Sonntag , März 24 2019
Home / Green-Golfmagazin / Der Foto-Künstler Pio Mars

Der Foto-Künstler Pio Mars

Seine Fotos haben etwas sehr musikalisches, etwas mit strenger Leichtigkeit Komponiertes, sie erinnern an Richard Wagners berühmten Tristan-Akkord, der sich wegen seiner harmonischen Undurchsichtigkeit einer einfachen Deutung entzieht. Diese Vielschichtigkeit ist vielleicht das wesentliche Charakteristikum im Œuvre des polnischen Foto-Künstlers Pio Mars.

Die Parallele zur Musik ist sicher kein Zufall, denn schon im alter von vier Jahren saß Pio Mars mit seinem Vater, einem Profimusiker, am Flügel. Die Begegnung mit dem Klavier fasziniert ihn noch immer. ‚Das Instrument‘, sagt der Fotograf, ‚hat eine Seele, die mich sehr berührt und anzieht.‘

Seine Fotos sind niemals schreiend, er liebt eher das leise und zarte ‚Diminuendo‘. ‚Golf‘, sagt er, ‚ist eine Sportart, die mit unglaublich viel Kraft, Eleganz, Ruhe und Feingefühl zu tun hat … Golf ist auch‘, und da wird er vielleicht eine Oktave zu dramatisch, ‚Auseinandersetzung mit dem eigenen Frieden.‘

Die Bilder erschienen im ‚green‘ – Das Magazin des Bayerischen Golfverbandes No. 1/2013, Fotocredit: Pio Mars

In seiner Golf-Fotografie versucht er seit Jahren, den Menschen zu zeigen. Nicht den bekanntesten, erfolgreichsten Golfer, sondern den Sportler als Individuum. So zeigen seine großartigen Portraits Martin Kaymers und anderer Golfgrößen, die Mars unter dem Motto ‚The Dreams Come True‘ angefertigt hat, erfolgreiche Sportler mit Geschichte – Menschen, die Höhen und Tiefen ihrer Leidenschaft erlebt haben und deren Antlitz ‚ohne Maske und ohne Lüge‘, wie der Fotograf sagt, dargestellt wird.

Pio Mars, der sich nicht an Vorbildern orientiert, interessiert sich in der Fotografie, in der bildenden Kunst oder Musik stets für das Ungesehene, das Unerhörte: ‚Die noch nie wahrgenommenen Klänge, die noch nie gesehene perspektive eines Fotos oder die neuartigen skulpturalen Environments und Installationen eines Mathew Barney sind für mich das immerwährende Faszinosum.‘

PS: Unter dem Motto ‚Der Mensch ist die schönste Vielfalt der Ewigkeit, die lebendig bleibt …‘ sind auf www.piomars.com ausgewählte Arbeiten zu sehen. Einige seiner großformatigen Golf-Portraits sind bis September 2013 im Golfclub Wörthsee ausgestellt.