Montag , September 28 2020
Home / Equipment / Neue Golfschläger: Mizuno 2013

Neue Golfschläger: Mizuno 2013

1906 von den Brüdern Rihachi und Rizo Mizuno gegründet bringt das japanische Unternehmen seit 1933 jedes Jahr neue Golfschläger auf den Markt. 1912 wurde der erste Flagshipstore in Tokio eröffnet und 1986 richtete man die ersten Golf-Workshops aus. In der aktuellen Saison spielen Golf-Profis wie Luke Donald, Jonathan Byrd oder Sven Strüver mit Golfschlägern von Mizuno.

Mizuno JPX 825

Der größte Kniff der JPX 825 Serie bestand darin, ausreichend Feedback an den Spieler weiterzugeben, ohne dabei an Fehlertoleranz einzubüßen. Die JPX 825 Schläger sind auch mit Custom Fit Optionen erhältlich.

Tetsu Kanayama (R&D von Mizuno): ‚Einerseits wollten wir Schlagdistanz und Fehlertoleranz maximieren, die größte Herausforderung jedoch bestand darin, echtes Gefühl in die JPX 825 Schläger zu bringen – sodass sie explosiv sind, ohne im Treffmoment gebrochen zu klingen. Das Gefühl ist ein häufig vernachlässigter Aspekt bei fehlertoleranten Golfausrüstungen – ohne das richtige Gefühl oder Feedback sind Sie nicht in der Lage, etwas über Ihren Golfschwung zu lernen. Das Gefühl ist die beste Lernhilfe und steht allen Spielern zur Verfügung.‘

Die JPX 825 Schläger ermöglichen somit außergewöhnliche Ballgeschwindigkeiten und Schlagdistanzen und vermitteln gleichzeitig ein solideres Gefühl als ihre Vorgänger – alles vereint in einem Schlägerkopf, der niemals zu klobig wirkt oder ein zu großes Offset besitzt.

Bei den längeren Eisen (4 bis 7) sorgt das Pocket-Cavity-Design für eine unglaubliche Fehlertoleranz bei überschaubarer Schlägerkopfgröße. Die dünne, empfindlich ansprechende HOT METAL Schlagfläche sorgt ebenfalls für unerreichte Ballgeschwindigkeiten und eine hohe, gleichmäßige Flugbahn.

Technische Ausdrücke und was sie bedeuten

MAX COR Pocket Construction: Die HOT METAL-Schlagfläche ermöglicht extreme Ballgeschwindigkeiten und unglaubliche Schlagdistanzen

MAX MOI Pocket Cavity: Extreme Gewichtsverteilung für maximale Fehlertoleranz bei Treffern außerhalb der Schlägermitte

Harmonic Impact Technology: Vereint Fehlertoleranz mit verbessertem Gefühl und Feedback

Triple Cut Sole: Reduziert die effektive Sohlenbreite und ermöglicht vielseitige Schläge

Two Tone Chrome: Hochwertige Hartverchromung für extreme Langlebigkeit

Mizuno JPX 825 Pro

Die Schläger der Serie JPX 825 Pro sind die fehlertolerantesten ‚Grain Flow‘-geschmiedeten Eisen von Mizuno und vereinen unglaublich weiches Gefühl mit sensationellem Feedback. Mit mehr Offset, dickerer Topline und einer größeren Schlagfläche als die MP-Eisen passen die JPX 825 Pro Schläger gut zu soliden Spielern, die etwas mehr Hilfe bei Treffern außerhalb der Schlägermitte benötigen. Mit der im Vergleich zu den MP-Eisen dünneren Schlagfläche ermöglicht der JPX 825 Pro darüber hinaus bei allen Schlägern höhere Ballgeschwindigkeiten und Schlagdistanzen.

Über das gesamte Set bietet der JPX 825 Pro ein solideres Gefühl als seine Vorgänger (JPX 800 Pro) – möglich wird dies durch den neu entwickelten Cavity-Rahmen, der im Rahmen von Mizunos Harmonic-Impact-Technology(H.I.T)-Projekt designed wurde. Saubere und gleichmäßige Schwünge werden möglich durch das Triple-Cut-Sole-Design – dieses ermöglicht das saubere Gleiten der mittelgroßen Sohle über den Boden.

