Donnerstag , Dezember 3 2020
Home / News / Deutsche Meisterschaft der Golflehrer 2010: Doppelsieg bei den Herren

Deutsche Meisterschaft der Golflehrer 2010: Doppelsieg bei den Herren

Mit einem Novum endete am Mittwochabend die golf.extra PGA Teachers Championship 2010 im Golf & Country Club Fleesensee in Göhren-Lebbin: Nach 54 Löchern teilten sich John Lovell vom GC Langenhagen-Hannover und Matthias Ziegler vom GC Wörthsee den Titel, welche damit ihren ersten Deutschen Meistertitel einheimsten. Im letzten Licht des Tages hatte Ziegler seinen Putt an der 18 zum Birdie eingelocht, auf 5 unter Par gestellt und mit Lovell gleichgezogen. Nachdem es für ein Stechen bereits zu dunkel war, einigten sich die beiden PGA Golfprofessionals darauf, dass es in diesem Jahr zwei Sieger der Deutschen Golflehrer-Meisterschaft der Herren gibt. Bei den Damen und den Senioren verteidigten Nicole Gögele und Richard Volding souverän ihre Titel.

Der Doppelsieg der Deutschen Meisterschaft der Golflehrer 2010 geht an Matthias Ziegler (GC Wörthsee) und John Lovell (GC Langenhagen-Hannover)

Die Deutsche Meisterschaft der PGA Golfprofessionals, die hauptsächlich unterrichten, hat von jeher Event-Charakter und ist ein get-together langjähriger Kollegen und Freunde. Etliche der Teilnehmer nehmen Partner oder sogar die ganze Familie mit, treffen sich abends zur Players-Party und singen Karaoke. Wobei PGA-Präsident Stefan Quirmbach ausdrücklich auch den sportlichen Aspekt der Veranstaltung begrüßt: ‚Die Golflehrer unter unseren Mitgliedern können bei diesem Turnier ihre Spiel-Kompetenz unter Beweis stellen. Uns ist es sehr wichtig, dass unsere Mitglieder weiterhin auch selbst regelmäßig spielen und an diesen und anderen Turnieren teilnehmen. Und die Ergebnisse zeigen, dass unsere Professionals auch ohne ständige Turnierpraxis sehr gutes Golf spielen können.‘ Über 100 deutsche Gofllehrer traten an, um den Deutschen Meister bzw. die Deutsche Meisterin der Golflehrer 2010 zu ermitteln.

John Lovell aus Liverpool und seit 2001 Mitglied der PGA of Germany, erlebte bei der golf.extra PGA Teachers Championship 2010 einen grandiosen Finaltag. Nach einer 67er Runde, dem besten Resultat des Turniers, saß der 47-Jährige mit gesamt 5 unter Par (73, 71, 67) als Führender im Clubhaus. Matthias Ziegler musste das Turnier mit einem Birdie beenden, um das Stechen zu erreichen. 70 und 68 Schläge hatte der ehemalige EPD-Tour-Spieler an den Tagen 1 und 2 auf dem Scandinavian Course und dem Schloss Course des Golf & Country Club Fleesensee notiert; nun lag er 2 über Par vor dem finalen Par 4 der Deutschen Golflehrer-Meisterschaft 2010. Dass diese in der Herren-Konkurrenz schließlich zwei Sieger hatte, lag zum einen daran, dass Ziegler tatsächlich zum Birdie einlochte – mit einem brillanten Putt aus zwölf Metern. Zum anderen, dass es anschließend zu dunkel war, um noch weiterzuspielen. Die beiden Führenden einigten sich darauf, den Siegerpokal gemeinsam zu stemmen, teilten Titel und Preisgeld – 4.000 Euro nahm auf diese Weise jeder mit nach Hause. Zieglers Mitspieler Paul Archbold (G&CC Seddiner See) war mit seinem Birdie-Versuch aus fünf Metern gescheitert, wurde Dritter.

Bei den Damen machte die mehrfache Deutsche Meisterin und ehemalige Ladies-European-Tour-Spielerin Nicole Gögele (St. Eurach) das Golf-Rennen. Am Finaltag spielte sie groß auf und ließ der bis dahin schlaggleichen Daniela Graumann (70, 79, 78) am Ende keine Chance. Mit einer phantastischen 67er Runde auf dem Scandinavian Course stellte die Golflehrerin vom St. Eurach Land- und Golfclub auf Par fürs Turnier und verteidigte ihren Titel mit elf Schlägen Vorsprung. Acht Birdies standen da nur drei Bogeys gegenüber.

Bei den Senioren war es ein wesentlich härteres Stück Arbeit bis zum Sieg, denn Richard Volding vom GC Leverkusen musste bis zum letzten Putt um den Titel kämpfen. Zwar lag der Titelverteidiger im Wettbewerb der Senioren nach Runden von 70, 73 und 70 Schlägen drei Zähler vor Howard Francis vom GC Reischenhof, dem amtierenden Senior PGA Matchplay-Champion, doch es war, wie Volding bestätigte, ‚eine ganz enge Sache, und am Ende hatte ich sehr viel Glück, dieses Turnier zu gewinnen‘. Bis dahin schlaggleich, fiel die Entscheidung am 17. Loch, als Volding ein Birdie gelang, Francis aber nach drei Putts Bogey notieren musste, ebenso wie wenig später an Loch 18.