Mittwoch , Oktober 23 2019
Home / News / BMW PGA Championship Leaderboard: Wer hat den Cut nicht geschafft?

BMW PGA Championship Leaderboard: Wer hat den Cut nicht geschafft?

Nachdem der Däne Thomas Björn mit einer 62er-Runde am Turniertag 1  die Sport-Schlagzeilen beherrschte, schaffte am Tag 2 der Engländer Luke Donald mit einer 67er-Runde die beste Tagesrunde. Der ehemalige Weltranglistenerste ist auf einem guten Weg, zum dritten Mal innerhalb von vier Jahren das Flagship-Event der European Tour für sich zu entscheiden. Mit einem Gesamtscore von 6 unter Par liegt der BMW PGA Champion der Jahre 2011 und 2012 nur vier Schläge hinter dem Dänen Thomas Björn (Even Par für den Tag) und Shane Lowry aus Irland (2 unter für den Tag). ‚Als ich nach der ersten Runde neun Zähler Rückstand zur Spitze hatte, sah das nach einer gewaltigen Aufgabe aus‘, meinte Donald. ‚Aber jetzt habe ich eine echte Chance, dieses Turnier erneut zu gewinnen.‘ Dass er dazu fest entschlossen ist, demonstrierte Donald eindrucksvoll mit einem langen Putt auf der 18 zum Birdie. Neben fünf weiteren Birdies notierte Donald heute ein Eagle und drei Bogeys.

Der Sieg bei der BMW PGA Championship ist einer der prestigeträchtigsten Titel in der Welt des Golfsports. Von den deutschen Startern hat Marcel Siem die besten Chancen, am Sonntag die Trophäe hochzuhalten. Siem spielte heute eine 71er-Runde (1 unter Par) und hat sechs Schläge Rückstand auf Björn und Lowry. Wie schon am gestrigen Tag wechselten sich Enttäuschungen (Doppelbogeys an der 4 und der 16) mit tollen Phasen (zwei Birdies zum Abschluss) ab. 

Players‘ Champion Martin Kaymer konnte nicht an seine starke 68er-Runde zum Auftakt anknüpfen und spielte heute drei über Par. Der Sieger der BMW International Open von 2008 hat nun gewaltige neun Schläge auf die Führenden aufzuholen. Mit einem an der 18 sehr seltenen Eagle verabschiedete sich BMW Golfsport Botschafter Max Kieffer aus Wentworth. Trotz dieser spektakulären Leistung reichte es nicht, um den Cut zu überstehen.

Henrik Stenson (SWE) könnte am Sonntag das Kunststück wiederholen, das Donald 2011 an gleicher Stelle mit einem Playoff-Sieg über seinen Landsmann Lee Westwood gelang: die Nummer eins der Weltrangliste zu werden. Mit einem guten Ergebnis in Wentworth könnte der Schwede Adam Scott (AUS) ablösen. Und Stenson hat sich in Position gebracht: Mit fünf unter Par steht er zur Halbzeit auf dem geteilten fünften Rang.

GC-Wentworth-Loch3-BMW-PGA-Championship-Fotocredit-BMW-Golfsport
Rory im mega-Bunker. Fotocredit: BMW Golfsport

Gleichauf mit Stenson liegt der Nordire Rory McIlroy, der heute nach neun Löchern bereits auf drei über Par für den Tag zurückgefallen war. Zu diesem Zeitpunkt waren die Bedingungen nasskalt, besserten sich aber im Verlauf des weiteren Tages zusehends. Der ehemalige Weltranglistenerste zeigte Kampfgeist und benötigte für die Back Nine nur 33 Schläge. Vor allem dank eines Eagles an der 12 und drei Birdies auf den abschließenden vier Spielbahnen hat auch McIlroy noch alle Siegchancen.

Indes ist die BMW PGA Championship für den Titelverteidiger Matteo Manassero bereits beendet. Der Italiener spielte zwar heute eine 71, hatte aber nach der 80 von gestern keine Chance mehr. Auch der viermalige Majorsieger Ernie Els (RSA) scheiterte nach Runden von 78 und 72 Schlägen am Cut.

LESETIPP

15-Millionen-Jackpot für Golfstar McIlroy – Erfolgreich wie Woods

Nie gewann ein Golfer mehr: 15 Millionen US-Dollar ist Rory McIlroy nach seinem Triumph beim PGA-Tour-Finale reicher. Wichtiger als die Rekordbörse war dem Nordiren aber die Genugtuung.

Advertisement