Sonntag , August 18 2019
Home / News / Ryder Cup PK Berlin: Bekommt A-Rosa Resort Scharmützelsee Bad Saarow den Ryder Cup 2022 ?

Ryder Cup PK Berlin: Bekommt A-Rosa Resort Scharmützelsee Bad Saarow den Ryder Cup 2022 ?

Mit dem A-ROSA Resort Scharmützelsee bewirbt sich Deutschland um den Ryder Cup 2022 – Sir Nick Faldo wird den bestehenden A-Rosa Platz umbauen. Auf der heutigen PK in Berlin wurden weitere Details über die deutsche Bewerbung für den Ryder Cup 2022 bekannt gegeben. Wenn Deutschland nun den Zuschlag für die Austragung bekommt, dann findet dieser m A-Rosa Resort Scharmützelsee statt. Zeitgleich zur PK war die Ryder Cup Delegation im PGA Catalunya Resort in Spanien, um sich von der spanischen Bewerbung einen Eindruck zu verschaffen. 

Ryder-Cup2022_PK-13-Rydercup-Go22
Ryder Cup PK in Berlin – mit starker politischer Unterstützung

Mit der Region Berlin-Brandenburg und dem Golfresort A-ROSA Scharmützelsee (Bad Saarow) bewirbt sich Deutschland um die Austragung des Ryder Cup 2022. Marco Kaussler, Leiter der Bewerbung RC Deutschland, und Hans Joachim Nothelfer, Präsident des Deutschen Golf Verbandes, haben dies im Allianz Forum am Brandenburger Tor bekanntgegeben.

Der Ryder Cup ist das aufmerksamkeits-stärkste Golfturnier der Welt. Alle zwei Jahre treten bei diesem Team-Wettkampf die besten Golfer Europas gegen die Auswahl der USA an, das Heimrecht wechselt bei jeder Austragung. Erst zum dritten Mal wird das Sportgroßereignis im Jahr 2022 beim Heimrecht Europas außerhalb der britischen Inseln stattfinden. Die jüngste Auflage in Schottland besuchten im vergangenen Jahr 255.000 Menschen, mehr als fünf Millionen Ticketanfragen waren eingegangen. Die TV-Berichterstattung in 183 Ländern erreichte mehr als 500 Millionen Haushalte.

Bei der heutigen Pressekonferenz unterstrichen der Staatssekretär in der Senatsverwaltung für Inneres und Sport des Landes Berlin, Andreas Statzkowski, und der Regierungssprecher des Landes Brandenburg, Thomas Braune, die Bedeutung des Ryder Cup für die beiden Bundesländer. Die deutsche Bewerbung kann sich bei ihrer Kampagne, die sich gegen die Konkurrenz aus Spanien, Portugal, Italien und Österreich durchsetzen muss, auf großen Rückhalt in Politik, Sport und Wirtschaft verlassen.

Bis Ende April müssen die Bewerbungsunterlagen abgegeben werden, eine Entscheidung für den Austragungsort 2022 fällt im Herbst. In der vergangenen Woche war eine Delegation der Ryder Cup Europe LLP, die über die Vergabe des Ryder Cup entscheidet, zu einem zweitägigen Besuch in Berlin und Brandenburg zu Gast. Die Delegation verschaffte sich einen ersten, positiven Eindruck von der Golfanlage und zeigte sich von der deutschen Hauptstadt und ihren Möglichkeiten beeindruckt.

Zudem besuchten die Gäste das Bundeskanzleramt, trafen auf den Regierenden Bürgermeister Müller, den Chef der Brandenburgischen Staatskanzlei Rudolf Zeeb, sowie auf Partner aus der Wirtschaft. Die Delegation nahm viele positive Signale der Unterstützung mit zurück nach London.

Ein Eckpfeiler der Bewerbung ist der Golfkurs, auf dem das einwöchige Event stattfinden soll. Das A-ROSA Scharmützelsee ist eine vielfach ausgezeichnete Anlage vor den Toren Berlins und erfüllt bereits heute viele der hohen Anforderungen an einen Ryder Cup.

Im Falle einer erfolgreichen Bewerbung wird auf dem Faldo Course Berlin, der als anspruchsvollster Platz Deutschlands gilt, gespielt. Designer ist der ehemalige Weltklassegolfer und erfolgreichste europäische Ryder-Cup-Spieler Sir Nick Faldo (England).

Um dem prestigeträchtigen Wettbewerb und den Zuschauermassen gerecht zu werden, muss der Platz erweitert und umgebaut werden. Die dazu notwendige Fläche ist im A-ROSA Scharmützelsee ebenso vorhanden wie eine Vision Faldos. Mit seinem Erfahrungsschatz als Golfplatzarchitekt, Spieler, Team Captain und TV-Moderator wird der sechsmalige Major-Sieger einen Ryder-Cup-Platz entwerfen, der den höchsten Ansprüchen der Akteure, Zuschauer und Medien gerecht wird.

