Sonntag , Oktober 20 2019
Home / PRO-NEWS / Miguel-Angel-Jimenez / Champions Tour: Langer bekommt Konkurrenz

Champions Tour: Langer bekommt Konkurrenz

Alleine seine Top 5-Platzierung beim diesjährigen Masters in Augusta zeigte, dass der 50-Jährige Spanier Miguel Angel Jimenez derzeit das beste Golf seines Lebens spielt. Er sagt selbst: ‚In den letzten 15 Jahren hat sich mein Golfspiel erst so richtig gut entwickelt.‘ Mit 50 Jahren ist er zufrieden und hat damit seit 1986 mit seinem Wechsel zum Golfprofi auf jeder Tour erfolgreich gespielt. 

Miguel-Angel-Jimenez-Fotoredit-Srixon
Zusammenhang zwischen Bauchfülle und Golfschwung? Jimenez ist ein Apfeltyp und mit erweiterten Bauchumfang steigen seine Top-Platzierungen.

In der Geschichte der Champions Tour ist der Spanier der dritte Golfprofi, welcher es schaffte, auf dieser Tour zu gewinnen. Passt zu Jimenez! Auf dem TPC Sugarloaf gewann er am 20. April 2014 mit zwei Schlägen Unterschied zu Bernhard Langer das ‚Greater Gwinnett Championship‘-Event. Man würde meinen, er wäre damit wunschlos glücklich. Nein, denn er liebäugelt ein weiteres Mal mit dem Ryder Cup. Es wäre sein 5. Mal beim Ryder Cup. 1999 spielte er gegen Pate und verlor. 2004 verlor er gegen DiMarco. 2008 verlor er gegen Furyk. 2010 gewann er das Einzelmatch gegen Watson. 2014 spielt er gleichzeitig auf drei Touren: PGA, European Tour und Champions Tour. Zusammenhang zwischen Bauchfülle und Golfschwung? Jimenez ist ein Apfeltyp und mit erweiterten Bauchumfang steigen seine Top-Platzierungen. Im OWGR steht er derzeit auf Platz 33 (Stand: April 2014). Harvey Penick – eine Legende der Golfgeschichte und Lehrer unzähliger Golfprofis – notierte 60 Jahre lang in einem kleinen Golfbuch, was er erlebte und lehrte. Schwangere z.B. verbesserten ihr Golfspiel mit wachsenden Bauch. Wir sind gespannt aufs nächste Golf-Turnier mit Jimenez.

LESETIPP

Golf Rekord: Bernhard Langer gewinnt zum dritten Mal Seniors Tour

Bernhard Langer ist damit der erste Spieler, der den Charles Schwab Cup drei Mal für sich entscheiden konnte und der zweite nach Amerikaner Tom Lehman, dem eine erfolgreiche Titelverteidigung gelang.

Advertisement