Dienstag , September 18 2018
Home / Golfplätze / Deutschland / Die Geschichte des Golfs

Die Geschichte des Golfs

GolfclubOberhofEs gibt viele Theorien über die Entstehung von Golf, doch wie wir die Sportart heute kennen, wurde sie zuerst in den Dünenlandschaften der schottischen Küste gespielt, sozusagen den ersten Links-Kursen. 1603 brachte James VI. automatisch das Spiel mit nach England als er zu James I. von England gekrönt wurde und Mitte des 18. Jahrhunderts hatte sich das Golfspiel in St. Andrews, Musselburgh, North Berwick und Prestwick voll und ganz etabliert. Als 1890 auch in Amerika Golf boomte, emigrierten viele schottische Pros in die USA. Erst in den 1920ern golften auch die Damen. Zur US Professional Tour, zum Ryder Cup, bei dem ein Profi-Team aus den USA gegen ein Team aus britischen und irischen Profis antrat und zum Walker Cup, bei welchem nur Amateure antraten, gesellte sich jetzt der Curtis Cup für Frauen. Nach dem Zweiten Weltkrieg gründete man die Ladies Professional Golf Association, doch erst in den 80er und 90er Jahren wurde Herren- und Damengolf rund um den Globus stark populär. Wer spielt heute noch kein Golf oder hat zumindestens einen Platzreifekurs belegt?
Im Bild:
Der Herzogliche Golf-Club Oberhof in Thüringen. Bereits in der Kaiserzeit 1907 gegründet, ist er damit einer der ersten Golfclubs Deutschlands. Heute steht die 9-Loch-Anlage unter Denkmalschutz, welche 2006 unter der Schirmherrschaft des Hauses Sachsen-Coburg und Gotha neu ins Leben gerufen wurde. www.herzoglicher-golfclub-oberhof.de


LESETIPP

Tatort Golfplatz: Junge Golfspielerin auf US-Linkscourse ermordet

Wer lässt schon freiwillig sein Golfbag mitten auf dem Golfplatz zurück. In USA ahnten Golfer nichts Gutes und hatten recht, denn eine junge Golferin wurde ermordet.

Advertisement