Dienstag , Oktober 15 2019
Home / Golfplätze / Deutschland / Deutschlands erfolgreichster Golfplatzarchitekt ist ein Kanadier

Deutschlands erfolgreichster Golfplatzarchitekt ist ein Kanadier

Der Münchner Thomas Himmel wird immer als erster genannt, wenn man über deutsche Golfplatzarchitekten spricht. Seit über 20 Jahren lebt allerdings ein Kanadier in Deutschland, welcher auch deutsche Spitzengolfplätze entwirft. Neun deutsche Golfplätze des 51-jährigen David Krause landeten unter den Top 50-Plätzen beim alljährlichen Golfmagazin-Ranking und zwei seiner Golfplätze bekamen während der Hanse Golf Messe in Hamburg auch 2012 eine Auszeichnung.

 

David Krause betreibt seit 1992 in Deutschland sein Büro KrauseGolfDesign. Bei den ‚Golf Magazin Awards 2012‘, welche während der Hanse Golf Messe in Hamburg stattfanden, wurden gleich zwei Plätze ausgezeichnet, die eng mit dem Namen von David Krause verbunden sind.

Der Preis für den besten Golfplatz Deutschlands ging an einen Klassiker: an den renommierten Hamburger Golf Club Falkenstein, für welchen David Krause seit 2000 als Berater tätig ist. Falkenstein, 1937 von Harry S. Colt entworfen, wurde vom Team von KrauseGolfDesign behutsam und unter Berücksichtigung der historischen Gegebenheiten überarbeitet und an moderne Anforderungen angepasst. In Falkenstein nahm David Krause alte Luftaufnahmen aus den dreißiger und vierziger Jahren des vorigen Jahrhunderts zu Hilfe, um einen Masterplan für die Restaurierung des Platzes zu erstellen. Im Verlauf eines umfangreichen Bunker-Renovierungs-Programms wurden einige Bunker wieder etabliert, die im Laufe der Jahre entfernt worden waren. Andere Bunker wurden neu positioniert, so dass sie den Spielanforderungen der Neuzeit entsprechen. Während Falkenstein seit vielen Jahren in allen Rankings der deutschen Golfplätze zur absoluten Spitze zählt, stieß das jüngste Werk aus der Feder von David Krause auf Platz zwei vor – und darf damit als der beste moderne Platz im Land gelten: Der WINSTONlinks in Vorbeck bei Schwerin ist die Nummer zwei unter den derzeit 7xx Golfplätzen in Deutschland mit 814 Golfclubs, welche Sie sich kostenfrei in unserer Golfplatz-Datenbank mein-golfclub.com als App herunter laden können), eine Einschätzung, welche auch die Redaktion des ‚Golf Journals‘ teilen, welche das Meisterwerk von David Krause ebenfalls zur Nummer zwei in Deutschland kürten – eine hohe Ehre für einen so jungen Platz. Ein weiterer Ausnahmegolfplatz von David Krause ist der ehemalige Ryder Cup Bewerber Platz Golf Valley.

Neues Golf-Eldorado in Deutschland: Mecklenburg-Vorpommern

Beim Design von WINSTONlinks ließ sich David Krause von irischen und schottischen Links Courses mit ihren spektakulären hohen Dünen inspirieren – und schuf damit einen Platz, von dem Experten und Golfer schwärmen. Der Dünenplatz in Mecklenburg hatte sich dabei gegen neun nominierte Plätze durchgesetzt, die zwischen dem 1. Januar 2009 und 31. Dezember 2010 gebaut worden waren.

WinstonGolf in Mecklenburg-Vorpommern ist nach zwei Sylter Golfplätzen (Marine Golf und Budersand) der dritte Linkscourse Deutschland.

David Krause ist auch im Ausland gefragt: 2010 eröffnete der von ihm entworfene Platz des National Golf Resorts in Klaipeda, dem früheren Memel, in Litauen seine Abschläge. Im Kollegenkreis wird David Krause ebenfalls hoch geschätzt: So stand er von 2009 bis 2011 als Präsident des European Institute of Golf Course Architects, der berufsständischen Vereinigung der europäischen Golfplatz-Architekten, vor.

Advertisement