Mittwoch , Oktober 23 2019
Home / Golfplätze / England-Schottland / Alfred Dunhill Links Championship Platz Carnoustie

Alfred Dunhill Links Championship Platz Carnoustie

Ob Tiger Woods, Phil Mickelson, Padraig Harrington – sie alle bezeichnen den Linkscourse von Carnoustie als den schwierigsten von allen Open Championship Plätzen. Im kleinen Städtchen an der Nordküste des Firth of Tay wird Golf seit dem 16. Jahrhundert gespielt. Der Platz selbst stammt von 1850, doch über die Jahre haben einige Golfplatzarchitekten hier Hand angelegt. Eine weitere Besonderheit des Platzes und die Schwierigkeit an den letzten drei Löchern ist der Fluß Barry Burn, welcher schon mehrere Male über den Ausgang der Open entschied.

Loch 18 von Carnoustie Links mit Blick auf das Clubhaus. Hier kann man sehr gut erkennen, wie teuflisch sich der Fluß 'Barry Burn' durch die Fairways schlängelt

Der Platz selbst wurde 1850 mit neun Löchern von Allan Robertson aus St. Andrews gebaut. Erst 20 Jahre später nahm Old Tom Morris aus St. Andrews den Platz noch einmal unter anderen Kriterien unter die Lupe. Er galt als Pionier im Golfsport, denn er spielte nicht nur Golf, er baute auch Golfschläger, kannte sich mit Greenkeeping aus und legte als Golfplatzarchitekt neue Platz-Standards fest. So professionalisierte er 18-Loch-Plätze, er führte die verschiedenen Abschläge pro Bahn ein und dies zu einer Zeit, wo es weltweit nur ca. 50 Golfplätze überhaupt erst gab. Er erweiterte Carnoustie auf 18 Löcher.

1826 wurde der Platz erneut überarbeitet – dieses Mal von dem schottischen Profigolfer James Braid. Er war der erste, der die British Open als ältestes Golfturnier der Welt fünf Mal gewann (1901, 1905, 1906, 1908 und 1910) und nach seiner Karriere als Profigolfer arbeitete er als Golfplatzarchitekt. Zu seinen wichtigsten Entwürfen zählen St Enodoc (1907), Pennard (1908), Gleneagles (Queen’s Course 1917, King’s Course 1919), Brora (1923), Royal Musselburgh (1926), Perranporth (1927) und Boat of Garten (1930). Vor Carnoustie überarbeitete er bereits die beiden Open Championship-Plätze Prestwick (1908) und Royal Cinque Ports (1919).

Die letzten drei Löcher machte allerdings erst der englische Profigolfer James Wright durch die direkte Einbindung des Flußes ‚Barry Burn‘ so richtig teuflisch. 1937 kam diese Schwierigkeit hinzu, welche so manchen Golfer den Score kostete.

Carnoustie Golf Links, Links Parade, DD7 7JF Carnoustie, Angus, Großbritannien, Tel. +44 1241853789, www.carnoustiegolflinks.co.uk

LESETIPP

Profigolfturnier @ St. Andrews gleich mit zwei neuen Rekorden

Mit 61 Schlägen gibt es 2017 einen neuen Platzrekord auf einem der berühmtesten Golfplätze der Welt. Der Rekord wurde dazu noch bei der Alfred Dunhill Links Championship auf St. Andrews aufgestellt!

Advertisement