Dienstag , Juni 18 2019
Home / app-1-Slider / Was bedeutet das Hologramm auf meinem DGV-Ausweis?

Was bedeutet das Hologramm auf meinem DGV-Ausweis?

Die Frage beschäftigte uns bereits 2013. Immer mehr Golfer, mussten je nach Hologramm tiefer in die Tasche greifen. 2008 verabschiedete man die Hologramm-Politik, seit der Golfsaison 2009 findet man die Hologramme auf den DGV-Ausweisen. Zur Farbe Silber oder Gold gibt es noch eine Kennzeichnung  mit ‚R‘, ‚vS‘ oder ‚R/vs‘. Doch was bedeuten die Farben und Kürzel? 2017 folgt eine umfassende Reform? Aber diese entpuppt sich auch schon wieder als Problemmacher!

Auf dem Verbandstag am 16. April 2016, wo wir nie eine Einladung erhalten, wurde die Neugestaltung der Ausweiskennzeichnung beschlossen. So will man die Hologramme neu interpretieren: Das Golf-Hologramm bedeutet dann die Kilometerentfernung vom Golfplatz zum Wohnort. Ganz logisch ist uns das nicht, denn wer 70 Kilometer von Golfclub auch seinen Wohnsitz hat, bekommt ein goldenes Hologramm. Wer weiter weg wohnt, bekommt einen Ausweis ohne diese Kennzeichnung. Manche Golfclubs haben mehr Greenfee bei Golfern mit Fernmitgliedschaft abkassiert – teilweise bis zu 20 Prozent. Jetzt wird keiner mehr erkennen, ob es sich um ein Fernmitglied handelt. Denn einige Amateurgolfer mit Fernmitgliedschaft wohnen weniger als 70 Kilometer von dem Golfplatz.

Was bedeutet das Hologramm auf meinem DGV-Ausweis von 2013 bis 2016

Dieses Jahr könnte das Hologramm auf dem DGV-Ausweis zu mancher bösen Überraschung auf den Golfanlagen führen, denn es teilt die deutsche Golf-Nation in eine 4-Klassen-Gesellschaft, nämlich in Standard-DGV-Ausweis, Silber-Hologramm mit ‚R‘, Silber-Hologramm mit ‚vS‘ und Gold-Hologramm ‚R/vS‘. (siehe auch Leserkommentar weiter unten „5 Klassen Gesellschaft lt. Leserkommentar“)

Das ‚R‘ bedeutet, dass der Golfclub maximal 10% Mitglieder hat, die weiter als 100km vom Club weg wohnen. Es wird somit die Regionalität des Clubs gekennzeichnet. Die Kennzeichnung ‚vS‘ gibt an, dass der Spieler volles Spielrecht in seinem Golfclub hat. Wenn nur eines von beiden Kennzeichen zutrifft, ist das Hologramm Silber, wenn beide zutreffen wird das Hologramm in Gold aufgedruckt. Mit ‚Gold‘ spart man dann richtig, denn man bekommt keine erhöhten Greenfee-Kosten wie Fernmitglieder oder VcG-Mitglieder. Informationen, welche keinen Golfer interessieren, oder fragen Sie sich, wie viele Clubmitglieder 100 km entfernt vom Club wohnen?

SEASON SALE jetzt bei Golfhouse – jetzt Angebote sichern

Zwar kann sich jeder Club freiwillig dieser Kennzeichnung anschliessen und die Kennzeichnung beim DGV beantragen, aber wer kein Hologramm hat, arbeitet gegen das ‚gute‘ Golfclub-Image, denn kein Hologramm bedeutet entweder, dass der Club nicht an der Kennzeichnung teilnimmt oder die Kriterien nicht erfüllt. So oder so, wird man ’schief‘ in so manchen Clubsekretariaten angeschaut. Und bei manchen Golfclubs bedeutet dies zwischen 5 bis zu 25 Euro mehr Greenfee, wenn man kein Golf-Hologramm in Gold auf seiner Karte hat!

Die Golfclubs haben es mit der Vermarktung ihrer Mitgliedschaften ohnehin nicht leicht. Auf der einen Seite wirbt der VCG mit Unterstützung des DGV für Jahresmitgliedschaften inklusive Schlägersatz für 399 Euro, was vielen Clubs missfällt und  potentielle Mitglieder abspenstig macht.  Auf der anderen Seite hat die Lex Geierstal für einen Boom in der Vermarktung von Fernmitgliedschaften gesorgt.  Der Golfclub GC Geierstal hatte nämlich mit einem 9-Löcher-Naturgolf-Kurzplatz mehr als 1.000 Mitglieder, weshalb der DGV die Richtlinie mit den 700 DGV Ausweisen pro 9 Loch einführte.

Hintergrund Fernmitgliedschaften

Der Deutsche Golf Verband (DGV) stellt den Clubs für je neun Löcher des Golfplatzes maximal 700 DGV-Ausweise zur Verfügung (zzgl. Ausweise von Kindern und Jugendlichen). Clubs, die mehr Mitglieder aufnehmen wollen, können das  tun, bekommen aber vom DGV nicht mehr als max. 700 Erwachsenen-Ausweise -also 1.400 Miglieds Ausweise bei einer 18 Loch Anlage. Einige Clubs welche dieses Kontingent  nicht ausschöpfen,  weil bspw das Potential nicht vorhanden, gehen den Weg  über die Vermarktung von Fernmitgliedschaften und verkaufen zu „Ramschpreisen“ eine Mitgliedschaft.

Unser Fazit: Fremdmitgliedschaften werden ordentlichen Clubmitgliedschaften gleich gestellt – für uns ein Unding. 

Für den Golfspieler: Sich fragen, wie weit Ihr Wohnort vom Golfplatz entfernt ist? Mehr als 70 Km unbedingt wechseln, sonst bekommt man kein Goldenes Hologramm!

Gewinner ist immer der DGV, der kassiert seine Kartengebühr, ganz egal über welche Form eine Mitgliedschaft verkauft wird, ob für ein Mitglied im private Member Club, im VCG oder über eine Fernmitgliedschaft.  Aus den Gebühren finanziert der DGV seinen operativen Betrieb der Verwaltung mit mittlerweile über 50 Angestellten in der Geschäftsstelle in Wiesbaden sowie den sportlichen Sport- und Spielbetrieb auf den Golfanlagen.

LESETIPP

Eine Golf-Mitgliedschaft muss nicht immer teuer sein.

Die exklusivste Golf Fernmitgliedschaft Deutschlands

Die Anzahl der Golf Fernmitgliedschaften in Deutschland für Amateurgolfer ist sehr umfangreich. Ein Anbieter sticht in Sachen Exklusivität hervor, handelt es sich um eine Vollmitgliedschaft in einem deutschen Golfclub.

Advertisement