Samstag , August 18 2018
Home / Golf exklusiv / Golf-Links-Course in Deutschland: Die besten Inlands-Golfplätze

Golf-Links-Course in Deutschland: Die besten Inlands-Golfplätze

Karge Dünenlandschaften, große und schnelle Grüns, unzählige Bunker (am besten Topfbunker), perfekt kupierte Fairways sowie unberechenbare Winde sind die Markenzeichen von Links-Coursen. Normalerweise bezeichnet man mit einem ‘Links Course’ einen Golfplatz direkt am Meer, bedeutet es im Englischen auch ‚Sand‘ oder ‚Düne‘. Doch es gibt auch Linksplätze im Landesinneren. Hier fehlt eigentlich nur das Meer. Was Inlands-Linkscourse so besonders machen: Wir haben die fünf besten deutschen Golf-Links-Plätze für Euch zusammen gestellt!

Golf Valley seit 2007

 

Links-Inlandscourse No. 1: Golf Valley zwischen München und Tegernsee

Auf einem ehemaligen Militärgelände zwischen München und dem Tegernsee erschuf der Golfplatzarchitekt David Krause einen echten Hingucker – landschaftlich wie auch spielerisch. Absichtlich trägt das Areal von Golf Valley den Zusatz München, weil wohl sonst kaum jemand die gleichnamige 3000-Seelen Gemeinde mit dem fälschlich englisch anmutenden Namen kennt. Das leicht wogende Gelände im Voralpenland mit Blick auf die Tegernseer Berge bekam vom Trent Jones Sr.-Schüler David Krause durch üppige Erdbewegungen einen nicht alltäglichen und gar nicht langweiligen Charakter verpasst. Vorgabe bei der Planung war es, einen würdigen Platz zur Ausrichtung von Profiturnieren wie etwa die der European Tour zu bauen. Neben der Pflicht, große Zuschauermengen ohne Probleme zu bewältigen und dabei Flächen für Catering und Aussteller vorzuhalten, sollte auch die Pflege dem nicht nachstehen. Der extrem hohe Qualitätsanspruch zeigt sich heute in dicken Grasnarben der Fairways, die wie auch die Grüns und Abschläge aus speziell entwickelten Grassorten entstanden sind – eine der Referenzen in Deutschland. Drei 9-Loch Schleifen (A, B, C), an jeder Teebox sechs Abschlagsmarken. Geschickt platzierte Bunker und die in der Seenlandschaft am Clubhaus angelegten Grüns sind daran nicht ganz unbeteiligt. Mit über 7 Kilometern reiner Bahnlänge, einem CR-Wert von bald 80 sowie einem mehr den Bogey-Golfer betreffenden Slope von 142 ist die Runde auf der Platzkombination A/B eine echte Aufgabe. Immerhin haben aber die meisten Grüns eine Grundfläche wie die eines durchschnittlichen Einfamilienhauses. (Quelle: Autor Thomas Klages über Golf Valley im Artikel ‚Deutsche Golfplätze für echte Könner.) Trotz hügeliger Voralpenlandschaft weht hier immer ein Wind, mal stärker, mal schwächer. Wir haben genauso wie viele andere Golfer nie verstanden, warum BMW mit seinem Prestige-Golfturnier BMW International Open den Platz nie auserkoren hat, zählt er seit 2007 zu einem der anspruchsvollsten Golfplätze Deutschlands.

Rethmar Golf Links seit 2000

 

 Links-Inlandscourse No. 2: Rethmar Golf Links im niedersächsischen Binnenland

‚Rethmar is a traditional Links design I am sure every player will enjoy‘, Arnold Palmer, welcher mit seiner Golfplatzbau-Company den Linkscourse konzipierte und umsetzte. Ich glaube, dies müssen wir nicht übersetzen. Seit dem Jahre 2000 spielt man 18-Loch-Dünencourse, welcher alles hat, was ein Linkscourse haben muss: wunderbar bewachsene rollende Dünen, jede Menge Bunker (einige Topfbunker) und große ondulierte Grüns. Auf 120 Hektar Fläche wurden 18 Löcher Golf vom Feinsten konzipiert. Zwei 9-Loch-Schleifen mit jeweils eigenem Charakter fügen sich zu einer Einheit zusammen. Auch die TrainingsChipping-Grün hat Linkscource-Qualitäten: auf einem 1.800 qm großen Putting-Grün übt man das tricky putten. Unser Autor Thomas Klages hat den Golfplatz bereits gespielt. Zum Artikel, in welchem er den Platz auch als ‚hinterlinkig‘ beschreibt!

