Sonntag , November 17 2019
Home / Equipment / Was steckt hinter der Turbulator-Technologie beim PING G30-Driver?

Was steckt hinter der Turbulator-Technologie beim PING G30-Driver?

Wieder ein neuer Driver, welcher mehr Länge verspricht! PING kombiniert Ballgeschwindigkeit und Präzision mit verbesserter Aerodynamik plus neuem Schlagflächendesign und Materialien. Das Ergebnis für Golfer: ein deutlicher Längenvorteil, ohne dass gleichzeitig Schlüsseleigenschaften wie Kontrolle oder Fehlerverzeihbarkeit verloren gehen. Doch was hat es mit der neuen Turbulator-Technologie auf sich? Patentiert dürfte es diese nur bei PING geben.

G30-Driver-Fotocredit-PING
Ca. für 389 € geht der neue Driver übern Ladentisch.

Die optisch am leichtesten erkennbare Innovation des G30 Drivers sind die patentierten Turbulatoren, die in die Schlägerkrone eingearbeitet wurden. Ihre Entwicklung basiert auf Erkenntnissen aus der Luftfahrt und anderen Sportindustrien, die sich vor allem mit dem Thema Geschwindigkeit befassen. Die Turbulatoren-Technologie reduziert den Luftwiderstand erheblich, indem sie den Luftstrom am und um den Schlägerkopf reguliert und dadurch die Schlägerkopfgeschwindigkeit erhöht. Die Tests im Windkanal haben gezeigt, dass der Luftwiderstand beim Driverkopf eine große Rolle spielt. Dieser Vorteil wurde dann aber durch die Tests der Spieler dokumentiert. Als Bubba Watson die Turbulatoren zum ersten Mal ausprobierte, erhöhte sich seine Schlägerkopfgeschwindigekit um zwei Meilen pro Stunde und die Ballgeschwindigkeit nahm um vier Meilen pro Stunde zu, was insgesamt einen Längengewinn von neun Metern für ihn bedeutete. Video über YouTube:

Die gesamte G30 Serie profitiert von der innovativen Schlagflächentechnologie und neuen Materialien, darunter der Einführung von T9S Titanium bei den Drivern. Durch dessen Verwendung sind dünnere Schlagflächen und Gewichtseinsparung möglich. Das wiederum erlaubt die Verlagerung des Schwerpunktes nach unten und hinten.

Die G30 SF Tec Driver-Option ist speziell für Spieler gedacht, deren Bälle in der Regel rechts vom Ziel landen. Bei Spieltest zeigte sich, dass der G30 SF Tec Driver, bei dem mehr Gewicht an die Ferse verlagert wurde und das Schwunggewicht etwas leichter ist, die Ausprägung dieser Flugkurve um bis zu elf Meter gegenüber dem G30 Standard-Driver verbesserte. PING hat außerdem die Bandbreite der Verstellbarkeit auf fünf Loftpositionen beim Driver und den Fairwayhölzern erhöht. Masse und der Umfang sind dabei ebenso gleichgeblieben wie bei PING fixed Hosels, sodass alle Vorteile der Verstellbarkeit genutzt werden, ohne dass die Performance darunter leidet. Das leichte Hosel erlaubt dem Golfer eine Veränderung des Lofts um sechs Zehntel beziehungsweise eine volle Gradzahl nach unten oder oben, um die Abflugbedingungen zu optimieren.

Produktbeschreibung und technische Spezifikationen:

G30 verstellbarer Driver: Die Turbulatoren auf der Krone des 460cm³ großen Titaniumkopfes reduzieren den Luftwiderstand, fördern eine höhere Schlägerkopf- und Ballgeschwindigkeit sowie die Genauigkeit der Drives. Außerdem helfen die Turbulatoren auch beim Zielen und der Ausrichtung. Das etwas höhere Verhältnis aus Stärke und Gewicht des verwendeten Materials ermöglicht die Konstruktion einer dünneren T9S-Schlagfläche, von der die Bälle schneller abfliegen. Außerdem spart man vier Gramm Gewicht ein. Dadurch kann man den Schwerpunkt etwas tiefer und weiter hinten in jedem derzeit erhältlichen PING-Driver positionieren, was zu einer relativ hohen Flugbahn und optimiertem Spin mit einem hohen Trägheitsmoment führt. Die SF Tec Schlägerköpfe fördern vor allem bei Spielern, deren Bälle ansonsten rechts vom Ziel landen, einen Ballflug von rechts-nach-links. Um Abflugwinkel und Spin zu optimieren, besteht für den Golfer außerdem die Möglichkeit, den Loft mithilfe der Trajectory Tuning+ Technologie um ein Grad zu verringern oder zu erhöhen. Der Schwerpunkt des TFC 419 D Schaftes liegt relativ hoch und nahe am Griffende und fördert einen gleichzeitigen Anstieg von Energie, Schwung und Trägheitsmoment. Der Custom Tuning Port kann mit unterschiedlichen Gewichtseinsätzen bestückt werden und ermöglicht es PING, das gewünschte Schwunggewicht bei einer ganzen Reihe von Schäften zu erreichen, die nicht zum Standardprogramm gehören.

– Lofts 9° & 10.5° im Standardkopf, 10° & 12° in SF Tec Modell (veränderbar um +- 6/10 or 1 Grad)

– Standard Graphitschaft: PING TFC 419D (Soft R, R, S, X)

– Std. Länge 45.75 Inch, D3, 206g (Standard); D1, 203g (SF Tec), 460cc

– empfohlener VK: € 389