Freitag , Oktober 18 2019
Home / News / Seniorenländerpokal 2010 ging zum 4. Mal an Bayern

Seniorenländerpokal 2010 ging zum 4. Mal an Bayern

Die bayerischen Senioren verteidigen ihren Titel als vom 30. Juli bis 1. August 2010 alle Landesgolfverbände im Wittelsbacher GC Rohrenfeld-Neuburg aufteeten. Dem bayerischen Team um Kapitänin Ulrike Eichler gelang dabei die Titelverteidigung. Mit dem vierten Sieg beim Seniorenländerpokal zieht jetzt Bayern mit Nordrhein-Westfalen und Baden-Württemberg gleich. Beim Seniorenländerpokal 2011 wird es sich also entscheiden, welches Bundesland die Nummer 1 sein wird, denn es kann nur einen Sieger geben!

Das bayerische Sieger Team v.l.n.r.: Thomas Hübner (Tegernseer GC Bad Wiessee), Benno Wimmer (Münchener GC), Jürgern Förster (GC Tutzing), Manfred Magerl (GC Olching), Lorenz Heinzinger (GC Garmisch-Partenkirchen), Klaus Dittrich (GC Herzogenaurach), Tessa Oldenbourg (GC Wörthsee), Kapitänin Ulrike Eichler, Herbert Plenk (GC Wörthsee) und Johann Aigner (GC Berchtesgadener Land).

Bereits am Freitag gingen die Bayern, nach drei von vier gewerteten Vieren, mit einem Ergebnis von +13 über CR mit einem Schlag Vorsprung auf die Landesverbände Hamburg und Nordrhein-Westfalen in Führung. Lorenz Heinzinger (GC Garmisch-Partenkirchen) und Jürgen Förster (GC Tutzing) spielten 75 Schläge, Benno Wimmer (Münchener GC) und Thomas Hübner (Tegernseer GC Bad Wiessee) benötigten 77 Schläge und Tessa Oldenbourg mit Herbert Plenk (beide GC Wörthsee) brachten 80 Schläge in die Wertung mit ein. Am Abend begrüßten die Gastgeber die teilnehmenden Landesverbände in typisch bayerischer Tracht zum offiziellen Abend. Tessa Oldenbourg begrüßte als BGV-Präsidiumsmitglied zusammen mit Frank Thonig, Clubmanager des Wittelsbacher GC, die Gäste.

Auch am Sonntag spielten die Titelverteidiger dominant auf: Herbert Plenk 74, Johann Aigner 75, Benno Wimmer 77, Lorenz Heinzinger 78, Manfred Magerl 81 und Jürgen Förster 83. Mit +43 Schlägen über CR nach zwei gespielten Runden führten die Bayern das Feld nun mit sieben Schlägen an. Nordrhein-Westfalen lag mit +50 Schlägen über CR in Lauerstellung auf Rang 2. Das Team aus Baden-Württemberg belegte mit +56 Schläger über CR Rang drei.

Der Finaltag am Sonntag wurde noch einmal richtig spannend. Der Vorsprung der führenden Bayern war zur Halbzeit, nachdem alle Spieler neun Loch gespielt hatten, auf nur einen Schlag Vorsprung geschrumpft. So blieb es bis zum letzten Putt spannend und es wurde in allen Teams gerechnet. Nach Runden von 77 (Jürgen Förster), 78 (Benno Wimmer), 79 (Lorenz Heinzinger), 80 (Johann Aigner und Manfred Magerl) und 81 (Klaus Dittrich) reichte Bayern ein Schlag Vorsprung vor Nordrhein-Westfalen für den Sieg. Niedersachsen-Bremen, die nach zwei Tagen noch auf dem fünften Platz rangierten spielte sich noch in die Medaillenränge und freute sich über Bronze.

Ulrike Eichler drückte ihre Freude über die Titelverteidigung in ihrer Siegesrede jodelnd aus und bedankte sich bei ihrem Team für den starken Willen der letztlich mit Erfolg belohnt wurde. Mit dem vierten Sieg zog Bayern mit Nordrhein-Westfalen und Baden-Württemberg gleich. Alle drei Landesverbände zählen mit jeweils vier Siegen zu den erfolgreichsten Teams beim Seniorenländerpokal. Gerd Kohns, Vater des Länderpokals, bedankte sich für die bayerische Gastfreundschaft und lobte den Zustand des Wittelsbacher GC.

Für Bayern spielten: Johann Aigner (GC Berchtesgadener Land), Klaus Dittrich (GC Herzogenaurach), Jürgen Förster (GC Tutzing), Lorenz Heinzinger (GC Garmisch-Partenkirchen), Thomas Hübner (Tegernseer GC Bad Wiessee), Manfred Magerl (GC Olching), Tessa Oldenbourg (GC Wörthsee), Herbert Plenk (GC Wörthsee) und Benno Wimmer (Münchener GC), Kapitänin: Ulrike Eichler.

Advertisement