Die innerhalb des Sets veränderte Schlägerkopflänge ist das deutlichste Kennzeichen des Eisen-Sortiments von Mizuno und ermöglicht dort eine überragende Kontrolle, wo sie am meisten benötigt wird – beim kurzen Spiel. Die mittleren und langen Eisen der JPX 825 Pro Serie (Eisen 4–7) verfügen über ein tiefes CNC Milled Pocket Cavity, welches es erlaubt insgesamt 17 Gramm mehr in Richtung Heel und Toe zu verlagern und auf diese Weise genau dort viel Fehlertoleranz bietet, wo sie am meisten benötigt wird. Die kürzeren Eisen (8–PW) kommen ohne die gefräste Tasche aus und haben stattdessen ein einfacheres Cavity-Design mit mehr Masse hinter dem Impactbereich, um eine durchdringende und besser beherrschbare Flugbahn zu erreichen

Technische Ausdrücke und was sie bedeuten

Grain Flow Forged: Geschmiedet aus einem einzigen Stück weichem 1025E – Pure-Select Karbonstahl für maximales Gefühl

Heightened Feel: Dickere Schlagfläche und ein stabilerer Cavity-Rahmen

High COR Face: Größere Fluglängen als bei Eisen der MP-Serie

CNC Milled Pocket Cavity: Bei den Eisen 4–7 für einen leichten Launch und Fehlertoleranz

Double Nickel Mirror Chrome: Mehrfach beschichtete und strapazierfähige Oberfläche mit weicher Unterlage

Triple Cut Sole: Reduziert die effektive Sohlenbreite und ermöglicht vielseitige Schläge

Mizuno JPX 825 Driver

Eine Konstruktion aus 5 Titaniumbauteilen bildet den Antrieb des JPX 825 – mit je nach Bauteil des Schlägerkopfes speziell abgestimmten Titaniumversionen. Eine geschmiedete 6–4-Ti-Schlagfläche in verschiedenen Dicken bildet Mizunos Flaggschiff – mit einer gerundeten Oberkante, die dafür sorgt, dass die Schlagfläche über einen noch größeren Bereich ‚lebendig‘ bleibt. Die Krone wurde durch ein chemisches Ätzverfahren dünner gemacht und auf gerade einmal 0,5 mm verringert. Dies ermöglicht eine Verlagerung hoher Gewichtsanteile nach tief unten in den Schlägerkopf des JPX 825, um den Ball hoch und mit wenig Backspin abzuschlagen und maximale Längen zu erreichen.

Technische Ausdrücke und was sie bedeuten

Black IP Face: Umrahmt den Ball und vermittelt maximales Selbstvertrauen

Balanced Performance: Maximiert Schlagdistanz und Fehlertoleranz ohne Abstriche beim Aussehen, Sound und Gefühl

5 Piece Ti Construction: Sorgt für einen hohen Launch, wenig Spin und eine gerade Flugbahn

Rounded Top Edge: Vergrößert den COR bis hoch in die Schlagfläche

Max COR Area: Großer HOT-Bereich auf der Schlagfläche (Stabilität bei Treffern ober- oder unterhalb des Sweetspots)

Ultimate Dynamic Stability UDS: Tief liegende Innengewichte für eine unbeirrbar gerade Flugbahn

JPX 825 Fairway

Der JPX 825 ist ein Fairway-Holz mit großer Grundfläche und guter Bodenanpassung, das dafür ausgelegt wurde, den Ball lang, hoch und unbeirrbar gerade zu schlagen. Um einfach schlagbar zu sein, wird für den JPX 825 eine leichte On-Set-Schlagfläche verwendet, um sicherzustellen, dass sein Loft beim Ansprechen gut sichtbar ist, mit einer führenden Frontkante, die förmlich unter den Ball gleiten will.