In der deutschen Golf- und Sportlandschaft ist der Enthusiasmus groß. Auch die Unterstützer-Kampagne „MEIN HERZ SCHLÄGT SCHWARZ. ROT. GOLF.“ startete mit der Pressekonferenz. In einer Videobotschaft brachten die deutschen Spitzengolfer Marcel Siem, Martin Kaymer, Max Kieffer, Moritz Lampert und Dominic Foos ihre Begeisterung für „GoDeutschland22“ zum Ausdruck.

Videos zur Kampagne „MEIN HERZ SCHLÄGT SCHWARZ. ROT. GOLF.“ werden zunächst auf Facebook veröffentlicht: www.facebook.com/godeutschland2022

Stimmen zur Ryder Cup Bewerbung 2022

Hans Joachim Nothelfer (Präsident des Deutschen Golf Verbandes):

„Der DGV steht in engem Kontakt mit der Politik, und wir sind sehr dankbar für die große Unterstützung von dieser Seite. Auf dem Verbandstag im November haben uns die DGV-Mitglieder den Auftrag erteilt, die Vorbereitung der Bewerbung um den Ryder Cup mit Nachdruck weiter voranzutreiben. Ein Ryder Cup hätte große Strahlkraft für den Golfsport in Deutschland. Nach dem Solheim Cup, der in diesem September in St. Leon-Rot durchgeführt wird, ist die Zeit auch reif für den Ryder Cup. Dies ist eine große Chance für Golf in Deutschland.“

Marco Kaussler (Leiter der Bewerbung RC Deutschland):

Ryder-Cup2022_PK-2-Kaussler-
Marco Kaussler, Leiter der deutschen Ryder Cup Bewerbung

„Wir können nun sehr zuversichtlich mit der deutschen Bewerbung um den Ryder Cup 2022 durchstarten. Die Zeit ist gekommen, diesen einzigartigen Wettbewerb nach Deutschland zu holen und ähnlich wie beim Sommermärchen 2006 zusammen mit einem begeisterungsfähigen Publikum aus allen Teilen der Welt zu feiern. Der Ryder Cup ist der einzige Sportwettkampf mit globaler Reichweite, bei dem ein gesamteuropäisches Team antritt. Berlin steht für den europäischen Gedanken, liegt im Herzen Europas und ist damit auch in dieser Hinsicht der perfekte Austragungsort.“

Michael Müller (Regierender Bürgermeister von Berlin):

„Es war eine große Freude, in der vergangenen Woche die Ryder-Cup-Delegation zu treffen. Ich habe im Namen des Landes Berlin die Unterstützung für die deutsche Bewerbung zugesagt. Berlin ist eine internationale Sportmetropole und hat oft bewiesen, ein guter Gastgeber für sportliche Großevents zu sein. Ein Ryder Cup 2022 würde perfekt nach Berlin passen, und wir sind überzeugt, dass die deutsche Bewerbung auf einem guten Weg ist.“

Dr. Dietmar Woidke (Ministerpräsident des Landes Brandenburg):

„Die deutsche Hauptstadtregion bietet mit 20 Anlagen eine optimale Infrastruktur für die olympische Sportart Golf. Das weltweite Interesse, das der Ryder Cup erfährt, gibt Brandenburg und Berlin nun die große Chance, dieses faszinierende Angebot bekannter zu machen, der Welt unsere wunderschöne Region zu präsentieren und neue Touristen zu begeistern.“

Peter Altmaier (Bundeskanzleramtsminister):

„Gerne haben wir die Ryder-Cup-Delegation im Kanzleramt empfangen. Ich bin ebenso wie Bundeskanzlerin Angela Merkel der Meinung, dass der Ryder Cup nicht nur eine großartige Sportveranstaltung ist, sondern wie kein anderes Event die transatlantische Freundschaft und das transatlantische Bündnis verkörpert. Es wäre eine tolle Sache, wenn Deutschland Gastgeber für den ehrgeizigen, aber eben auch sportlich-freundschaftlichen Teamwettkampf zwischen Europa und den USA sein könnte. Ich wünsche der deutschen Bewerbung viel Erfolg.“

Richard J. Vogel (Geschäftsführender Gesellschafter der DSR Hotel Holding):

Ryder-Cup2022_PK-11-Rydercup-Go22
Richard J. Vogel, Geschäftsführender Gesellschafter der DSR Hotel Holding

„Mit unserem großflächigen Resort, dem europaweit bekannten Faldo Course Berlin, den beiden Hotels und unserer langjährigen Erfahrung bieten wir die idealen Voraussetzungen, um ein Weltklasse-Event dieser Größenordnung professionell stattfinden zu lassen. Eine erfolgreiche Bewerbung bedeutet für den Eigentümer der Anlage und uns als Pächter und Betreiber eine erhebliche Investition. Wir sind aber auch davon überzeugt, dass dieser Beitrag nachhaltig ist – und zwar in jeder Beziehung.“

Sir Nick Faldo (ehemalige Nummer eins der Golf-Weltrangliste, Golfplatzdesigner und erfolgreichster Ryder-Cup-Spieler):

