Sonntag , November 18 2018
Home / In&Out / Reisetipp des Monats / England im November / Bovey Castle mit Old Course

Bovey Castle mit Old Course

Bovey-Castle-ueber-Fairway

Das malerische Schloß Bovey Castle – nur zwei Autostunden südwestlich von London entfernt – wurde 1906 für Viscount Hambledon, Sohn des englischen Großindustriellen WH Smith, errichtet. 20 Jahre später ließ dieser dazu einen 18-Loch-Golfplatz direkt am Schloß bauen, obwohl es den exklusiven Teignmonth-Golfplatz nur eine halbe Stunde von hier gibt, welcher auf einem spektakulären Felsplateau zwischen Meer und Moor gebaut wurde. Doch der Schloßbesitzer wollte einen eigenen spektakulären Golfplatz und verpflichtete den damals wohl berühmtesten Golfplatzarchitekten Englands, JF Abercromby, für dieses Projekt.
Ungewöhnlich für die damalige Zeit, stieg dieser in einem Ballon auf, um das beste Routing durch den Wald zu finden. Heute gehört dies zum Standardrepertoire eines jeden Golfplatzarchitekten, damals war diese Vorgehensweise revolutionär. Und Abercromby erschuf Golf-Abenteuer: So kreuzen sich bei den ersten neun Löcher immer die Fairways mit dem schnell fließenden „Bogey River“ und die Ausblicke auf Hochmoor und saftiges Weideland lassen Golferherzen schneller schlagen.
Dem Herzog von Cornwall gehören viele Hügel in Dartmoor und Sherlock Holmes klärte hier schon einige seiner Kriminalfälle im Nebel des Hochmoors auf. Doch der herrschaftliche Landsitz, später als Hotel umfunktioniert, konnte niemals in die Oberklasse der Hotellerie aufsteigen, scheute jeder das Investment. Sieben mal höher als bei einem Hotel herkömmlicher Bauart sind bei einem Schloß die Baukosten. Zum Glück kam 2003 Peter de Savary vorbei. Der Besitzer des legendären St. James Club und Besitzer von Skibo Castle investierte über 50 Millionen Dollar in das Anwesen und vier Millionen in den „Old Course“ von Bogey Castle, um ihn für Spieler jedes Levels bespielbar zu machen. So wurde der herrliche Parkland-Golfplatz von Donald Steel und Tom Mackenzie überarbeitet, Fairways korrigiert, Greens optimiert, eine völlig neue Entwässerungsanlage wurde verlegt und heute kümmern sich 15 Greenkeeper täglich um die Pflege des „Old Course“. Richard Lewis, PGA-Pro auf Bovey Castle, welcher den Platz seit über 20 Jahren jetzt kennt, gibt Golfunterricht und geht auch gern mit einem Hotelgast gemeinsam auf die Runde. Heute zählt der Kurs zu den Top 100 Englands, welchen man unbedingt einmal gespielt haben sollte.

Der Selfmademan de Savary hat auch beim Hotel nichts dem Zufall überlassen, zählt es fünf Jahre nach seiner Neueröffnung zu den luxuriösesten und einzigen 5-Sterne-Hotel Südenglands und mitllerweile zu „England Finest Golf Resort“. So wurde das Schlossinterieur in detailgenauer Stiltreue rekonstruiert. Im Cathedral Room, eine grandiose Wohnhalle mit eichengetäfelter Gewölbedecke, mit einer „Minstrel Gallery“, mit bleiverglasten Kirchenfenstern und einem hohen Kamin mit eindrucksvollen Reliefarbeiten hält man sich gerne auf. In den 65 Zimmern, Suiten, privaten Lodges und öffentlichen Zimmer wie Piano-Bar oder Beauty-Center mit holistischem Konzept in der Orangerie vermischt sich der englische Landhausstil mit dem Flair von Art Deco. Eben wie im Märchen.

Bovey-Castle-Inside
Der aufwendig restaurierte Cathedral-Raum in Bovey Castle

Durch das milde Klima Südenglands ist der Golfplatz zwar ganzjährig bespielbar, die schönsten Naturphänomene entdeckt man allerdings kurz bevor der Winter Einzug hält. Angefangen bei den herbstlichen Farben, steigt in der früh der Nebel vom Moor auf und der Rauhreif verschwindet allmählich auf den Fairways und Grüns. Und wenn es doch einmal zu kalt zum Golfen ist, kann man sich die Zeit beim Krocket, Tontauben-Schießen, Fliegenfischen, bei einem Ausflug in den Dartmoor-National Park oder in der hoteleigenen Falknerei vertreiben.
Bovey Castle, North Bovey, Dartmoor National Park, Devon, TQ13 8RE, England, Tel. +44 (0) 1647 445 000, www.boveycastle.com