Die neuartige L-Face-Konstruktion ermöglicht eine abgerundete Kante zwischen Schlagfläche und Sohle, was einen so großen Trampolineffekt ermöglicht, wie er eigentlich nur bei weitaus größeren Oberflächen möglich ist. Dies sorgt für höhere Ballgeschwindigkeiten und unglaubliche lange Schlagdistanzen. Als Material wurde ein Maraging-Stahl gewählt, der ein maximales Federn der L-Schlagfläche über einen größtmöglichen Bereich zulässt. Die square stehende Schlagfläche der JPX 825 Schläger sorgt in Verbindung mit der tief innen liegenden Gewichtung dafür, dass Schläge auf eine hohe Flugbahn gelenkt werden und dabei kaum von ihrer Startrichtung abweichen. Während bessere Spieler den JPX 825 für das Shotshaping als vielleicht etwas zu widerspenstig empfinden werden, wird der kraftvolle Sound beim Ballkontakt solide Spieler anziehen.

Technische Ausdrücke und was sie bedeuten

Black IP Face: umrahmt den Ball und vermittelt maximales Selbstvertrauen

Maraging Steel L-Face: ermöglicht maximale Ballgeschwindigkeiten im Rahmen der neuen R&A/USGA-Richtlinie fast über die gesamte Schlagfläche

Deep Internal Weighting: dünne Krone und Edelstahl-Körper für unbeirrbar hohe Flugbahnen

Balanced Performance: maximiert Schlagdistanz und Fehlertoleranz ohne Abstriche beim Aussehen, Sound und Gefühl

Harmonic Impact Technology: kraftvoller, solider Sound beim Ballkontakt

Speed Bevel Sole Design: lässt den großen Schlägerkopf leicht über den Boden gleiten

Mizuno JPX 825 Hybrids

Der JPX 825 ist ein gut aussehendes Hybrid, das für lange, hohe und unbeirrbar gerade Schläge konzipiert wurde. Trotz der für Hybridstandards großen Schlagfläche sorgen die schwarze Krone und die schwarze IP-Schlagfläche für ein kompaktes, kraftvolles Aussehen in der Ansprechposition.

Um einfach spielbar zu sein, ist die Schlagfläche des JPX 825 in der Ansprechposition gut sichtbar und verfügt über eine führende Frontkante, die förmlich unter den Ball gleiten will. Die neuartige L-Face-Konstruktion ermöglicht eine abgerundete Kante zwischen Schlagfläche und Sohle, was einen so großen Trampolineffekt ermöglicht, wie er eigentlich nur bei weitaus größeren Oberflächen möglich ist. Dies sorgt für höhere Ballgeschwindigkeiten und unglaubliche lange Schlagdistanzen. Als Material wurde ein Maraging-Stahl gewählt, der ein maximales Federn der L-Schlagfläche über einen größtmöglichen Bereich zulässt.

Die square stehende Schlagfläche der JPX 825 Schläger sorgt in Verbindung mit der tief innen liegenden Gewichtung dafür, dass Schläge auf eine hohe Flugbahn gelenkt werden und dabei kaum von ihrer Startrichtung abweichen. Während bessere Spieler den JPX825 für das Shotshaping als vielleicht etwas zu widerspenstig empfinden werden, wird der kraftvolle Sound beim Ballkontakt solide Spieler anziehen.

Technische Ausdrücke und was sie bedeuten

Stealth Design: schwarze IP-Schlagfläche mit haltbarer, hochglänzender schwarzer Krone

Maraging Steel L-Face: ermöglicht maximale Ballgeschwindigkeiten im Rahmen der neuen R&A/USGA-Richtlinie über einen größeren Schlagflächenbereich

Deep Internal Weighting: dünne Krone und Edelstahl-Körper für unbeirrbar hohe Flugbahnen

Balanced Performance: maximiert Schlagdistanz und Fehlertoleranz ohne Abstriche beim Aussehen, Sound und Gefühl

Harmonic Impact Technology: kraftvoller, solider Sound beim Ballkontakt

Speed Bevel Sole Design: lässt den großen Schlägerkopf leicht über den Boden gleiten

Advertisement