„Wenn ich über eine Vision des Ryder Cup in Bad Saarow nachdenke, dann sehe ich einen strategisch zu spielenden Platz, der den Akteuren Spaß macht und sportliche Dramatik im Matchplay-Format garantiert. Ich bin überzeugt, dass wir einen Platz schaffen werden, der die Fans begeistert und Geschichte schreiben kann. Wir werden viel Raum für die Zuschauer und die Atmosphäre einplanen. Als TV-Analyst sehe ich vor meinem inneren Auge die Bilder, die wir um die Welt schicken werden. Mir bedeutet der Ryder Cup sehr viel, und deutsche Spieler haben in diesem Wettbewerb eine wichtige Rolle gespielt. Den Ryder Cup nach Deutschland zu bringen, ist eine Anerkennung für sie und die Chance, ein weiteres Kapitel deutscher und europäischer Golfgeschichte zu schreiben. Ich freue mich sehr darauf, die Bühne dafür zu entwickeln. Gemeinsam können wir es schaffen.“

Alfons Hörmann (Präsident des Deutschen Olympischen Sportbundes):

„Der DOSB begrüßt es ausdrücklich, dass sich Deutschland um die Austragung des Ryder Cup 2022 bewirbt. Golf ist ab dem kommenden Jahr wieder olympisch, das wird das ohnehin große internationale Interesse für den Golfsport weiter steigern. Berlin wird ein großartiger Gastgeber für das ‚Heimspiel’ eines gesamteuropäischen Teams sein – und auch unsere amerikanischen Freunde werden sich hier sehr wohl fühlen. Dem deutschen Golfsport bringt eine erfolgreiche Ryder-Cup-Kampagne einen großen Aufschwung.“

Norbert Löhlein (Aufsichtsratsvorsitzender RC Deutschland GmbH, Vizepräsident des Deutschen Golf Verbandes):

„Die deutsche Bewerbung für den Ryder Cup 2022 ist auf einem sehr guten Weg. Es ist uns gelungen, die Kräfte zu bündeln. Wir sind sicher, dass wir am 30. April der Ryder Cup Europe LLP eine aussagekräftige Bewerbung übergeben werden, die uns alle Chancen gibt, dieses Sportevent mit internationaler Strahlkraft nach Deutschland zu holen.“

Richard Hills (Ryder Cup Director):

„Wir haben unseren zweitägigen Besuch in Berlin und Brandenburg sehr genossen. Es war außerordentlich wertvoll zu sehen, was Berlin als Stadt und die gesamte Region dem Ryder Cup zu bieten haben: Einrichtungen, Infrastruktur und eine eindrucksvolle Kulisse. Wir freuen uns darauf, weiterhin mit dem deutschen Bewerbungsteam bei der finalen Ausarbeitung der Bewerbungsdetails zusammenzuarbeiten.“

Martin Kaymer (zweimaliger Majorsieger, dreimaliger Ryder-Cup-Sieger):

Omega Dubai Desert Classic - Previews„Es gibt nichts Größeres als den Ryder Cup. Wie man das als Spieler erlebt, ist nur schwer in Worte zu fassen, ebenso die Emotionen der Fans. Wenn Deutschland den Zuschlag bekommt, ist das eine große Chance für den Golfsport hierzulande, um sofort mehr Aufmerksamkeit zu bekommen, zumal Golf 2016 wieder olympisch ist. Mit einem Ryder Cup 2022 in Deutschland könnten wir zeigen, wie großartig Golf sein kann.“

 

Bernhard Langer (zweimaliger Masters-Champion, sechs Ryder-Cup-Siege als Spieler, ein Ryder-Cup-Sieg als Kapitän):

rydercup04-0155-Bernhard-Langer-golfsupport
Bernhard Langer Foto: golfsupport.nl

„Für einen Golfer ist der Ryder Cup mit Nichts zu vergleichen und die Teilnahme eine große Ehre. Man tritt für sein Land und seinen Kontinent an, will als Team bestehen und diese einzigartigen Emotionen aufsaugen. Ich habe unzählige tolle Erinnerungen an den Ryder Cup, den ich als Spieler und Kapitän erleben durfte. Deutschland ist reif für einen Ryder Cup und wäre eine ausgezeichnete Wahl. Ich unterstütze die deutsche Bewerbung um den Ryder Cup 2022 von ganzem Herzen.“

Marcel Siem (viermaliger European-Tour-Sieger):

Omega Dubai Desert Classic - Previews„Ein Ryder Cup in Deutschland wäre ein Meilenstein für uns. Es würde sich wirklich etwas bewegen und wir hätten die Chance, junge Menschen für den Golfsport zu begeistern. Für mich wäre es grandios, beim Ryder Cup in Deutschland aufzuteen. Ich wünsche der deutschen Bewerbung nur das Beste – und wenn der Ryder Cup nach Deutschland vergeben wird, dann werde ich alles tun, um dabei zu sein.“

LESETIPP

Ryder Cup Trust: U.S. Celebrity Golf Cup erstmals in St. Moritz

Zwei Schweizer Golfplätze werden Ende Juli 2019 die Schauplätze für ein bunt gemischtes Unterstützer-Golfturnier sein. Viele Celebrities aus Europa und USA sind wieder dabei wie die letzten beiden Male in Monte Carlo.

Advertisement