Golfpark Rosenhof seit 2012

 

 Links-Inlandscourse No. 3: Golfpark Rosenhof als erster Linkscourse im Großraum Frankfurt

Seit den 80er Jahren, als der gebürtige Engländer nach Deutschland übersiedelte, lebt Andrew Payne für den Golfsport. Als langjähriger Golfprofessional und Golfplatz-Manager baute er u.a. GCC Erftal & GC Miltenberg erfolgreich auf. Der Wahlspruch ‘Malo Mori Quam Foedari’ (dt.: ‘Lieber sterben, als entehrt werden’) aus dem Familienwappen der Payne steht über dem neuen und ersten Links-Course im Großraum Frankfurt, Aschaffenburg, Darmstadt, welcher von Bryan Pierson designt wurde. Sitzt man auf der Terrasse im Clubhaus, hat man Grün Nr. 9 und Grün Nr. 18 gleichzeitig im Blickfeld. Wenn Ihr Euch mal die Bewertungen auf golf1eu anschaut: Es gibt nur Top-Bewertungen!

Prenden Pines seit 1990

 

Links-Inlandscourse No. 4: Golfpark Prenden Pines im Norden Berlins

‚Der 18-Loch Golfplatz ‚Prenden Pines‘ ähnelt einem schottischen Links Course‘, sagt der Golfplatz es selbst aufs einer Internetseite. Seit 1990 teet man im Norden von Berlins auf und erfreut sich an den breiten Fairways mit dünenartigen Bunkern und viel Wasser. Mit einer Länge von mehr als 6 km und einem Slope Wert von 133 gehört der Platz zu einem der sportlichsten Golfplätze rundum Deutschlands Hauptstadt Berlin (insgesamt 19 Golfplätze). Der Golfclub Prenden speziell liegt in der traumhaften Landschaft des Naturparks Barnim. Mittlerweile kann man durch den zusätzlichen 9-Loch Platz ‚Hunter´s Nine‘ insgesamt 27 Linkscourse-Golflöcher vorfinden.

Haxterpark seit 2012

 

Links-Inlandscourse No. 5: Haxterhöhe Links bei Paderborn

Was untypisch für Ostwestfalen anmutet, ist charaktergebend für die Paderborner Hochfläche und den Golfplatz Haxterhöhe Links, wo es nie windstill ist. Merkmale traditioneller Dünenkurse werden mit den Gegebenheiten auf der Hochfläche im Paderborner Süden verbunden. Das Course Design stammt aus der Feder von Achim Reinmuth (Städler Golf Courses). Mit 4.606 bzw. 5.396 Metern (rot/gelb) hat der Linkscourse Haxterhöhe Linkseine überschaubare Gesamtlänge. Der PAR4-Durchschnitt liegt bei 268 bzw. 309 Metern. Bei 123 Sandhindernissen ist es sehr wahrscheinlich, dass man einige Bunker erwischt. Auch wenn Abschläge, Fairways und Grüns beregnet werden können, verfolgt das Greenkeeping auf Haxterhöhe Links einen sparsamen Wasserhalt, um das typische Links Kurs-Erscheinungsbild auf recht harte Grüns und gelblich-grüne Fairways zu trimmen. Passend zu den Witterungs- und Bodenbedingungen auf der Haxterhöhe golft man auf Festuca-Gräsern, einem typischen Links-Kurs-Gras. Diese sind robust gegenüber Trockenheit und Kälte sowie nährstoffarmen Böden.

LESETIPP

Winstonlinks Course: Neuer Platzrekord @Senior Open

Drei Tage Profigolf auf Deutschlands Ausnahmegolfplatz Winstonlinks in Vorbeck bei Schwerin. Gleich am ersten Turniertag stellte ein Amerikaner einen neuen Platzrekord auf!

Advertisement