross junior (Heidelberg) waren im Real Club de Golf de Sevilla deutlich am Cut gescheitert.

Champions Tour: Bernhard Langer musste nach seinen vielen guten Runden auf der Champions Tour zuletzt, sich mit einem Platz 39 zufrieden geben. Mehr war nicht drin bei den Mississippi Gulf Resort Classic in Fallen Oak · Biloxi, Miss.

LET Ladies European Tour: spielfrei

LESETIPP

Ryder Cup Rekord: US-Golfstar Phil Mickelson zum zwölften Mal dabei

3x hole er die Ryder Cup Trophäe, 12x war er bis dato beim Ryder Cup dabei!