Dienstag , September 24 2019
Home / Golf4Kids / Olympische Spiele: Golf-Premiere in China

Olympische Spiele: Golf-Premiere in China

Rund 3.600 junge Sportlerinnen und Sportler im Alter von 14 bis 18 Jahren aus 204 Nationen werden vom 16. bis 28. August 2014 in China bei den Olympischen Jugendspielen am Start sein, wenn in 222 Wettbewerben Medaillen zu gewinnen gibt. Wettbewerb-Neuzugang ist Golf und damit eine Olympische Golf-Premiere bevor 2016 die Olympischen Spiele in Rio mit Golf Premiere feiern! 

olympische-spiele-jugend-fotocredit-dgv-stebl
Jonas Liebich vom GC Olching und Olivia Cowan vom GC St. Leon-Rot haben die Chance auf die erste Olympiamedaille in GOLF. Fotocredit: DGV/Strebl

83 Athletinnen und Athleten aus 21 Sportarten vertreten die deutsche Mannschaft in China, welche für die 2. Olympischen Jugendspiele nach Nanjing fliegt. Mit Olivia Cowan vom GC St. Leon-Rot und Jonas Liebich vom GC Olching sind zum ersten Mal auch zwei Golfspieler dabei. ‚Olympia und Golf wächst zusammen. Es freut uns sehr, dass Golf bereits vor der Rückkehr in das olympische Programm in Rio de Janeiro 2016 bei den Youth Olympic Games dabei sein wird‘, sagt Marcus Neumann, Vorstand Sport des Deutschen Golf Verbandes (DGV), zur Golf-Premiere in Nanjing.

Cowan und Liebich treten jeweils im Einzel und in einem gemeinsamen Mixed-Wettbewerb an. Der Mannschaftswettkampf besteht aus einer Runde im klassischen Vierer, einer Runde Vierball-Bestball und einer Runde Einzel-Zählspiel beider Spieler. Sieger ist das Team mit dem niedrigsten Gesamtscore aller vier Ergebnisse. Jonas Liebich ist mit 18 Jahren und sieben Monaten der älteste Teilnehmer im deutschen Aufgebot. Jüngste im Team ist mit 15 Jahren und fünf Monaten Kunstturnerin Antonia Alicke (TG Böckingen). Die Mannschaft reist am Dienstag, den 12. August, unter dem Motto #WirfuerD nach China. Neben Golf werden auch erstmals deutsche Teilnehmer in den Sportarten Hockey und (Beach-) Volleyball vertreten sein.

Zusätzlich zum Sportprogramm gibt es bei den Olympischen Jugendspielen ein Kultur- und Bildungsprogramm (CEP). Das CEP besteht aus über 50 Programmpunkten in sieben Formaten, die Namen tragen wie ‚Chat with the Champions‘ oder ‚World Cultural Village‘. Bekannte Spitzensportler werden den Nachwuchsathleten als Vorbilder und Mentoren zur Seite stehen. Ob ein Golfprofi darunter sein wird, ist noch nicht klar.

Advertisement